Marketing Unternehmen

Brad Smith: „In Berlin entsteht die neue Ära der Künstlichen Intelligenz“

Brad Smith, Microsoft
Microsoft-President Brad Smith bei einer Diskussion in Berlin. (Foto: Rob Szymoniak)
geschrieben von Rob Szymoniak

Wenn Microsoft-President Brad Smith in Berlin über Künstliche Intelligenz spricht, ist das Interesse groß. Rob Szymoniak war für euch vor Ort und hat die zentralen Aussagen zusammengefasst.

Riesenandrang bei Microsoft in Berlin – und dabei geht es nicht um eine Wohnungsbesichtigung, sondern um Künstliche Intelligenz (KI). Die Dependance „Unter den Linden“ gleicht am Montagmorgen der Location einer geheimen In-Party, in der sich zu viele Menschen auf zu engem Raum um Kaffeetassen und Kanapees drängeln.

Merkel würde KI-Start-up gründen

Genau da geht es um „Künstliche Intelligenz und die Zukunft von Wirtschaft, Arbeit und Gesellschaft“. An KI – die große Unbekannte – kommt keiner mehr vorbei. Angela Merkel würde ein Start-up mit Bezug zu KI gründen, wenn sie die Zeit dazu hätte.

Welche Chancen und Risiken hat Künstliche Intelligenz in Freizeit und Beruf, privat und öffentlich? Wie schnell müssen wir uns als Gesellschaft auf grundlegende Regeln für den Einsatz von KI-Systemen festlegen?

Mit seinem Buch „The Future Computed“ geht Microsofts Chef-Justiziar Brad Smith auf diese Fragen ein und fordert, dass alle KI-Systeme der Zukunft einer Reihe von ethischen Prinzipien entsprechen müssen. Zudem braucht es neue Gesetze.

Und dass wir das als Gesellschaft gemeinsam stemmen müssen, da sind sich alle einig: Wenn KI zum Beispiel nur von einer kleinen Gruppe von Männern entwickelt wird, benimmt sie sich auch wie eine kleine Gruppe Männer.

Brad Smith glaubt an Berlin

KI-Systeme krempeln die Arbeitswelt komplett um. Computer werden immer mehr an Arbeitskraft übernehmen, aber was genau? Brad Smith und seine Microsoft-Kollegen fordern: „We all need to learn new skills for AI and IT-Skills need to be adapted by everyone of us“.

Bleibt abzuwarten, wie sich das mit den kommenden Generationen entwickelt, wo eine Nation wie Deutschland zeigt, dass es eigentlich schon viel zu spät ist, Lehrer auf die neue Arbeitswelt vorzubereiten.

Trotzdem wird positiv gedacht: Berufsbilder werden sich verändern. Viele Jobs bekommen die Chance, sich in eine positive Richtung zu entwickeln. Da hilft auch die „German Angst“, meint Smith. Und er ist sich sicher: Künstliche Intelligenz entsteht in seiner neuen Ära in Berlin.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Rob Szymoniak

Seit mehr als 20 Jahren in Radio und TV als Presenter, Producer und Teamleader, u.a. bei NRJ, KISS FM, RTL, MDR und MTV. Kreierte mit “Shimoniäk Live” eine der erfolgreichsten Personality-Radioshows und entwickelte das MDR Sputnik „Update". Heute zudem Digital Content Creator, PR-Experte sowie zertifizierter Executive Coach & Consultant für Medienunternehmen, KMU und Führungskräfte.

Kommentieren