Wirtschaft

Auf diese 6 (veralteten) Zahlungsmittel greifen die Deutschen zurück

Durch die Corona-Pandemie hat sich unser Shopping- und Bezahl-Verhalten geändert. Doch welches ist das beliebteste Zahlungsmittel der Deutschen? Mit dieser Frage hat sich die Bundesbank beschäftigt. Wir stellen dir die sechs (veralteten) Lieblinge der Deutschen vor.

Es ist eine Revolution für Deutschland – und sie ist überfällig. Um Kontakte und Berührungen zu vermeiden, findet sich in immer mehr Läden und Restaurants der Hinweis, dass man bitte mit Karte zahlen soll – am besten noch kontaktlos.

Sogar die Anzahl der Geschäfte steigt in Deutschland, die ausschließlich Kartenzahlungen akzeptieren. In unseren Nachbarländern wie der Niederlande ist das Normalität. Bei den Deutschen stoßen solche Initiativen noch immer auf Unverständnis.


Neue Stellenangebote

Digital Communications Specialist Social-Media (m|w|d)
Erwin Hymer Group in Bad Waldsee
Werkstudent Social Media und Community Management (m/w/d)
Walbusch Gruppe in Düsseldorf
Social Media Manager (m/w/d)
Xella International GmbH in Duisburg

Alle Stellenanzeigen


Das sind die 6 beliebtesten Zahlungsmittel in Deutschland

Nun könnte man also davon ausgehen, dass seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie kaum jemand in Deutschland noch mit Bargeld zahlt. Doch ist das auch wirklich so? Mit dieser Frage hat sich die Bundesbank in einer Umfrage beschäftigt.

Dafür wurden zwischen dem 18. August und dem 19. Oktober 2020 insgesamt 5.022 Menschen aus Deutschland zu ihren bevorzugten Zahlungsmitteln befragt. Die (ernüchternden) Ergebnisse der repräsentativen Umfrage stellen wir dir im wöchentlichen Ranking vor.

Platz 6: Internetbezahlverfahren

Schon der letzte Platz im Ranking zeigt: An der Einstellung der Deutschen hat sich nicht viel verändert. Internetbezahlverfahren wie Paypal landen mit zwei Prozent auf dem letzten Platz.

Paypal

Platz 6: Internetbezahlverfahren. (Foto: Screenshot / YouTube)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Über den Autor

Andrea Keller

Andrea ist seit 2018 für BASIC thinking tätig. Neben ihrem Studium Journalismus und Unternehmenskommunikation hat sie bereits seit 2011 als freie Journalistin für Tageszeitungen sowie Blogs Erfahrungen sammeln können. Privat sowie beruflich interessiert sie sich primär für die Themen Karriere, Social Media, Technologie, Gesellschaft und Sport.

3 Kommentare

Kommentieren