Anzeige Marketing

Tipps für einen erfolgreichen Start deines Corporate Blogs

Online-Marketing wird für jede Branche immer wichtiger. Durch das Netz können Unternehmen mit zahlreichen Menschen in den Dialog treten und diese langfristig an die eigene Marke binden. Ein Corporate Blog ist dabei ein wertvolles Business-Werkzeug, mit dem sich Firmen aller Branchen menschlich, persönlich und mit dem nötigen Kompetenzprofil darstellen können. Um jedoch erfolgreich zu starten, bedarf es gründlicher Vorbereitung – und einer klugen Strategie.

Von vielen Marketern wird Corporate Blogging als der wesentlichste Bestandteil des Content Marketing angesehen. Unternehmen können durch Corporate Blogs ihre Zielgruppen an den Touchpoints erreichen, wo Suchanfragen nach Produkten und Dienstleistungen gestellt werden.

Mit eingängigen Storys, echten Gesichtern und persönlichen Themen können Unternehmen Kunden begeistern.

Denn dank des direkten Austauschs ohne PR-Kanäle und -Maßnahmen erfahren Unternehmen unmittelbar Wünsche und Herausforderungen ihrer Kunden und können so ihre Angebote permanent optimieren.

Corporate Blogging ist demnach eine im Rahmen einer Kommunikationsstrategie langfristig ausgelegte Marketing-Taktik, mit der Unternehmen Aufmerksamkeit, Sichtbarkeit und Leads generieren können.

Diese Herausforderungen eines Corporate Blog solltest du angehen

Ein Corporate Blog stellt jedoch seine Autoren und das dahinter stehende Marketing-Team vor ein komplexes Aufgabenprojekt, sofern man gemeinsam langfristig erfolgreich sein will.

Um die Früchte schlussendlich zu ernten, gilt es vorab drei wesentliche Kernelemente zu behandeln und zu diskutieren.

1. Themen finden und erstellen

Zunächst ist es von ganz wesentlicher Bedeutung, grundsätzlich die Ziele des Corporate Blogs zu definieren, die schlussendlich der Unternehmens- und Kommunikationsstrategie gerecht werden.

Gekoppelt daran ist die Frage, welche Zielgruppen mit dem Unternehmensblog angesprochen werden sollen. Hier helfen Buyer Personas, exakte Kundenprofile festzulegen, um somit die Inhalte besser auszurichten.

Im nächsten Schritt gilt es zu bestimmen, welche Vorteile deine Buyer Personas durch den Corporate Blog gewinnen. Stelle dir also die Frage: Welchen Mehrwert kann dein Unternehmen aufgrund seiner Stärken und seiner Kompetenz bieten, die für deine Kunden nützlich sind?

Bedenke, dass ein Corporate Blog nicht als Werbekanal hinhalten darf. Produktneuheiten und Pressemeldungen langweilen deine Leser. Versuche dich als Problemlöser zu verstehen, dessen Blog-Inhalte gern von deinen Interessenten konsumiert und geteilt werden.

2. Organisation planen und Autoren-Team bestimmen

Nun geht es an die Umsetzung: Ein Redaktionsplan ist dabei das Herz deines Corporate Blogs. Schaffe ausreichend Kapazitäten – zeitlich und personell –, um mit langfristiger Regelmäßigkeit relevanten und informativen Content zu produzieren.

Versuche verschiedene Autoren und Kolumnisten für deinen Blog zu gewinnen. Selbstverständlich sollte die Tonalität vorab genau bestimmt werden und der grundsätzliche Stil – informell oder förmlich – aller Autoren passen. Auch wenn eine einheitliche Sprache im Vordergrund steht, erfährt dein Blog  durch die individuelle sprachliche Note deiner Autoren eine Vielseitigkeit, die für deine Leser spannend ist.

Ebenso solltest du Wert auf einen direkten Kundenkontakt legen: Ein Corporate Blog spielt seine Stärken aus, wenn du und dein Unternehmen in direkten Dialog mit den Nutzern gelangen. Lege daher fest, wer sich in deinem Team um deine Blog-Community kümmert. Denn ein aktives Community-Management zeichnet sich durch eine offene und transparente Kommunikation auf Augenhöhe aus.

Stelle der Community also Fragen und rege zu einem Austausch an. So erntest du wertvolles Feedback zu deinen Produkten und Leistungen und kannst dein Portfolio immer ein Stück besser machen.

Auch das Aufsetzen bestimmter Guidelines ergibt durchaus Sinn, um als Unternehmen eine Sprache zu sprechen und abgestimmt mit Kunden zu kommunizieren.

3. Layout festlegen

Unser Lese- und Surfverhalten im Netz wird heutzutage durch Bilder und optisch ansprechende Layouts gelenkt. Beachte dies auch beim Design deines Corporate Blogs: Während früher ein Blog durch Minimalismus glänzte, gehört heutzutage eine attraktive Bildsprache dazu, um den Leser zum Verweilen einzuladen.

Spiele dabei mit verschiedenen Formaten und probiere aus, zu welchen Themenschwerpunkten ein bestimmtes Blog-Format passt. Lege bei rein textlichen Artikeln die Länge deiner Beiträge fest und binde zusätzlich Bilder und Infografiken ein.

Videos, Whitepapers, Checklisten und Infografiken wirken darüber hinaus aufmerksamkeitsstark und erhöhen die Verweildauer deiner Besucher erheblich.

Fazit: Varianz und Regelmäßigkeit sind entscheidend

Ein Corporate Blog bietet vielfältige Möglichkeiten, deinem Unternehmen ein Profil zu geben sowie die Gesichter und Stimmen dahinter zu präsentieren.

Teste verschiedene Formate und analysiere, welche deiner Beiträge auf Resonanz stoßen und optimiere sukzessiv deine Themenplanung.

Noch wichtiger ist jedoch, dass du regelmäßig hochwertige Inhalte produzierst. Nur wenn du permanent deinen Blog mit Content füllst und mit deiner Community sprichst, kann dein Corporate Blog erfolgreich sein und Vertrauen gewinnen – mit kundenrelevantem Mehrwert.


Zahle nicht zu viel für deine Verträge!

Nutze lieber unsere Vergleichsrechner und finde die günstigsten Angebot, die zu dir passen – egal ob Internet, Handy, Finanzen oder Versicherungen. Worauf wartest du noch? Probiere es direkt aus!

Teile diesen Beitrag!

Kommentieren