Grün Technologie

Amazon tauscht jetzt alte Geräte gegen Amazon-Gutscheine

Amazon, Amazon Prime Day, Amazon Trade-In, Amazon Trade In Programm
Pixabay.com / josemiguels
geschrieben von Christian Erxleben

Amazon rollt sein Umtauschprogramm Amazon Trade-In auch in Deutschland aus. Der Deal ist dabei einfach: Amazon nimmt alte Amazon-Geräte, Smartphones und Konsolen an und tauscht sie gegen Amazon-Gutscheine. Wir erklären dir, was du wissen musst.

Amazon startet Umtauschprogramm „Trade-In“ in Deutschland

Amazon ist sich seiner Verantwortung als Multimilliarden-Konzern bewusst. Da das Unternehmen als Online-Versandhändler täglich Massen an Verpackungsmüll durch Folien und alte Kartons produziert, sieht es sich in der Pflicht, etwas für die Nachhaltigkeit zu übernehmen.

Aus diesem Grund gibt es jetzt Amazon Trade-In auch in Deutschland. Dabei handelt es sich um das offizielle Umtauschprogramm von Amazon.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager:in Fokus Personalmarketing
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Social Media Management – Fashion & Lifestyle (m/w/d) Remote
Walbusch Gruppe in Solingen
Werkstudent Social Media und Community Management (m/w/d)
Walbusch Gruppe in Düsseldorf

Alle Stellenanzeigen


Der Gedanke dahinter ist simpel: Nutzer:innen können ihre alten Smartphones, alten Videospiel-Konsolen und ihre alten Amazon-Geräte (Kindle E-Reader, Fire Tablet, Fire TV Stick, Amazon Echo, Amazon Ring) einschicken. Im Gegenzug erhalten sie einen Warengutschein von Amazon.

Die eingeschickten alten Geräte will Amazon dann entweder korrekt recyclen oder wiederaufbereiten und erneut zum Verkauf anbieten. Dadurch werden weniger neue Geräte verkauft, Ressourcen geschont und die Lebensdauer von Technik signifikant erhöht.

Wie funktioniert Amazon Trade-In?

Wenn du ein altes Smartphone, eine alte Konsole oder ein altes Amazon-Gerät hast, das du nicht mehr brauchst, das allerdings noch einwandfrei funktioniert, kannst du die Website von Amazon Trade-In besuchen.

1. Richtiges Produkt suchen

Dort angekommen wählst du zunächst die entsprechende Kategorie aus und schaust, ob dein Produkt dabei ist. Bei den Smartphones beispielsweise kauft Amazon noch iPhones der 7. Generation, das Samsung Galaxy S5, das Google Pixel 2 und sogar das Motorola Razr an.

2. Fragen zum Gerät beantworten

Sobald du dein Gerät gefunden hast, musst du zwischen drei und sechs Fragen beantworten. Daraufhin prognostiziert dir Amazon die voraussichtliche Höhe des Amazon-Gutscheins. Bei einem iPhone 11 in gutem Zustand ohne Beschädigungen liegt der Wert bei 413,00 Euro.

Falls Amazon bei der eigenen Überprüfung zu einem anderen Ergebnis kommt, kannst du dich entscheiden, ob du den angepassten Preis (im Fall des iPhone 11 sind das 174,71 Euro) akzeptieren würdest oder ob du einen kostenlosen Rückversand wünschst.

3. Rücksendeetikett ausdrucken und Paket einsenden

Wenn du den Prozess durchlaufen hast, erhältst du von Amazon ein kostenloses Rücksendeetikett. Danach hast du 21 Tage Zeit, das entsprechende Gerät einzuschicken. Im Anschluss erfolgt die Prüfung durch Amazon.

Wenn du mit dem Wertbetrag zufrieden bist, bekommst du danach sofort dein Geld in Form eines Amazon-Gutscheins gutgeschrieben.

Amazon Trade-In überzeugt beim Preis

Das Umtauschprogramm Amazon Trade-In ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. Schließlich hat fast jeder Deutsche mindestens ein altes Smartphone zuhause. Außerdem erscheinen die von Amazon gebotenen Preise durchaus fair.

Ein kurzer Vergleichscheck für ein rotes iPhone 11 mit 64 Gigabyte zeigt, dass andere Rückkäufer wie Cleverbuy (401 Euro) und Rebuy (307 Euro) vergleichbare oder niedrigere Preise aufrufen.

Amazon will bis 2040 CO2-neutral werden

Insgesamt ist Amazon Trade-In ein weiterer Schritt in der Nachhaltigkeitsstrategie von Amazon. Im „Climate Pledge“ hat sich der Konzern von Gründer Jeff Bezos schon im Jahr 2019 dazu verpflichtet, bis 2040 in allen Bereichen des Unternehmens CO2-neutral zu werden.

Darüber hinaus hat sich Amazon beispielsweise dazu verpflichtet, alle Anlagen spätestens im Jahr 2030 zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien zu betreiben. Zum gleichen Zeitpunkt verfolgt Amazon das Ziel, dass immerhin 50 Prozent aller Amazon-Lieferungen CO2-neutral erfolgen.

Auch interessant:

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren