Unterhaltung

8 berühmte TV-Serien, die an das Coronavirus angepasst worden sind

Wie würden beliebte TV-Serien wie Game of Thrones, How I Met Your Mother oder die Simpsons in den Zeiten des Coronavirus wohl aussehen? Diesem Thema hat sich der slowenische Creative Director Jure Tovrljan gewidmet. Herausgekommen sind acht grandiose Plakate.

„Während sich die Situation offensichtlich verschlechtert, wollte ich meine Botschaft durch eine Sprache vermitteln, die jeder Mensch versteht: Durch Unterhaltung.“ So äußerst sich der slowenische Creative Director Jure Tovrljan gegenüber BASIC thinking.

Dabei bezieht er sich auf sein jüngstes Projekt. Nachdem der Kreative bereits die ikonischen Logos von mehreren Firmen an das Coronavirus angepasst hat, sind nun acht beliebte und berühmte TV-Serien dran.


Neue Stellenangebote

Social-Media Manager oder Texter (m/w/d)
FGG Förderungsgesellschaft Gartenbau mbH in Bonn, Berlin
Social Media Manager:in (m/w/d)
Friedrichstadt-Palast Betriebsgesellschaft mbH in Berlin
Praktikum – Social Media und Online Marketing
Bosch Gruppe in Gerlingen

Alle Stellenanzeigen


Jure Tovrljan zeigt, wie TV-Serien und ihre Plakate in der Corona-Krise aussehen würden

„Einerseits möchte ich ein Bewusstsein für das Coronavirus schaffen. Andererseits möchte ich Ideen dafür liefern, was man Zuhause machen kann“, fasst Jure Tovrljan gegenüber BASIC thinking seine Intention zusammen.

Doch nun genug der Vorrede. Wie würden denn also unsere liebsten TV-Serien aussehen? Das zeigen wir dir!

Game of Thrones

Vergiss den Eisernen Thron! In den Zeiten des Coronavirus gilt der Kampf dem „Velvet Throne“. Schließlich wollen wir alle möglichst weich und gemütlich sitzen beim TV-Serien-Marathon.

Game of Thrones, berühmte TV-Serien, beliebte TV-Serien, bekannte TV-Serien, TV Serien, Coronavirus

(Foto: Screenshot / Behance.net – Jure Tovrljan)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Werbung


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben arbeitet als freier Redakteur für BASIC thinking. Von Ende 2017 bis Ende 2021 war er Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren