Medien

Darum unterteilt Netflix seine Zuschauer in drei verschiedene Gruppen

Netflix, Netflix-Zuschauer, Streaming
In welche Zuschauer-Gruppe hat Netflix dich eingeteilt? (Foto: Pixabay.com / mohamed_hassan)
geschrieben von Vivien Stellmach

Netflix hat bekannt gegeben, in welche drei Gruppen der Streaming-Dienst uns Netflix-Zuschauer unterteilt. Neben Starters und Watchers gibt es auch sogenannte Completers. Wir erklären dir, was es mit der Kategorisierung auf sich hat.

Bislang gibt es keine offiziellen Einschaltquoten für Netflix-Serien und -Filme. Doch irgendwie müssen der Streaming-Dienst und seine Produzenten natürlich intern messen können, wie gut die Inhalte bei uns Netflix-Zuschauern ankommen.

Nun hat Netflix der britischen Regierung mitgeteilt, dass der Streaming-Dienst dafür seine Kunden in drei verschiedene Gruppen unterteilt.


Neue Stellenangebote

Content Marketing Manager (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring bei München
Online Marketing Manager (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring bei München
Social Advertising Manager (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring bei München

Alle Stellenanzeigen


Netflix-Zuschauer: Starters, Completers und Watchers

Der Konzern aus dem kalifornischen Los Gatos verrät in einem Brief an das britische Parlament, dass Abrufzahlen von Netflix-Zuschauern in Starters, Completers und Watchers eingeteilt werden. Dort werden gerade nämlich die Praktiken von Streaming-Anbietern untersucht.

Die beiden wichtigsten Gruppen sollen dabei die Starter und Completer sein. Ein Starter ist ein Zuschauer, der einen Film oder eine Serie nur zwei Minuten lang anschaut – die Inhalte also lediglich kurz startet.

Ein Completer ist für Netflix ein Zuschauer, der eine Serienstaffel oder einen Film zu 90 Prozent schafft.

Netflix berücksichtigt nur begrenzten Zeitraum

Netflix berücksichtigt bei den Messungen allerdings nur die ersten sieben sowie die ersten 28 Tage nach der Veröffentlichung einer Serie beziehungsweise eines Films. Wie erfolgreich die Inhalte langfristig auf der Streaming-Plattform sind, scheint Netflix demnach nicht mit den jeweiligen Erstellern zu teilen.

Dazu erklärt das Unternehmen: „Wir glauben, dass diese beiden Kennzahlen unseren kreativen Partnern ein umfassenderes Verständnis darüber vermitteln, wie Mitglieder mit ihren Inhalten von Anfang bis Ende umgehen.“

Watchers werden selektiv mit Erstellern geteilt

Als Watcher bezeichnet der Streaming-Dienst alle Netflix-Zuschauer, die eine Serien-Episode oder einen Film nach 70 Prozent der Gesamtspielzeit abbrechen. Diese Zuschauergruppe teilt Netflix auch selektiv mit Serienmachern und der Öffentlichkeit.

Dieser Wert dürfte also auch die Grundlage für die gemachten Angaben zu den Zuschauerzahlen bilden. So hat der Streaming-Dienst bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen im Juli 2019 beispielsweise konkrete Zahlen zum Erfolg der Serie „Stranger Things“ publiziert.

Laut Netflix haben in den ersten vier Wochen nach der Veröffentlichung der dritten Staffel nämlich rund 64 Millionen Zuschauer die Serie angesehen. Damit ist die Serie nun offiziell die bislang erfolgreichste Netflix-Produktion aller Zeiten.

Auch interessant:


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Vivien Stellmach

Vivien Stellmach ist seit Mai 2019 Redakteurin bei BASIC thinking. Nebenbei schreibt sie als freie Autorin über alternative Musik für das VISIONS Magazin. Sie liebt Fußball, steht seit ihrem siebten Lebensjahr selbst auf dem Rasen und hält zum SV Werder Bremen.

Kommentieren