Unterhaltung

Das sind die 10 schlechtesten Teilnehmer beim ESC

Der Eurovision Song Contest (ESC) spiegelt wie kaum eine andere Sendung die Vielfalt der europäischen Musikindustrie wieder. Am 14. Mai ist es wieder soweit. Grund genug für uns, einen Blick auf die schlechtesten Teilnehmer beim ESC zu werfen. 

Zuletzt konnte Deutschland mit Lena Meyer-Landrut im Jahr 2010 den ersten Platz beim ESC belegen. Seither folgte eher mäßige Auftritte. Besonders bitter sind hierbei natürlich jene Jahre, in denen die deutschen Vertreter:innen auf dem letzten Platz landeten.

ESC: Das sind die 10 größten Verlierer

Seit 1956 wird der ESC veranstaltet. 2022 tritt für Deutschland der Sänger Malik Harris mit seinem Song „Rockstars“ an. Auf der offiziellen Webseite haben die Veranstalter:innen des ESC dabei die häufigsten letzten Plätze in der gesamten Geschichte des Wettbewerbs zusammengetragen. Die Ergebnisse zeigen wir dir im Rahmen unseres wöchentlichen Rankings.

Platz 10: Dänemark

Einmal ist keinmal? Dennoch sind Dänemark, Schweden, Jugoslawien, Litauen und Zypern im Ranking vertreten. Jeweils einmal sind diese Länder auf dem letzten Platz beim ESC gelandet.

Dänemark, Flagge

Platz 10: Dänemark (unsplash.com / Markus Winkler)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

mittwald

Werbung


Über den Autor

Andrea Keller

Andrea ist seit 2018 für BASIC thinking tätig. Neben ihrem Studium Journalismus und Unternehmenskommunikation hat sie bereits seit 2011 als freie Journalistin für Tageszeitungen sowie Blogs Erfahrungen sammeln können. Privat sowie beruflich interessiert sie sich primär für die Themen Karriere, Social Media, Technologie, Gesellschaft und Sport.

Kommentieren