Grün Technologie

Münchner Start-up entwickelt Elektroflugzeug mit 500 Kilometern Reichweite

VAERIDION, Elektroflugzeug, E-Flugzeug
VAERIDION
geschrieben von Felix Baumann

Das Münchner Start-up Vaeridion will bis spätestens 2030 ein Elektroflugzeug auf den Markt bringen. Der sogenannte Microliner soll eine Reichweite von rund 500 Kilometern haben und eine nachhaltige und emissionsfreie Alternative zum klassischen Fliegen bieten.

Wie bewegen wir uns in der Zukunft fort? Diese Frage stellen sich inzwischen viele Menschen. Manch einer glaubt, dass die individuelle Mobilität der Vergangenheit angehört und wir auf Ridesharing-Dienste umsteigen. Andere wiederum denken, dass es keinen Wandel geben wird. Eine Branche stellt sich inzwischen aber für jedes Szenario um: der Flugsektor.

Aufgrund der strengen Klimaziele und dem Ausstieg aus fossilen Brennstoffen benötigt es gerade hier neue innovative Lösungsansätze. Einer davon kommt vom Münchner Start-up Vaeridion, das den Transport durch die Lüfte nachhaltiger machen will. Zum Einsatz kommt dafür ein Elektroflugzeug.

Elektroflugzeug: Eine echte Alternative für Kurzstreckenflüge?

Das Unternehmen greift dabei zunächst den Markt für Kurzstreckenflüge an. Verschiedene Länder in der Europäischen Union verbieten ab 2030 nämlich Kurzstreckenflüge mit klassischen Flugzeugen, sofern es eine alternative Bahnverbindung gibt. Mit dem vorgestellten Kleinflugzeug könnten diese Routen weiterhin bedient werden.

Herausgekommen ist dabei ein Segelflieger mit dem Namen Microliner, der bis zu neun Passagiere plus Crew auf einer Strecke von bis zu 500 Kilometer transportieren kann. Das Elektroflugzeug hat die höchste Effizienz dieser Klasse. In Sachen Design denkt Vaeridion dabei grundlegend um. Denn die Batterien sind nicht im Rumpf untergebracht, sondern in die Flügeln integriert.

E-Flugzeug: Microliner soll 2030 auf den Markt kommen

Mit einem ambitionierten Zeitplan will Vaeridion bis 2030 erste Modelle bauen, zulassen und ausliefern. Vor allem die kompakte Bauweise ermöglicht dabei die Nutzung von kleinen Flugplätzen. Denn 80 Prozent der Menschen in der Bundesrepublik sind weniger als 20 Kilometer vom nächsten Flugplatz entfernt.

Das Unternehmen stellt den Microliner offiziell vom 22. bis 26. Juni auf der Luftfahrtmesse ILA in Berlin vor. Dabei stellt sich die Frage, ob noch in diesem Jahrzehnt die Serienfertigung starten kann. Ist das der Fall, dann können vor allem Geschäftsreisende künftig emissionsfrei und nachhaltig von A nach B fliegen.

Auch interessant:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren