Unterhaltung Wirtschaft

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Paul Ashcroft

Homescreen, iPhone X, Apple, Tim Schumacher, Sebastian Kellner, Samsung Galaxy S9, Robert Weller, Julian Kramer, Torsten Schiefen, Robert Wetzker, Benjamin Heinz, Rouven Kasten, Dominik Kupilas, Armagan Amcalar, Alex Eissing, Wolfgang Bscheid, Lisa Gradow, Usercentrics, Philip Bolognesi, Johannes Paysen, Tim Böker, Benedikt Böckenförde, Sarah Friedrich, Janos Moldvay, Christian Wolff, Johannis Hatt, Stefan Schütz, Eva Arndt, Christof Szwarc, Cormes, Marius Lissautzki, Tink, Ruben Horbach, Etecture, Vivien Stellmach, Tim Seithe, Tillhub, Paul Gärtner, Piabo, Sachar Klein, Hypr, Stephanie Wißmann, Tyntec, Linda Wonneberger, Comfexy, Orhan Köroglu, Abracar, Kevin Tewe, Tewe Media, Björn Portillo, hmmh AG, Rob Szymoniak, Podcastmania, Rolf Kosakowski, KB&B,, Alexander Müller, GEDANKENtanken, Gedankentanken, Brian O'Connor, rethink, Jan Egert, Freenet-Group, Wolfgang Macht, Netzpiloten, Bastian Krautwald, Studienfinanzierung, Edgeir Aksnes, Tibber, Stefan Luther, Etribes, Roberto Collazos Garcia, We Are Social, Marwin Meller, Markus Mayr, Constantin Kaindl, Laetitia von Marées, Christina Richter, Nadine Dlouhy, Sophia Tran, Simon Stark, Claudio Catrini, Karsten Glied, Techniklotsen, Julius Jacobi, FRAEND, Miro Bogdanovic, Marie-Christine Frank, Monique Hoell, Siamac Rahnavard, Patrick Löffler, Claudia Kiani David Gohla, William Tian, Katrin Kolossa, Buzzbird, Paco Panconcelli, Max Pusch, Oleg Shmykov, Jonas Kofahl, Maximilian Balbach, Andre Braun, Rupert Schäfer, Ronny Höher. Matthew Ulbrich, Martina Hausel, Tobias Nagel, Maria Spilka, Christos Papadopoulos, Veit Blumschein, Wolfgang Wörner, Jan Bartels, Alexander Pietschmann, Friedrich Tromm, Benedict Stöhr, Christoph Krachten, Alexander Höller, Mati Sojka, Torsten Müller, Ilan Schäfer, Tobias Häckermann, Andy Mörker, Artem Morgunov, Miriam Rupp, David Armstrong, André Hehemann, Melanie Beatrice Flore, Jan Homann, Alexander Oberst. Paul Ashcroft, Sebastian Turnwald, Pedro Schmidt, Benjamin Thym, Paul-Alexander Thies, Marc Irmisch-Petit, Daniel Stancke, Norman Rohr
geschrieben von Christian Erxleben

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir dir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Welt – inklusive spannender App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Paul Ashcroft, Senior Director Europe bei Godaddy.

Familienmensch, leidenschaftlicher Techie und Senior Director für Europa bei Godaddy. Das klingt zwar nach einer wilden Mischung, beschreibt mich aber ziemlich treffend. Genau dieser Mix zeigt sich auch in meinen Apps, die ich täglich auf meinem Smartphone nutze.

Als Rheinländer mit britischen Wurzeln starte ich meinen Tag mit einer Tasse Tee und öffne als erstes auf meinem Handy den Facebook Messenger (für Android). Allerdings nicht für Privatnachrichten.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager:in
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Social Media Manager:in Fokus Personalmarketing
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Online Marketing Manager SEA / SEO / Social Media (m|w|d)
JACOBS DOUWE EGBERTS DE GmbH in Bremen

Alle Stellenanzeigen


Ich habe darüber Updates der Tagesschau abonniert und erhalte morgens sowie abends jeweils die drei Top-News des Tages. Danach informiere ich mich über die App der New York Times (für Android) zu internationalen Nachrichten.

