Grün

Technologie: Diese 10 Dinge tun wir beim Reisen nicht mehr

Technologie verändert unser Leben rasant. Dazu gehört auch das Reisen. Heute blicken wir darauf, welche zehn Dinge du deswegen beim Reisen garantiert nicht mehr tust.

Ein kleines Gedankenexperiment. Denke etwa fünfzehn Jahre zurück. Jetzt erinnere dich daran, wie du damals in den Urlaub gefahren bist. Wie hast du oder wie haben deine Eltern die Reise geplant? Worüber wurde das Hotel gebucht? Die Route gefunden? Und nun ein Sprung in die Gegenwart.

Wie reist du heute?


Neue Stellenangebote

Social Media Management als Creative Content Specialist (m/w/d)
Lidl Personaldienstleistung GmbH in Bad Wimpfen
Social Media Creative Content Specialist (m/w/d)
Lidl Personaldienstleistung GmbH in Bad Wimpfen
DUTCH – Assistent Vertrieb Social Media (m/w/d)
Concentrix Management Holding GmbH & Co. KG in Berlin

Alle Stellenanzeigen


Genau! Neue Technologien haben das Reisen komplett verändert. Was vor einigen Jahren noch normal war, scheint jetzt völlig überholt. Wir blicken heute auf zehn Dinge, die wir aufgrund von neuen Technologien beim Reisen nicht mehr tun.

10. Den Urlaub über Reisekataloge buchen

Erinnerst du dich noch an die dicken Reisekataloge von Neckermann oder Tui? Die waren für viele der Ausgangspunkt für die Urlaubsplanung. Hier waren systematisch Ferienunterkünfte aufgelistet, die man dann über seine örtliche Reiseagentur buchen konnte.

Wer macht das heute bitte noch in Zeiten von Online-Reiseagenturen oder Airbnb?

Reisekatalog, Neckermann

Reisekataloge wirken fast nostalgisch. (Foto: Screenshot / Facebook)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitäts- und Technologietrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

Kommentieren