Marketing

Neues Ein-Klick-Bewertungssystem: So will Amazon Fake Reviews bekämpfen

Kundenbewertungen, Amazon, Fake Reviews auf Amazon
Amazon sagt Fake Reviews mit einem neuen Bewertungssystem den Kampf an. (Foto: Pixabay-com / geralt)
geschrieben von Vivien Stellmach

Amazon hat nicht erst seit gestern ein Problem mit gefälschten Bewertungen. Das Unternehmen könnte nun allerdings eine Lösung gefunden haben: Ein neues Ein-Klick-Bewertungssystem soll gegen Fake Reviews auf Amazon helfen. 

Im April 2019 hatten britische Verbraucherschützer 12.000 Kundenbewertungen auf Amazon untersucht. Dabei fanden sie heraus, dass 87 Prozent der Bewertungen gefälscht sind.

Fake Reviews auf Amazon sind also nicht erst seit gestern ein Problem. Doch nun berichtet das englischsprachigen Technik-Blog Recode, dass das Unternehmen möglicherweise eine Lösung gefunden hat.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (w/m/d)
Porta Service & Beratungs GmbH & Co. KG in Porta Westfalica
Praktikant (m/w/d) für den Bereich Content und Social Media Marketing
Stark Verlag GmbH in München
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit inkl. Social Media und Onlineredaktion unserer Website (m/w/d)
Landratsamt Schweinfurt in Schweinfurt

Alle Stellenanzeigen


Fake Reviews auf Amazon: Ein-Klick-Bewertungssystem soll helfen

Amazon hat nämlich ein neues Ein-Klick-Bewertungssystem eingeführt. Nach diesem sollen Nutzer erstmalig Ein- bis Fünf-Sterne-Bewertungen auch ohne schriftliche Rezension vergeben können.

Das bedeutet, zukünftig reicht ein einziger Klick aus, um eine Bewertung abzugeben. Amazon richtet sich also nach seinen Kunden und möchte ihnen ein einfaches und schnelles Bewertungssystem an die Hand geben.

Allerdings ist die Ein-Klick-Bewertung nicht für alle Nutzer freigeschaltet. Wir können ein Produkt nämlich ausschließlich bewerten, wenn wir es auch gekauft haben. Dann gelten sind wir als sogenannte verifizierte Käufer.

Die Hemmschwelle, eine Bewertung auf Amazon abzugeben, ist fortan also viel kleiner. Immerhin müssen wir uns jetzt nicht mehr die Zeit nehmen, auch etwas über das gekaufte Produkt zu schreiben.

Das Unternehmen will damit erreichen, dass wir mehr echte Bewertungen abgeben und Fake Reviews auf Amazon unter diesen verloren gehen. Denn eine Lösung, gefälschte Bewertungen von Grund auf zu verbannen, hat der E-Commerce-Riese immer noch nicht gefunden.

Gehen die schriftlichen Rezensionen jetzt verloren?

Laut dem Bericht von Technik-Journalist Jason Del Ray befürchten Experten jedoch auch, dass durch die einfache Ein-Klick-Bewertung die schriftliche Rezension immer weniger genutzt werden wird.

Es sollen sowieso schon nur 0,5 bis drei Prozent aller Kunden eine Bewertung für ein gekauftes Produkt abgeben. Das ist extrem wenig, vor allem wenn wir daran denken, wie wichtig Review Marketing sowohl für Kunden als auch für Unternehmen ist.

Aber man muss diese Vermutung nicht negativ betrachten. Denn wenn man sich die schriftlichen Bewertungen einmal anschaut, bestehen sie oft nur aus wenigen Worten, die kaum Mehrwert bieten – vermutlich eben, weil diese Nutzer das gekaufte Produkt bewerten wollten, aber eigentlich keine Lust hatten, eine ellenlange Rezension zu schreiben.

Die Ein-Klick-Bewertung verbietet Kunden nicht, eine ausführliche Rezension schreiben wollen. Wer möchte, kann seine Meinung immer noch teilen. Das neue Bewertungssystem könnte also auch vielmehr dafür sorgen, dass wir in Zukunft mehr konstruktive Bewertungen lesen und uns nicht mehr durch belanglose Reviews klicken müssen.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Vivien Stellmach

Vivien Stellmach ist seit Mai 2019 Redakteurin bei BASIC thinking. Nebenbei schreibt sie als freie Autorin über alternative Musik für das VISIONS Magazin. Sie liebt Fußball, steht seit ihrem siebten Lebensjahr selbst auf dem Rasen und hält zum SV Werder Bremen.

Kommentieren