Unternehmen

Die Höhle der Löwen: 8 Fragen an die Gründer von Aktimed

Aktimed, Die Höhle der Löwen, DHDL, Ralf Dümmel
Sabine Kroker-Hohmann und Jens Kroker präsentieren mit "Aktimed" kinesoligische Tapes und Verbände mit pflanzlichen Heilmitteln. (Foto: Credit MG RTL D Bernd Michael Maurer)
geschrieben von Tobias Gillen

In diesem Fragebogen stellen wir Gründern und Teilnehmern der VOX-TV-Gründershow „Die Höhle der Löwen“, richtig geraten, Fragen zu ihrem Produkt und ihren Erfahrungen mit der Show. Diesmal: Sabine Kroker-Hohmann und Jens Kroker von Aktimed aus Heidelberg.

Stellt unseren Lesern euer Produkt kurz vor.

Aktimed-Tapes und Verbände 2.0 sind Physio-Tapes für kinesiologisches Taping und Zinkleimverbände mit integrierten pflanzlichen Extrakten. Die Produkte sind für Hobby-Sportler, Profis und bewegungsfreudige Menschen jeden Alters geeignet.

Wie seid ihr auf die Idee zu Aktimed gekommen?

Die Idee ist aus der Physiotherapie-Praxis entstanden, die ich, Sabine Kroker-Hohmann, 2001 gründete. Dort kam ich im Jahr 2006 zum ersten Mal mit dem Thema Physio-Tapes für kinesiologisches Taping in Berührung.

2008 wurde die Idee der Physio-Tapes beziehungsweise Verbände mit integrierten pflanzlichen Extrakten geboren. Ich hatte viele Patienten, die pflanzliche Extrakte eingesetzt haben. Diese Patienten wünschten sich ein Produkt was beide Produkte kombiniert – Physio-Tape oder Verband und pflanzliche Extrakte – zwei in eins.

Damit war meine Idee für die Aktimed-Produkte mit integrierten pflanzlichen Extrakten geboren. Nach Patent-Erteilung wurden die Produkte entwickelt, produziert, zugelassen und zur Marktreife gebracht.

Mein Ehemann Jens Kroker unterstützt mich seit 2016 mit seiner kaufmännischen Expertise aus langjähriger Karriere in einem DAX-Konzern. Als erfolgreicher Sportler nutzte er schon seit vielen Jahren begeistert Physio-Tapes und Zinkleimverbände.

Wie seid ihr zu „Die Höhle der Löwen“ gekommen?

Jens Mutter hat uns überhaupt erst auf die Sendung aufmerksam gemacht und ein Freund hat uns einfach einen Fragebogen mit den Worten zugesandt: „Das ist genau das, was ihr jetzt braucht, um bekannter zu werden.“

Kurz vor eurem Pitch: Was ging in euch vor?

Wir waren an dem Tag selbst wie in einem Tunnel. Man wird mit so vielen Aufgaben und neuen Dingen konfrontiert, dass man nicht wirklich alles mitbekommt. Wir standen immer unter Hochspannung. Wir sind gespannt und mit einem positiven Gefühl in die Sendung gegangen, hatten aber keine Erwartungen.

Wie liefen die Verhandlungen?

Intensiv, spannend und am Ende gut.

Was ist seit der Aufzeichnung passiert?

Wir haben uns intensiv auf die Ausstrahlung und die weitere Entwicklung unseres Geschäftes vorbereitet.

Die nächsten Schritte für Aktimed?

Aktimed soll den statischen Verbandstoffmarkt revolutionieren. Unsere hochwertigen Produkte sollen für jedermann zugänglich gemacht werden – sowohl in Deutschland als auch in anderen EU-Ländern. Schön wären auch die USA.

Wie bewertet ihr rückblickend die bisherige Erfahrung „Die Höhle der Löwen“ für euch persönlich und für euer Produkt?

Intensiv, produktiv, sehr pragmatisch und lösungsorientiert. Die Mitarbeiter von DS Produkte müssen glaube ich alle die Agilitäts-DNA in sich tragen. Von daher passt das zu einem Start-up schon ziemlich gut!

Vielen Dank für das Gespräch.


→ Aktimed-Produkte gibt es hier bei Amazon zu kaufen.


Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist Geschäftsführer der BASIC thinking GmbH und damit verantwortlich für BASIC thinking, Mobility Mag und Fitnessrezepte.de. Von 2014 bis 2017 war er Chefredakteur von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

1 Kommentar

Kommentieren