In puncto Social Media nutze ich gerne Instagram (für Android). Ich folge vielen Accounts, die sich mit Automotive-Themen befassen, aber auch Künstlern, die mich visuell inspirieren. Wenn ich selber Bilder poste, bearbeite ich sie mit Over (für Android), da ich hier eine größere Auswahl an Schriften, Filtern und Vorlagen habe.

Homescreen, iPhone, Apps, Paul Ashcroft, GoDaddy, Godaddy,

Der Homescreen von Paul Ashcroft, Senior Director Europe bei Godaddy.

Apps für den Techie in mir

Für meine tägliche Dosis Tech-Input nutze ich zwei Apps am liebsten: Mit Audible (für Android) höre ich Hörbucher und bei Overcast Podcasts. Mir gefällt hier besonders, dass ich in beiden Apps die Geschwindigkeit hochdrehen kann. So höre ich fast alles in doppelter Geschwindigkeit.

Was stressig klingt, ist für mich eine super Lösung, um viel Content in kurzer Zeit zu konsumieren – vor allem in Zeiten von Home Office, wenn die Fahrt ins Büro wegfällt.

Eine meiner Lieblings-Tech-Apps ist übrigens auch Home+. Die nutze ich, um unser Smart Home zu steuern. Ich liebe es, hier zu konfigurieren und eine Automation zu erstellen, damit das Haus quasi von alleine weiß, wann es Lichter ein- und ausschalten soll. Da geht mein Techie-Herz richtig auf.

Paul Ashcroft, GoDaddy, Godaddy,

Paul Ashcroft, Senior Director Europe bei Godaddy.

International vernetzt mit Familie und Kollegen

Eine ganze Bandbreite an Apps hilft mir dabei, mit meiner Familie, Freund:innen und Kolleg:innen im Austausch zu bleiben:

  • WhatsApp (für Android) nutze ich für die meisten privaten Kontakte, wie zum Beispiel unseren Familienchat. Auch für eine schnelle Kommunikation mit Partnern und Agenturen ist WhatsApp oft der einfachste Weg.
  • iMessage nutze ich für Nachrichten an meine Eltern, weil sie kein WhatsApp haben.
  • Bei Snapchat (für Android) schicken meine Kinder und ich uns gegenseitig regelmäßig witzige Videos. Auch während den Arbeits- und Schultagen finden wir immer wieder ein paar Sekunden, um herumzualbern. Das macht uns einfach richtig viel Spaß.
  • Slack (für Android) ist der Kommunikationskanal für mich und meine Kolleg:innen bei Godaddy. Ich würde sagen, dadurch sparen wir etwa 50 bis 75 Prozent interne E-Mails. Und weniger Mails im Posteingang – wer will das nicht?
  • Über Facetime kann ich mit meiner Familie, die auf der ganzen Welt verstreut ist, sprechen – gerade jetzt, wenn man sich nicht so einfach besuchen kann.
  • Zoom (für Android) habe ich ebenfalls dabei – so wie wohl jeder, der von zuhause aus arbeitet, oder?

Zwei Handys? Ich wüsste nicht, wieso!

Mein Handy nutze ich sowohl privat als auch geschäftlich. Das habe ich bisher bei allen Arbeitgebern so gehandhabt – so habe ich alles in einem. Über die Apps lässt es sich auch ganz gut trennen: Outlook (für Android) für Geschäftliches, der Apple Calender für Privates.

Auf der ersten Seite meines Homescreens gibt es einen Ordner, der Godaddy heißt. Dort habe ich die Essentials aus meinem Arbeitsalltag untergebracht.

So sieht es übrigens auch für alle weiteren Apps aus: Sobald ich meinen Homescreen verlasse, sortiere ich alle Apps in Unterordner. So behalte ich einen guten Überblick und schaffe mir ganz einfach meine persönliche Work-Life-Balance auf dem Smartphone.

Auch interessant:

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren