Marketing

4 Zahlen, an denen du ein gutes YouTube Engagement erkennst

YouTube, YouTube-Video, YouTube Videos, YouTube Engagement Rate
Es gibt vier zentrale Faktoren und dazugehörige Werte, mit denen du YouTube Engagement bewerten kannst. (Foto: Unsplash.com / Kon Karampelas)
geschrieben von Christian Erxleben

Wie viele Nutzer sollten mein Video kommentieren, wenn ich 1.000 Follower auf YouTube habe? Und wie sieht eine gute Like-Dislike-Rate auf der Video-Plattform aus? Dazu gibt es einige Erkenntnisse. Wir stellen dir vier wichtige Kennzahlen zum YouTube Engagement vor.

Es ist nicht immer einfach, die eigene Arbeit zu bewerten. Das gilt insbesondere dann, wenn es an vergleichbaren Zahlen und Werten fehlt. Schließlich können wir unsere eigene Leistung relativ gut einschätzen, wenn wir wissen, wie unsere Team-Mitglieder abschneiden.

Wenn ich beispielsweise eine Schulaufgabe mit einer Note 2 abgeschlossen habe, sagt das grundsätzlich erst einmal nichts aus. Es ist theoretisch schließlich möglich, dass alle meine Mitschüler eine 1 erhalten haben.


Neue Stellenangebote

Trainee Social Media & Community Management (m/w/d) inkl. Master Fernstudium
Career Partner GmbH in München
Social Media Specialist (m/w/d)
ORLEN Deutschland GmbH in Elmshorn bei Hamburg
Praktikant (m/w/d) Medienkommunikation mit Schwerpunkt Social Media
ENSO Energie Sachsen Ost AG in Dresden

Alle Stellenanzeigen


Wenn ich jedoch weiß, dass neben mir noch drei weitere Personen eine Note 2 erhalten haben, eine Person eine Note 1 und die zehn anderen Schüler eine Note 3 oder schlechter, weiß ich, dass ich zu den besten 33,3 Prozent der Klasse gehöre.

In der Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik nennt sich das dann Perzentil. Das heißt: Eine Einheit ist in 100 gleich große Teile zerlegt. Wenn also die Rede vom 60. Perzentil ist, liegen 60 Prozent aller Fälle unter dem entsprechenden Wert.

4 Kennzahlen für ein gutes YouTube Engagement

Warum wir nun diesen kleinen Mathe-Exkurs unternommen haben? Weil die Influencer-Marketing-Agentur Influencer DB im März 2020 insgesamt 116 Millionen YouTube-Videos von knapp 105.000 Accounts analysiert und ausgewertet hat.

Dabei sind die Marketing-Experten den Fragen nachgegangen: Anhand welcher Faktoren lässt sich ein gutes YouTube Engagement bewerten und welche Faktoren sind dabei entscheidend?

Eine Erkenntnis: Zwischen dem 60. und 90. Perzentil der Untersuchung erzielen YouTube-Videos und YouTuber die besten Ergebnisse.

1. Das Like-Dislike-Verhältnis

Der erste Faktor ist das Verhältnis zwischen Likes und Dislikes bei einem YouTube-Video. Liegt der Wert bei dir zwischen 97,4 und 99,0 Prozent kannst du davon ausgehen, dass dein YouTube Engagement in diesem Bereich gut ausfällt.

2. Das Verhältnis zwischen Views und Abonnenten

Die zweite untersuchte Kennzahl von Influencer DB bezieht sich auf das Verhältnis zwischen generierten Abrufen eines einzelnen Videos und der Anzahl der Abonnenten deines Accounts. Hier sollte sich dein Wert im Idealfall über 33,1 Prozent bewegen.

3. Das Kommentar-View-Verhältnis

Die dritte Kennzahl im YouTube Engagement bezieht sich auf das Verhältnis zwischen der Anzahl der Personen, die dein Video gesehen haben, und der Anzahl der Personen, die dein Video kommentiert haben. Ein guter Wert beginnt bei 0,04 Prozent und endet bei 0,16 Prozent.

4. Das Verhältnis zwischen Likes und Views

Der letzte untersuchte Wert bezieht sich auf das Verhältnis zwischen vergebenen Likes und erhaltenen Views. In diesem Fall sollte dein Wert mindestens bei 3,72 Prozent liegen. Die Obergrenze im 90. Perzentil liegt dann bei 8,74 Prozent.

Fazit zum YouTube Engagement

Wenn du damit beginnst, einen YouTube-Kanal aufzubauen, solltest du dir von Beginn an ein paar Kennzahlen überlegen, anhand denen du deinen Erfolg und Misserfolg bemisst. Die vier genannten Kennzahlen und die entsprechenden Werte stellen dabei eine gute Grundlage dar.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren