Marketing Unterhaltung

In diesen Regionen wachsen die Netflix-Nutzerzahlen am rasantesten

Netflix, Netflix-Nutzerzahlen
Die Netflix-Nutzerzahlen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika sind im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent gestiegen. (Foto: Pixabay.com / Jade87)
geschrieben von Vivien Stellmach

Netflix hat erstmals öffentlich gemacht, wie viele zahlende Kunden der Streaming-Dienst in den verschiedenen Regionen der Welt zählt. Die Statistik zeigt: In Europa, dem Nahen Osten und Afrika wachsen die Netflix-Nutzerzahlen rasant.

Eigentlich spielen die Netflix-Nutzerzahlen für den Streaming-Dienst nicht die größte Rolle, wenn es um die Erfolgsmessung geht. Stattdessen achtet das Unternehmen sehr darauf, wie viel Zeit die Nutzer auf der Plattform verbringen.

Doch selbstverständlich ist dafür auch wichtig, wie viele zahlende Kunden der Streaming-Dienst auf sich vereint. Interessant ist dabei natürlich vor allem, wie beliebt und erfolgreich Netflix in verschiedenen Regionen dieser Welt ist.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (w/m/d)
Porta Service & Beratungs GmbH & Co. KG in Porta Westfalica
Praktikant (m/w/d) für den Bereich Content und Social Media Marketing
Stark Verlag GmbH in München
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit inkl. Social Media und Onlineredaktion unserer Website (m/w/d)
Landratsamt Schweinfurt in Schweinfurt

Alle Stellenanzeigen


Netflix-Nutzerzahlen: USA und Kanada zählen die meisten Kunden

Genau das hat das Unternehmen nun in einem bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission eingereichten Dokument öffentlich gemacht. Das US-amerikanische Medien-Magazin CNET berichtet dazu, dass Netflix in Kanada und den USA zwar immer noch die meisten Kunden zählt.

In Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) steigen die Netflix-Nutzerzahlen aber ebenfalls rasant an. Stand Ende September 2019 sollen in diesen Regionen insgesamt 47,4 Millionen Nutzer für den Streaming-Dienst zahlen.

Europa und Co. machen Konkurrenz

Das sind etwa 40 Prozent mehr zahlende Kunden als noch im Vorjahr. Außerdem können sich die Nutzerzahlen auch im direkten Vergleich mit Kanada und den USA sehen lassen: Dort zählt Netflix 67,1 Millionen Nutzer.

Dass hier die Nutzerzahlen nur um 6,5 Prozent gestiegen sind, zeigt auch nochmals deutlich, wie schnell Netflix in den vergangenen Monaten in Europa, dem Nahen Osten und Afrika gewachsen ist.

Lateinamerika ist drittgrößter Markt

Dahinter liegt Lateinamerika als drittgrößter Markt für Netflix. Hier zählt der Streaming-Dienst 29,4 Millionen Nutzer und ein Wachstum von 22 Prozent im Vergleich zu 2018.

Die wenigsten Kunden verzeichnet der Streaming-Dienst in der Region Asien-Pazifik. Hier nutzen 14,5 Millionen Nutzer das Netflix-Angebot. Allerdings ist das Wachstum dort auch am größten und um satte 53 Prozent gestiegen.

Netflix-Nutzerzahlen: Bald auch starkes Wachstum in Indien?

Möglicherweise könnte Netflix bald auch in Indien steigende Nutzerzahlen verzeichnen. Dort testet das Unternehmen nämlich ein neues Abonnement-Modell mit wahlweise drei, sechs oder zwölf Monaten Laufzeit. Das berichtet das Portal Variety.

Das Jahres-Abonnement mit Premium-Paket kostet demnach umgerechnet nur 61 Euro. Es können damit also bis zu vier Nutzer in höchster Qualität Filme und Serien streamen.

Normalerweise würde das Premium-Jahresabo ungefähr doppelt so viel kosten. Allerdings entfällt Nutzern dann auch die Möglichkeit, den eigenen Account monatlich zu kündigen.

Will Netflix seine Nutzer längerfristig an sich binden?

Dahinter könnte natürlich der Plan stecken, dass Netflix seine Nutzer längerfristig an sich binden will. Gerade mit Blick auf den neuen Konkurrenten Disney Plus wäre das nicht unwahrscheinlich.

Ob ein ähnliches Abonnement-Modell auch irgendwann nach Deutschland kommen kann, wissen wir bislang nicht. Wenn der Test in Indien erfolgreich verläuft, ist die Möglichkeit zumindest gegeben.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Vivien Stellmach

Vivien Stellmach ist seit Mai 2019 Redakteurin bei BASIC thinking. Nebenbei schreibt sie als freie Autorin über alternative Musik für das VISIONS Magazin. Sie liebt Fußball, steht seit ihrem siebten Lebensjahr selbst auf dem Rasen und hält zum SV Werder Bremen.

Kommentieren