Wirtschaft

Die Höhle der Löwen: 8 Fragen an den Gründer von Flexylot

Alexander Schohoff, Flexylot, flexylot, Die Höhle der Löwen, DHDL
Alexander Schophoff aus München präsentiert mit Flexylot ein Aufhängungswerkzeug für Bilder. (Foto: TV Now Bernd-Michael Maurer)
geschrieben von Christian Erxleben

In diesem Fragebogen stellen wir Gründern und Teilnehmern der VOX-TV-Gründershow „Die Höhle der Löwen“, richtig geraten, Fragen zu ihrem Produkt und ihren Erfahrungen mit der Show. Diesmal: Alexander Schophoff von Flexylot.

Stelle unseren Lesern dein Produkt kurz vor.

Flexylot ist ein Bild-Aufhängesystem, das einen neuen Ansatz verfolgt. Mit Flexylot werden Bilder exakt ausgerichtet, nachdem ein Aufhängepunkt bestimmt ist – und das bis zu mehreren Zentimetern bei millimetergenauer Korrektur. Die Form des Aufhängers ermöglicht das Justieren in alle Richtungen.

Ungenauigkeiten werden ausgeglichen, Höhen und Abstände bleiben variabel und Bohrlöcher werden minimiert. Was völlig neu ist: Die Abstände zwischen Bildern bleiben nachträglich veränderbar! Ohne sichtbare Galerie-Schienen und Nylonfäden.

Die Idee zu Flexylot

Wie bist du auf die Idee zu Flexylot gekommen?

Vor einer Wand. In einer Situation, die mich nicht zum ersten Mal viel Zeit und Nerven kostete. Bereits seit vielen Jahren arbeite ich in einer Galerie.

Bei einem Job im Herbst 2014 müssen in einem Hamburger Business Club Bilder in Reihen gehängt werden. Alles ist gerade frisch renoviert und das Setzen der Bohrlöcher zieht sich ewig, weil die Aufhängepunkte durch Drahtseile nur schwer auszumachen sind. Ist ein Aufhängepunkt bestimmt, gibt es kein zurück.

Nachjustieren ist nur eingeschränkt und ungenau möglich. Ich kann nicht glauben, dass keine Lösung existiert, die mich einfacher ans Ziel bringt. Der Gedanke wird zur Idee, ich fange an Research zu betreiben und sitze meist nachts am Schreibtisch, um erste Entwürfe zu kreieren.

Der Weg von Flexylot zu DHDL und der Pitch

Wie bist du zu „Die Höhle der Löwen“ gekommen?

Ich habe „Die Höhle der Löwen“ bereits in der zweiten Staffel gesehen. Mir war sofort klar, dass es keinen vergleichbaren Hebel für Medien-Aufmerksamkeit gibt, bei dem gleichzeitig vertrauensvolle und starke Partner im Studio sitzen. Deshalb wollte ich dabei sein.

Kurz vor deinem Pitch: Was ging in dir vor?

Ich fühlte mich mental nicht auf der Höhe. Es war schon acht Uhr abends und die Aufzeichnung war dreieinhalb Stunden hinter der Planung, da andere Pitches mehr Zeit in Anspruch nahmen.

Leicht unterzuckert, halb fokussiert und ziemlich nervös linste ich durch die Tür. Im Inneren brannte ich jedoch darauf, in diesen Moment einzutauchen.

Wie liefen die Verhandlungen?

Wie im Flug. Mir war es zu kurz. Ich wurde gerade warm und war bereit für jegliche Fragen. Ich glaube, Ralf Dümmel hat bereits nach achteinhalb Minuten sein Angebot unterbreitet. Die anderen Beteiligten haben sich anscheinend kräftig amüsiert.

Das Feedback war schmeichelnd, weil die Löwen Spaß hatten. Auch wenn vor allem meine Entertainment-Ader im Fokus stand – ohne gute Antworten und ohne ein tragfähiges Produkt, hätte es wohl schnell anders ausgesehen.

Die nächsten Schritte für Flexylot

Was ist seit der Aufzeichnung passiert?

Viel zu viel, um hier detailliert darauf eingehen zu können. Die Aufzeichnung war Anfang Mai 2019. Wir sind seit diesem Zeitpunkt mit DS Produkte ein gutes Stück weit gekommen und haben gegenseitig viel voneinander gelernt. Auch den Produktionsstillstand in Fernost haben wir gemeinsam gemeistert.

Die nächsten Schritte für Flexylot?

Flexylot gibt es bisher als „Basic Version“ für kleinere und als „Flexylot Pro“ für größere Bilder.

Als Nächstes kommt die Klebeversion „Flexylot Fix“ auf den Markt. Eine Vielzahl der Kunden möchte lieber schnell kleben. Für leichte, kleinere Bilder und häufiges Umdekorieren ist die Klebeversion „Flexylot Fix“ daher ein kleiner Superhelfer.

Im ersten Schritt wird man diese Lösung exklusiv in unserem Online-Shop bekommen. Die Nachfrage ist beeindruckend und wir sammeln bereits die ersten Bestellungen.

Wie bewertest du rückblickend die bisherige Erfahrung „Die Höhle der Löwen“ für dich persönlich und für dein Produkt?

Persönlich kann ich die Zeit als Gewinn bezeichnen. Als alleinverantwortlicher Gründer wächst man in der Entwicklung gefühlt mit. Ich bin klarer, durchsetzungsfähiger und auf geschäftlicher Ebene ein wenig rationaler geworden. Das ist gut und freut mich.

Meine Beharrlichkeit und mein Fokus haben mir in der „Höhle“ sehr geholfen. Das sind Eigenschaften, die ich mir vorher regelrecht antrainiert habe und die mich überhaupt erst in die Sendung gebracht haben.

Für die Produktreihe Flexylot Basic, Pro und Fix war „Die Höhle der Löwen“ unglaublich wichtig. Das Know-how und das Netzwerk von Ralf Dümmel und seinem Team ist hier bares Gold wert.

Vielen Dank für das Gespräch.


→ Flexylot gibt es hier bei Amazon zu kaufen.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!


Auch interessant:


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren