Technologie

NASA präsentiert erste Farbbilder des Webb-Teleskops aus dem Weltall

NASA, Teleskop, Weltraum, NASA Teleskop, James-Webb-Teleskop
unsplash.com/ Aldebaran S
geschrieben von Beatrice Bode

Die NASA präsentiert die ersten Farbbilder des James-Webb-Teleskops aus dem Weltraum. Außerdem beginnt die Behörde mit wissenschaftlichen Projekten, um die Entwicklung von Galaxien zu erforschen. 

Die US-Amerikanische Weltraumorganisation NASA veröffentlicht am Dienstag, den 12. Juli 2022, um 16.30 Uhr deutscher Zeit die ersten Farbbilder des James-Webb-Teleskops. Das geht aus einer Pressemitteilung der Behörde hervor.

An der Veröffentlichung der Bilder sind außerdem die Europäische Weltraumorganisation ESA sowie die Kanadische Weltraumorganisation CSA beteiligt.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat die NASA in den vergangenen sechs Monaten verschiedene Komponenten des Teleskops entfaltet, Spiegel ausgerichtet und Instrumente kalibriert. Nun ist es fein justiert und in vollem Fokus. Damit kann die NASA neben Aufnahmen aus dem Weltraum auch verschiedene wissenschaftliche Projekte starten.

NASA-Teleskop zeigt nie dagewesene Bilder aus dem Weltraum

Wie die New York Times (NYT) schreibt, bestehe eines der Testbilder aus 72 Belichtungen von über 32 Stunden. Damit ist es einer der tiefsten Blicke ins Universum. Mehrere Wochen arbeitete die NASA an der Entwicklung der Aufnahmen aus dem Weltraum. Sie sollen zeigen, welche Daten und Eindrücke durch künftige wissenschaftliche Missionen lieferbar sind.

In der vergangenen Woche veröffentlichte die NASA außerdem eine Liste der fünf Motive, die für die erste Präsentation des James-Webb-Teleskops ausgewählt wurden. Zwei Nebelwolken sowie riesige Gas- und Staubwolken, die durch Sternenexplosionen in den Weltraum geschleudert wurden, werden demnach auf den Bildern zu sehen sein.

Darüber hinaus wird die NASA auch die erste spektrografische Analyse eines Exoplaneten präsentieren. Der ist etwa halb so groß wie der Jupiter und mehr als 1.100 Lichtjahre weit entfernt. „Was ich gesehen habe, hat mich als Wissenschaftler, als Ingenieur und als Mensch bewegt“, so die stellvertretende NASA-Administratorin Pam Melroy.

NASA, Teleskop, Weltraum

NASA/ Adriana Manrique Gutierrez

James-Webb-Teleskop schlägt Hubble um Längen

Seit dem 25. Dezember 2021 ist das neun Milliarden US-Dollar teure Teleskop im All unterwegs. Einen Monat nach dem Start erreichte das Instrument seinen Gravitationsparkplatz in der Sonnenumlaufbahn. Seitdem umkreist es die Sonne im Tandem mit der Erde in einer Entfernung von rund einer Million Meilen.

Im Gegensatz zum Hubble-Teleskop arbeitet das James-Webb-Teleskop hauptsächlich im Infrarotspektrum und ist dabei 100 Mal empfindlicher als sein 30 Jahre älterer Vorgänger. Dabei hat „Webb“ einen Hauptspiegel, der aus 18 sechseckigen Segmenten aus goldbeschichtetem Beryllium-Metall besteht.

Die NASA könne damit wiederum Objekte mit größeren Entfernungen und weiter in die Zeit zurücksehen, als es mit Hubble je möglich war. Dank seiner Infrarotempfindlichkeit kann das Teleskop zudem Lichtquellen im Weltraum aufspüren, die ansonsten durch Staub und Gas verdeckt wären.

James-Webb-Teleskop liefert historische Weltraum-Daten

Laut NASA ist das Webb-Teleskop das größte, leistungsstärkste und komplexeste Weltraumteleskop, das es je gab. Benannt wurde es nach dem ehemaligen NASA-Administrator James Webb.

Laut NYT werden mit den Aufnahmen des Webb-Teleskops astronomische Rekorde gebrochen. Sie zeigen Farben, die kein menschliches Auge je gesehen habe. „Mit diesem Teleskop ist es wirklich schwer, keine Rekorde zu brechen“, sagte Thomas Zurbuchen, stellvertretender NASA-Administrator für wissenschaftliche Missionen.

Das Instrument könnte außerdem einen ersten Blick auf junge Galaxien ermöglichen, die nur 100 Millionen Jahre nach dem Urknall entstanden sind. Zudem sei es möglich, den theoretischen Flammpunkt, der die Expansion des Universums vor etwa 13,8 Milliarden Jahren in Gang setzte, zu beobachten. Darüber hinaus kann die NASA mithilfe des Gerätes nach Anzeichen für potenziell lebensfreundliche Atmosphären suchen.

Webb-Bilder im Live-Stream

Vor der offiziellen Veröffentlichung zeigte der US-Amerikanische Präsident Joe Biden bereits am Montagabend des 11. Juli 2022, eine erste Aufnahme des Webb-Teleskops als Vorschau auf die bevorstehende Präsentation. Am Dienstag, dem 12. Juli 2022 wird NASA die Teleskop-Bilder aus dem Weltall dann um 16:30 Uhr per Live-Stream zeigen.

Auch interessant: 

mittwald

Werbung


Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist freie Autorin und Videografin. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Nach einem Zwischenstopp als Content Creator und Reporterin bei Antenne Thüringen landete sie vor einigen Jahren als Cutterin bei der 99pro media GmbH. Vor einiger Zeit hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und ist in die Dominikanische Republik gezogen, um dort als Taucherin die Rettung der Korallenriffe zu unterstützen. Von dort aus schreibt sie nun als freie Autorin für BASIC Thinking.

Kommentieren