BT

Kurzmeldungen: Cross-Play bei Playstation, Probleme bei Libra und News von Instagram

Bild: Matthew Guay
geschrieben von Felix Baumann

Cross-Play verlässt Beta-Stadium

Nachdem viele Jahre die einzelnen Spieleplattformen, wie PC, XBOX und Playstation, voneinander abgegrentzt waren, fordern immer mehr Spieleentwickler und Spieler einen plattformübergreifenden Multiplayermodus. Dieses sogenannte „Cross-Play“ wurde bereits in der Vergangenheit vermehrt bei der XBOX gesehen, da Microsoft durch die enge Verzahnung der Konsole mit dem Betriebssystem Windows die beste Ausgangslage hatte. Jetzt ist aber auch auf der Playstation ein großer Schritt getan.

Playstation- und XBOX-Spieler könnten bald aufeinander treffen.

Wie Digital Trends berichtet, hat Sony die Funktionalität nun vollständig in das eigene Betriebssystem implementiert und ermöglicht ab sofort Entwicklern das Erstellen von passenden Inhalten. Als erstes Spiel könnte demnach „Call of Duty: Modern Warfare“ im plattformübergreifenden Multiplayer erscheinen. So rücken Gamer weltweit noch ein Stückchen enger zusammen.

Libra steht vor Problemen

Facebooks eigene Kryptowährung Libra ist noch nicht einmal gestartet, da gibt es schon die ersten Rückschläge für das neue System. Neben der Kritik, die sowohl aus der Industrie, als auch von verschiedenen Regierungen kommt, treten erste Firmen aus der extra gegründeten Libra Association wieder aus. Mit PayPal verliert man dabei jetzt einen sehr wichtigen Partner, wie Digital Trends berichtet.

Wird Libra jemals erscheinen?

Bereits am Dienstag der vergangenen Woche gab das Unternehmen bekannt, dass man die eigene Mitgliedschaft noch mal überdenken werde. Jetzt habe man sich aber endgültig entschieden. Der Grund ist, dass man sich auf die eigenen Ziele fokussieren möchte. In Zukunft sei man aber nicht abgeneigt, Libra mit Rat und Tat beiseitezustehen, da Facebook nach wie vor ein sehr wichtiger Partner für den Zahlungsdienst ist. Damit bleibt weiterhin offen, ob Libra jemals erscheinen wird.

Neues aus der Instagram-Welt

Auch bei Facebooks Tochterunternehmen Instagram gab es an diesem Wochenende zwei neue Meldungen. So ermöglicht es das soziale Netzwerk ab sofort Accessoires, wie beispielsweise Make-up, virtuell auszuprobieren. Möglich macht es die Spark AR-Plattform, die die Items einfach virtuell auf euer Gesicht projiziert. Auf diesem Weg könnt ihr also das Produkt schon vor dem Kauf auf Alltagstauglichkeit prüfen (Quelle: engadget).

Instagram entwickelt sich immer weiter.

Außerdem berichtet engadget, dass die Story-Funktion für Gruppen, die erst kürzlich aus Facebook entfernt wurde, möglicherweise bald ihr Comeback bei Instagram feiert. Der entsprechende Code hierzu wurde von einem Entwickler in der App gefunden. Es bleibt also spannend, ob eine solche Funktionalität auf dem sozialen Netzwerk erfolgreicher sein wird.

Mehr News:

Werbung

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren