Marketing

eSport: SAP wird Innovationspartner von Team Liquid

eSport: SAP wird Innovationspartner von Team Liquid
Screenshot YouTube
geschrieben von Philipp Ostsieker

SAP wird Sponsor und offizieller Innovationspartner von Team Liquid, einem der erfolgreichsten eSport-Teams weltweit. Das Ziel ist die Entwicklung innovativer Lösungen für In-Game-Datenanalysen und die Verbesserung der Leistung von Spielern und Team.

Das Sponsoring ist die erste SAP-Kooperation mit einer professionellen eSport-Organisation. Was verspricht sich Team Liquid davon? Es möchte seine Mannschafts- und Spielerleistung präziser analysieren und die Talentsuche verbessern. Dabei hilft die Plattform SAP HANA.

Im Rahmen des gemeinsamen Innovationsprozesses wird außerdem geprüft, ob weitere Komponenten wie die SAP Cloud Platform, SAP Leonardo, das Internet of Things, Predictive Analytics und Machine Learning zum Einsatz kommen.

Was plant SAP? Es möchte sich langfristig als globaler eSport-Partner aufstellen. Die Partnerschaft mit Team Liquid soll eine junge, technisch-affine Community ansprechen.

Was versprechen sich Team Liquid & SAP vom Deal?

„Nachdem wir uns entschieden hatten, Sponsor im eSport-Bereich zu werden, haben wir zunächst den Markt und das Umfeld beobachtet und analysiert. Schließlich haben wir uns für eine Zusammenarbeit mit Team Liquid entschieden, eines der erfolgreichsten Teams in der eSport-Branche“, erläutert Stefan Ries, SAP-Personalchef und -Vorstandsmitglied.

Ries weiter: „Durch die Zusammenarbeit im eSport haben wir die Möglichkeit, eine technisch versierte, hoch qualifizierte Zielgruppe anzusprechen, unter der sich auch potenzielle neue Talente für die SAP befinden. Als globales und innovatives Technologieunternehmen ist die SAP insbesondere an Talenten interessiert, die Teamgeist und Ausdauer mitbringen und anhand von Fakten schnell kontextbezogene Entscheidungen treffen – und genau diese Eigenschaften zeichnen erfolgreiche eSport-Athleten aus.“

„Im eSport ist die Nachfrage nach aussagekräftiger Daten- und Analysesoftware groß“, ergänzt Victor Goossens, Co-CEO von Team Liquid. „Mit intelligenten Technologien und Daten sind wir bestens gerüstet, unsere Leistung zu analysieren und zu verbessern. Als Technologieunternehmen, das zukunftsweisende Innovationen bietet und Sponsoring-Erfahrung in der Sport- und Unterhaltungsbranche hat, ist die SAP der perfekte Partner für Team Liquid. Gemeinsam möchten wir Tools und Lösungen entwickeln, die dem Team helfen, Wettbewerbserfolge zu erzielen.“

Lars Lamadé ist für alle Sponsoring-Partner von SAP in Europa und Asien verantwortlich. Lamadé: „eSport ist ein sehr interessantes Feld für die SAP. Das Team-Sponsoring und die enge Zusammenarbeit mit Team Liquid wird der SAP helfen, die Anforderungen des Teams zu verstehen und innovative Softwarelösungen bereitzustellen.“

Im exklusiven SPONSORs-Interview stellt Lamadé weitere eSport-Investitionen in Aussicht.

Wer ist Team Liquid?

Team Liquid wurde im Jahr 2000 als Clan auf der Gaming-Plattform Battle.net gegründet. Inzwischen ist es eine der führenden internationalen eSport-Organisationen im Multi-Gaming-Bereich mit Trainingszentren in Utrecht und Los Angeles. Es zählt mehr als 70 Athleten, die in 13 verschiedenen Spielen antreten. Darunter sind eSport-Titel wie Dota 2, League of Legends und CS:GO.

Hinsichtlich Titeln und Fan-Loyalität ist Team Liquid eine der erfolgreichsten Multi-Gaming-Organisationen in der westlichen eSport-Welt. Das Dota-2-Team gewann mit dem „The International 2017“ das höchstdotierte eSport-Turnier aller Zeiten.


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Medienmanager und Digitalstratege aus Hamburg. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit schreibt Philipp für BASIC thinking die Kolumne „Matchplan“, in der er über den Tellerrand blickt und durch die innovativen Ideen der Sportbranche führt.

Kommentieren