Unterhaltung

Plague Inc.: Sollte das Spiel aufgrund des Coronavirus verboten werden?

Coronavirus, Corona-Virus, Sars CoV2, Plague Inc
Sollte Plague Inc. verboten werden? (Foto: Pixabay.com / geralt)
geschrieben von Christina Widner

Das Coronavirus hat seinen Höhepunkt noch nicht erreicht. Vorsicht ist wichtig. Aber wohin führt Panik? Soweit, dass das Spiel Plague Inc. in China verboten wurde. Richtig oder übertrieben? Wir ordnen die Entscheidung der chinesischen Regierung ein.

Am 27. Februar 2020 meldete die chinesische Regierungsbehörde „Cyberspace Administration of China“, dass das Spiel Plague Inc. (für iOS und Android) illegale Inhalte enthält und deswegen ab sofort verboten wird.

Kurz darauf wurde das Spiel tatsächlich aus dem chinesischen App-Store verbannt. Das bestätigt auch der verantwortliche Spiele-Entwickler Ndemic Creations in einem Blog-Post. Seit Anfang März 2020 ist auch die Steam-Version „Plague Inc: Evolved“ nicht mehr verfügbar.


Neue Stellenangebote

Social Media Management als Creative Content Specialist (m/w/d)
Lidl Personaldienstleistung GmbH in Bad Wimpfen
Social Media Creative Content Specialist (m/w/d)
Lidl Personaldienstleistung GmbH in Bad Wimpfen
DUTCH – Assistent Vertrieb Social Media (m/w/d)
Concentrix Management Holding GmbH & Co. KG in Berlin

Alle Stellenanzeigen


Das Ziel von Plague Inc.: Die Vernichtung der Menschheit

Doch warum sorgt Plague Inc. – ausgeschrieben Plague Incorporated – überhaupt für Schlagzeilen? Ganz einfach: Das Ziel des Spiels ist es, die gesamte Menschheit mit einem Virus auszulöschen. Es soll also ganz bewusst eine Pandemie ausbrechen.

Im aktuellen Kontext des Coronavirus ist besonders makabar: Je mehr Menschen ein Spieler bei Plague Inc. mit seinem Erreger infiziert, desto mehr Punkte erzielt er innerhalb der Anwendung.

Keine offizielle Aussage der Regierung: Angst vor dem Coronavirus?

Trotzdem wissen die Entwickler von Ndemic Creations nicht, welche Inhalte im Detail illegal sein sollen. Deshalb können sie auch nichts ändern. Plague Inc. existiert seit acht Jahren. Laut eigenen Angaben gibt es weltweit über 130 Millionen Spieler.

Kurioserweise führen Ausbrüche von größeren Krankheiten und Epidemien sogar dazu, dass die Anzahl der Downloads und damit auch der Spieler massiv ansteigen. Demnach spielten laut offiziellen Angaben der Spiele-Plattform Steam vor dem Verbot bis zu 17.000 Menschen parallel.

Dass die chinesische Regierung eine Verbindung zwischen Plague Inc. und dem Coronavirus sieht, ist also nicht verwunderlich. 

Sollte das Spiel überall verboten werden?

Die Entwickler sagen selbst, dass Plague Inc. keine Informationsquelle für das Coronavirus ist. Es soll auch dazu nicht verwendet werden. Schließlich stellt Plague Inc. auch überhaupt keine realistische Seuchenverbreitung dar.

Wer aus Angst oder Neugier das Spiel spielt, sollte sich stattdessen lieber mit offiziellen Quellen beschäftigen. In Deutschland hat das Robert-Koch-Institut beispielsweise die wichtigsten Fragen zum Coronavirus beantwortet.

Trotzdem steht das Spiel hierzulande an der Spitze der gekauften Spiele im App Store. Sollte Plague Inc. also aus dem Verkehr gezogen werden? Die kurze Antwort: Nein! Weil was passiert, wenn dir etwas verboten wird? Du willst es umso mehr.

Deshalb erscheint ein Verbot stark übertrieben. Dadurch entsteht eher der Eindruck, dass Panik als Reaktion richtig wäre – und genau das sollte doch verhindert werden. Oder?

Auch interessant:

Über den Autor

Christina Widner

Christina Widner ist Service-Redakteurin bei BASIC thinking, Mobility Mag und BASIC fitness.

Kommentieren