Unternehmen

Die Höhle der Löwen: 8 Fragen an Frank Bendix vom Relaxopet

Relaxopet, Die Höhle der Löwen, Ralf Dümmel
Frank Bendix, Geschäftsführer und Entwickler von Relaxopet, bei die Höhle der Löwen.
geschrieben von Tobias Gillen

In diesem Fragebogen stellen wir Gründern und Teilnehmern der VOX-TV-Gründershow „Die Höhle der Löwen“, richtig geraten, Fragen zu ihrem Produkt und ihren Erfahrungen mit der Show. Diesmal: Frank Bendix, Geschäftsführer und Entwickler von Relaxopet, den Entspannungssystemen für Hunde, Katzen, Pferde und Vögel.

Stell unseren Lesern dein Produkt kurz vor.

Alles begann mit einer Idee. Tiere entspannen, im Gegensatz zu Menschen, auf unterschiedliche Art und Weise. Relaxopet ist die All-In-One-Lösung zur Tiefenentspannung auf Basis neuester, subliminaler Anwendungstechnik für Hunde, Katzen, Pferde und Vögel im kompakten Design.

Mit Relaxopet gelingt es jedem Tierhalter ganz nebenbei, nach einer ausreichenden, individuellen Eingewöhnungsphase Stressoren beim Tier zu vermeiden und eine tiefe Entspannung zu erzeugen.

Alle Relaxopet-Produkte sind einfach in der Handhabung, praktisch, kabellos – unabhängig von einer Steckdose, in vielfältigsten Anwendungssituationen bei Verhaltensauffälligkeiten, Training und Stress anwendbar und wurden in einer über fünfjährigen Forschungs- und Entwicklungszeit in enger Zusammenarbeit mit Tierärzten, Züchtern und Tierhaltern entwickelt.

Wie bist du auf die Idee zu Relaxopet gekommen?

Ich arbeitete als Hypnose-Therapeut schon seit vielen Jahren mit speziell entwickelten Klangwellen zur Beruhigung vom Menschen.

Als eine Patientin mich vor Jahren fragte, ob sie ihren Hund mit in die Praxis nehmen könne und ich bemerkte, dass dieser auf einige Abschnitte der Klangwellen reagierte und entspannte, befragte ich abends einen Tierarzt, ob dieses überhaupt möglich sei. Er bejahte dieses nach einigen Tests. Die Idee für Relaxopet war geboren.

Wie bist du zu „Die Höhle der Löwen“ gekommen?

Bereits vor zwei Jahren haben wir eine Anfrage von Vox erhalten, da diese auf unser Produkt auf Fachmessen aufmerksam wurden. Wir standen hier aber noch mitten in einer Orientierungs- und Aufbauphase mit vielen Produkttests und weiteren Entwicklungen, sodass wir uns damals noch gegen eine Bewerbung entschieden haben.

Die Ausgangssituation war in diesem Jahr anders: Aufgrund der erfolgten Marktreife und weiteren technischen Neuerungen freuen wir uns nunmehr Relaxopet in der TV-Sendung vorstellen zu dürfen.

Kurz vor deinem Pitch: Was ging in dir vor?

Es ist schon etwas anderes, direkt an einer Fernsehsendung teilzunehmen, als Dienstagabend um 20.15 Uhr auf dem Sofa eine Fernsehsendung anzuschauen. Allein die Fahrt an dem Tag war aufregend. Was erwartet einen? Wie sieht ein Studio von innen aus? Vieles geht einem durch den Kopf. 

Am Zielort angekommen nimmt einen erst einmal freundlich aber bestimmt das Produktionsteam in Empfang, zeigt die Kandidatenräume und jede Menge weiterer Personen stellen sich einem vor. Die Regie schaut auch einmal kurz herein und Zeitpläne werden mehrfach über den Haufen geworfen.

Dann geht es irgendwann auch los. Mikrofonkabel an das Hemd, abpudern und es geht erst einmal in die ersten Interviews. Da sieht man zum ersten Mal einen kleinen Teil der Kulisse, aber von den Löwen keine Spur.

Nach den ersten Interviews geht es dann aber los. Man darf das Studio betreten und trifft dann tatsächlich zum ersten Mal auf die Löwen. Aufregung pur …

Wie liefen die Verhandlungen?

Ich habe die Verhandlungen sehr professionell in Erinnerung. Das ging schon beim Pitch los. Obwohl der gesamte Pitch mehr als 80 Minuten dauerte, kam es mir vor wie ein kurzer Moment. Ich war im Fahrwasser und konnte die offenen Fragen der Löwen beantworten. 

Was ist seit der Aufzeichnung passiert?

Nach der TV-Aufzeichnung ging es dann wirklich Schlag auf Schlag. Am gleichen Tag noch wurde ein Ablaufplan vereinbart und schon hier alle notwendigen Unterlagen zur ersten Sichtung übergeben. Der nächste Termin mit dem neuen Investor hatte es wirklich in sich.

Einen ganzen Tag wurde über unsere zukünftige Zusammenarbeit mit vielen Fachabteilungen gesprochen und diskutiert. Hier fühlte man bereits, dass man von nun an nicht mehr allein mit seinem Unternehmen war.

Rechtliche Fragen, Produktion, Vertrieb, Marketing und vieles, vieles mehr wurden abgestimmt bis das Produkt den Weg in den Handel findet.

Die nächsten Schritte für Relaxopet?

Nach der erfolgreichen Markteinführung haben wir noch eine ganze Menge an Arbeit vor uns. Neue Produkte warten schon heute darauf, erstellt zu werden. Aber auch viele weitere Länder haben schon ihr Interesse an einer Zusammenarbeit angekündigt.

Durch den starken Verbund mit dem neuen Geschäftspartner DS Produkte sind wir uns sicher, alle neuen weiteren Aufgaben auch meistern zu können.

Wie bewertest du rückblickend die bisherige Erfahrung „Die Höhle der Löwen“ für dich persönlich und für dein Produkt?

Hier fällt eine Bewertung ziemlich einfach: Spitze! Ohne die Zusammenarbeit wären wir mit Sicherheit als kleines Start-up über den ein oder anderen Stein, der auf dem geschäftlichen Weg liegt, gestolpert.

Allein eine rechtliche Bewertung bleibt vielen Start-up-Unternehmen vorenthalten oder der Gründer denkt hier an so manche Dinge einfach nicht. Wir jedenfalls freuen uns, im Team arbeiten zu dürfen und einen starken Partner an unserer Seite zu haben.

Danke für das Gespräch.


→ Relaxopet gibt es hier auf Amazon.


Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist Geschäftsführer der BASIC thinking GmbH und damit verantwortlich für BASIC thinking, Mobility Mag und Fitnessrezepte.de. Von 2014 bis 2017 war er Chefredakteur von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

Kommentieren