Medien

Gewusst wie: So aktivierst du Spotify Crossfade

Manchmal klingen die Übergänge in deiner Spotify-Playlist unrund. Das liegt daran, dass die Lieder nicht aufeinander abgestimmt sind. Abhilfe schafft hier Spotify Crossfade. In „Gewusst wie“ erklären wir dir, wie du die praktische Funktion auch bei dir aktivierst.

Es gibt Menschen, die unfassbar viel Zeit und Mühe in ihre Playlists bei Spotify stecken. Und die Rede ist jetzt nicht nur von der professionellen oder semi-professionellen Nutzung der App. Auch private Nutzer investieren viel Energie in ein gutes Hörerlebnis.

Doch nicht immer gelingt es ohne Probleme, dass alle Lieder perfekt aufeinander abgestimmt sind. Der Grund dafür: Viele Lieder haben ein überraschendes Ende oder benötigen ein paar Sekunden, um zu starten.


Neue Stellenangebote

(Junior) Social Media Manager (m/f/d)
IUBH Internationale Hochschule in Berlin
Digital Marketing Manager (m/f/d)
Uniper SE in Düsseldorf
Product Manager Marketing Solutions (m/w/d)
XING Marketing Solutions GmbH in Hamburg

Alle Stellenanzeigen


So schaffst du Übergänge mit Spotify Crossfade

Und genau an dieser Stelle setzt Spotify Crossfade an. Diese Funktion erlaubt es dir, sanfte und passende Übergänge zwischen zwei Songs in deiner Spotify-Playlist zu kreieren. Eben jenes praktische Feature kennen wir alle aus dem Radio oder dem Club.

Ebenso wissen wir: Für das Hörerlebnis sind eben jene Übergänge eine echte Steigerung. Deshalb erklären wir dir in „Gewusst wie“ heute, wie du Spotify Crossfade auch in deinem Account aktivierst.

Zunächst öffnest du dafür die Spotify-App auf deinem Smartphone.

Spotify, Spotify Crossfade aktivieren, Spotify-Übergänge aktivieren

So kreierst du Übergänge zwischen Songs in deiner Spotify-Playlist. Schritt 1.

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren