Grün Technologie

Volkswagen arbeitet an einem elektrischen Tiny House auf Rädern

The Wanderer, VW, Volkswagen Tiny House, Volkswagen
Volkswagen
geschrieben von Felix Baumann

VW scheint offenbar zu neuen Ufern aufbrechen zu wollen. Denn unter dem Projektnamen „The Wanderer“ arbeitet Volkswagen an einem vollelektrischen Tiny House auf Rädern. Der Fokus liegt dabei vor allem auf den Themen Nachhaltigkeit und Mobilität.

Die Art, wie wir leben und uns fortbewegen, befindet sich in einem kontinuierlichen Wandel. Das merken auch die großen Automobilhersteller und versuchen ihren Fokus vom Verbrenner auf eine nachhaltige Zukunft zu richten. Tesla kündigt etwa ständig neue Partnerschaften an.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Panasonic eine eigene Batteriefabrik für den US-Autopionier baut. In Deutschland befindet sich wiederum vor allem Volkswagen in einem grünen Wandel. Nach dem Abgasskandal musste sich der Wolfsburger Konzern neu erfinden.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager/in (m/w/d) pinqponq
FOND OF GmbH in Köln
Redakteur:in (m/w/d) Print / Bewegtbild / Social Media in Voll- oder Teilzeit
Kolpingwerk Deutschland gemeinnützige GmbH in Köln
Social-Media-Redakteur/in (w/m/d) – Social-Media-Redaktion mit Schwerpunkt Vorstandskommunikation
DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. in Köln

Alle Stellenanzeigen


Kaum ein Jahr verging, in dem VW kein Elektroauto angekündigt hat. Die ID-Serie ist inzwischen Teil des Straßenbildes. Volkswagen kündigt sogar eine elektrische Version des VW-Käfers an. Doch nun setzt VW noch einen drauf und will auf unkonventionelle Art und Weise in den Wohnmobil-Markt einsteigen.

„The Wanderer“: Ein mobiles Tiny House von Volkswagen

Denn“ The Wanderer“ ist anders als klassische Wohnmobile. Das Modell ähnelt einem Tiny House und entsteht im Rahmen der aktuellen Strategie des Konzerns. Unter dem Titel „New Auto“ will VW künftig nämlich Fahrzeuge produzieren, die die Mobilität der Zukunft abbilden.

Deshalb lässt sich „The Wanderer“ auch nicht mit anderen Wohnmobilen vergleichen. Es handelt sich eher um ein kleines Haus, das für Reise über mehrere Monate oder einem Jahr konzipiert wurde. Beim Design schlägt VW dabei komplett neue Wege ein. Im Vergleich zu klassischen Wohnmobilen bietet „The Wanderer“ große Fensterpartien, die viel Licht in das Fahrzeuginnere lassen.

Ein Vordach für einen improvisierten Balkon gibt es zwar nicht, dafür lässt sich aber eine komplette Terrasse aus dem Fahrzeuginneren ausfahren. Die gesamte Designphase und Produktion ist laut internen Berichten auf Nachhaltigkeit und Zeitbeständigkeit ausgerichtet.

Produktionsstart frühestens ab 2030

Bis das Tiny House von Volkswagen auf den Markt kommt, wird allerdings noch etwas Zeit vergehen. Der Autobauer rechnet nämlich frühestens ab 2030 mit der Markreife. Die Ankündigung kommt dabei in einer Zeit, in der VW versuchen, sich von der Konkurrenz abzuheben.

Denn wesentliche Unterschiede gibt es zwischen vielen Marken nicht mehr. Zahlreiche Modelle und Ausstattungen sind durch die Bank weg gleich. Es wird also spannend, ob Volkswagen sich mit seinem Tiny House „The Wanderer“ entscheidend von der Konkurrenz absetzen kann.

Auch interessant:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren