BT

Nutzer:innen dürften bald bei Twitter eigene NFTs ausstellen können

geschrieben von Felix Baumann

In den letzten Jahren hat sich der Großteil der Menschen in zwei Gruppen aufgespalten: Diejenigen, die die Zukunft in Kryptowährungen und digitalen Objekten (etwas NFTs) sehen und solche, die vieles, das mit dem Wort „Krypto“ beginnt, eher als unnötig ansehen. Twitter scheint nun auf den Trend aufzuspringen.

Eine Ankündigung zeigt nun, dass in Zukunft ein ganzer Tab zur Präsentation der eigenen NFT-Sammlung zur Verfügung gestellt werden soll, die neue Funktionalität wird seit September entwickelt. Für all diejenigen, die nicht so tief in der Materie stecken: NFTs sind digitale Objekte, die einzigartig sind und daher nicht von A nach B kopiert oder dupliziert werden können.

Damit die Selbstdarstellung auf Twitter starten kann, muss der Nutzer zunächst sein Kryptowallet mit dem Dienst verbinden. Unterstützt werden sollen zunächst bekannte Anbieter, wie Coinbase oder Metamask, nach der Verbindung sollen die NFTs automatisch mit dem Kurznachrichtendienst synchronisiert werden.

Der neue Tab mit dem Namen „Collectibles“ zeigt euch dann all eure digitalen Errungenschaften, Profilbilder, die einen NFT abbilden, erhalten ein extra Badge. Mit einer späteren Version soll sich dann detaillierter durch die einzelnen Sammlerstücke navigieren lassen und eine Ansicht mit den Details zur Verfügung stehen.

Es bleibt abzuwarten, inwieweit sich das neue Feature bei der Nutzerschaft durchsetzen wird und warum Twitter die neue Funktionalität so prominent platziert. Die Plattform hat seit einiger Zeit mit anderen Problemen, wie der Verbreitung von Fake News, zu kämpfen, das Tool im Kampf gegen solche Inhalte „Birdwatch“ ist aber nur über Untermenüs zu finden.

Daher ist es fragwürdig, wie lange NFTs auf der Plattform zu sehen sind oder ob man langfristig hier doch den Karren in den Sand fährt. Ein Wechsel der Prioritäten würde dem Netzwerk besser stehen, schließlich sind richtige Informationen wichtiger als irgendwelche digitalen Bildchen.

Via The Verge

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.