Social Media

Student trackt Flugdaten russischer Oligarchen und postet sie auf Twitter

Twitter, Tracking
geschrieben von Felix Baumann

Bereits vor einigen Wochen sorgte Jack Sweeney für Aufsehen. Damals trackte der Student den Privatjet von Elon Musk und veröffentlichte die Daten auf Twitter. Im Rahmen der Ukraine-Krise stellt er nun die Flugdaten russischer Oligarchen zur Verfügung.

Der Krieg in der Ukraine hält uns inzwischen seit etwa einer Woche in Atem. Seitdem hat sich einiges getan: Die internationale Weltgemeinschaft hat mehrere Sanktionen verhängt und die russische Wirtschaft scheint sich dieser Tage im freien Fall zu befinden.

Ein Teil der Sanktionen besagt auch, dass sich bestimmte Personengruppen nicht mehr so einfach im internationalen Luftraum bewegen dürfen. In der Folge müssen Privatflugzeuge vielerorts in Russland auf dem Boden bleiben. Dass das nicht so einfach klappt, demonstriert nun ein automatisierter Bot auf Twitter.

Der Bot stammt von einer bekannten Internetpersönlichkeit: Jack Sweeney. Vielen dürfte der Name im Zusammenhang mit Elon Musk geläufig sein, denn der Student hat in den vergangenen Monaten die Flugbewegungen von Musk über einen Twitter-Bot automatisiert verfolgt und veröffentlicht.

Das sorgte bei dem Unternehmer für wenig Begeisterung. In einem Chat mit Musk forderte Sweeney 50.000 US-Dollar, einen Tesla oder einen Praktikumsplatz in Musks Unternehmen – dann würde er den Bot einstellen. Die Geschichte hat noch kein finales Ende, da geht schon der nächste Bot von Jack Sweeney live.

Twitter-Accounts trackt die Flugdaten russischer Oligarchen

Das neue Projekt heißt „Russian Oligarch Jets“ und versucht, die Flugbewegungen bekannter russischer Oligarchen nachzuvollziehen. Denn eigentlich sollten die Privatjets von Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch, dem Unternehmer Alischer Usmanow und Öl-Riesen Arkadi Rotenberg und Co. auf dem Boden bleiben.

Doch das funktioniert offenbar eher schlecht als Recht. Das bestätigt auch der Twitter-Bot von Sweeney, denn die Flugzeuge der russischen Oligarchen bewegen sich seit Tagen durch internationale Lufträume.

Russische Oligarchen umgehen Sanktionen

Das liegt mitunter daran, dass die Privatjets meist unter internationalem Kennzeichen durch die Weltgeschichte fliegen. Abramowitschs Jet ist etwa in Luxemburg zugelassen, Sanktionen können auf diesem Weg nur unzureichend durchgesetzt werden.

Der Bot basiert dabei auf dem selben technischen Prinzip wie Sweeneys-Acounts, der die Flugdaten von Elon Musks Privatjet trackt. Mithilfe des Dienstes ADS-B-Exchange sowie anhand der öffentlich zugänglichen Positionsdaten der Internationalen Flugorganisation (ICAO) hat der Student ein automatisiertes Protokoll erstellt.

Der Bot wertet die Daten anschließend aus und veröffentlicht sie via Twitter – und das vollkommen legal. Während also an vielen Stellen in Russland die Strafmaßnahmen greifen und teils heftige Auswirkungen auf den Staat und die Einwohner:innen haben, jetten Oligarchen aus dem Land weiterhin durch die Weltgeschichte. Die Bewegungen lassen sich durch Sweeneys Bot jedoch transparent nachverfolgen.

Auch interessant:

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren