Anzeige Grün

Mobilfunk geht auch nachhaltig? Das ist WEtell

Nachhaltiger Mobilfunk WEtell
Unsplash.com / karsten.wuerth

Es gibt so viele Mobilfunk-Anbieter, dass wir schnell den Überblick verlieren. Die Anbieter unterscheiden sich in der Regel nicht groß voneinander. Genau das ist bei WEtell anders. Wir stellen dir das Unternehmen vor und zeigen, dass nachhaltiger Mobilfunk möglich ist.

Bei den meisten Mobilfunk-Anbietern sind schnelle und flächendeckend ausgebaute Netze sowie moderne Tarife entscheidende Aspekte, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Das ist aber schwierig, da der Großteil der Anbieter in diesen Punkten eine gute Qualität bieten kann.

Der Mobilfunk-Anbieter WEtell, der seit Juli 2020 auf dem Markt ist und bereits über 5.000 Kund:innen überzeugt, hat einen anderen Ansatz. Neben einer guten Netzqualität, gehören für WEtell Klimaschutz, Datenschutz, Fairness und Transparenz zu den wichtigsten Grundwerten.

In der Praxis heißt das für die WEtell-Kund:innen, dass das Unternehmen Wert auf einen maximalen Datenschutz, 100 Prozent erneuerbare Energien und gemeinnütziges Wirtschaften legt.

Was macht nachhaltigen Mobilfunk aus?

WEtell zeigt an den eigenen Strukturen und Grundwerten, dass nachhaltiger Mobilfunk funktioniert. Dazu gehört, dass sämtliche Geschäftstätigkeiten mit 100 Prozent erneuerbarer Energie versorgt werden. Auch die Arbeit im Büro ist nachhaltig gestaltet, sollten beispielsweise Geschäftsreisen nötig sein, erfolgt die Anreise mit dem Zug.

Natürlich kann WEtell durch die Zusammenarbeit mit Partnern für die Infrastruktur, wie beispielsweise der Vodafone, einen gewissen CO2-Ausstoß nicht verhindern. Deswegen kompensiert WEtell diesen durch Pflanzenkohleprojekte und investiert in Solarenergie.

Zudem arbeitet WETell an einem weiterführenden Konzept zum klimaverantwortlichen Mobilfunk. Damit sollen neue Anlagen für erneuerbare Energien gebaut werden, um Ökostrom zu produzieren. Gleichzeitig sollen fossile Energieträger in naher Zukunft nicht mehr Teil des deutschen Netzes sein.

Auch die Transparenz spielt für WEtell eine wichtige Rolle. Das bedeutet, dass das Unternehmen seine Emissionsbelastung transparent offenlegt und die Kosten der entstandenen Umweltbelastung ausgleicht.

Als letzten Punkt ist der Datenschutz ebenfalls sehr wichtig. Das zeigt sich beispielsweise darin, dass WEtell die Daten aller Kund:innen nicht dauerhaft speichert, für Werbezwecke monetarisiert oder an Dritte verkauft.

Nachhaltiger Mobilfunk bei WEtell

Die Verträge sind bei WEtell monatlich kündbar. Die Auflistung der Tarife und Preise ist transparent gestaltet, Kund:innen müssen entsprechend nicht mit versteckten Kosten rechnen.

Insgesamt haben Kund:innen die Auswahl aus vier unterschiedlichen Tarifen.

  1. Ultrakurz: Mit 1 GB Daten LTE, 100 Freiminuten, 19 Cent pro Minute und 9 Cent pro SMS für monatlich 15 Euro
  2. Mittelwelle: Mit 7 GB Daten LTE und einer Allnet-Flat für Telefonie und SMS für monatlich 20 Euro
  3. Superfunk: Mit 15 GB Daten LTE und einer Allnet-Flat für Telefonie und SMS für monatlich 25 Euro
  4. Megafon: Mit 25 GB Daten LTE und einer Allnet-Flat für Telefonie und SMS für monatlich 30 Euro

Bei allen Tarifen ist eine einmalige Einrichtungsgebühr von 10 Euro zu zahlen, das ist im Vergleich zu anderen Anbietern aber günstig, hier zahlen Kund:innen bei großen Anbietern oft deutlich mehr. Auch die Preise für die monatlichen Tarife orientieren sich am Marktpreis.

Der wichtige Unterschied ist aber, dass WEtell für Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Transparenz und Datenschutz steht. Werte, die bei vielen anderen Anbietern nicht zu den priorisierten Punkten gehören. Überzeuge dich selbst von WEtell und entscheide dich für einen nachhaltigen Mobilfunktarif.

Hier mehr erfahren

Kommentieren