Technologie Wirtschaft

Günstig tanken: Das sind die 5 besten Spritpreis-Apps

günstig tanken, Sprit sparen, Spritpreis App, Tank-App
Unsplash.com/ engin akyurt
geschrieben von Fabian Peters

Autofahrer müssen schon bald wieder mit steigenden Spritpreisen rechnen. Denn: Der sogenannte Tankrabatt läuft Ende August 2022 aus. Es gibt jedoch einige Apps, die dabei helfen können, günstig zu tanken. Wir präsentieren: Die fünf besten Spritpreis-Apps.

Angesichts der steigenden Energiepreise gilt seit dem 1. Juni 2022 eine reduzierte Energiesteuer auf Kraftstoffe. Die Maßnahme soll die Spritpreise dabei in Zaum halten. Doch über den Erfolg der Energiesteuer-Senkung lässt sich streiten. Außerdem müssen Autofahrer schon bald wieder mit steigenden Spritpreisen rechnen, denn der sogenannte Tankrabatt läuft Ende August 2022 aus.

Günstig tanken: Die fünf besten Spritpreis-Apps

Doch auch wenn die Preise im September insgesamt steigen dürften, gibt es immer wieder Preisschwankungen – sogar täglich. Ein Vergleich kann sich deshalb lohnen. Zahlreiche Apps können wiederum dabei helfen, um nach den günstigsten Tankstellen zu suchen.


Neue Stellenangebote

Praktikum Marketing Social-Media Redaktion / Presse / Publishing *
enercity AG in Hannover
Praktikum Praktikant/in Social Media Marketing (m/w/d)
Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit mbH in Bad Homburg v.d. Höhe
Social Media Manager (m/w/d)
Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG in Kiel

Alle Stellenanzeigen


Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) hat deshalb fünf Spritpreis-Apps getestet und miteinander verglichen. Vor allem der Nutzwert und die Bedienungsfreundlichkeit der Anwendungen spielten bei der Analyse eine Rolle. Die Wertung steigt dabei an auf bis zu 100 Punkte, die wiederum den Bestwert darstellen.

Platz 5: Mehr-tanken

Die App „Mehr-tanken“ (für Android) belegt den fünften Platz im Ranking. Das DISQ ermittelte für die Anwendung dabei 68,3 Punkte und das Qualitätsurteil „befriedigend“.

Damit verfehlte die App nur knapp ein „gutes“ Gesamtergebnis, konnte jedoch vor allem mit einem guten Nutzwert überzeugen. Neben rund 14.000 Tankstellen in Deutschland, beinhaltet „Mehr-tanken“ auch einige Tankstellen in Österreich und der Schweiz.

Platz 4: Clever-tanken

Der vierte Platz der besten Spritpreis-Apps geht mit 69,7 Punkten an die Anwendung „Clever-tanken“ (für Android). Die App erhielt damit ebenfalls das Qualitätsurteil „befriedigend“. Der Nutzwert der Anwendung ist laut DISQ dabei wesentlich höher als die Bedienungsfreundlichkeit.

Platz 3: Benzinpreis-Blitz

Auf dem dritten Platz im Ranking liegt die App „Benzinpreis-Blitz“ (für Android). Mit 72,3 Punkten erhielt sie dabei das Qualitätsurteil „gut“. Die Anwendung konnte sowohl in Sachen Nutzwert als auch Bedienungsfreundlichkeit ein gutes Ergebnis verzeichnen. Laut DISQ stechen dabei vor allem die Filter-Einstellungen als auch die Preisverläufe positiv hervor.

Platz 2: ADAC Spritpreise

Der zweite Platz der besten Spritpreis-Apps geht an die Anwendung „ADAC Spritpreise“ (für Android). Mit 74,1 Punkten erzielte die App ebenfalls das Qualitätsurteil „gut“. Die Anwendung des ADAC konnte dabei vor allem mit einem guten App-Design überzeugen. ADAC-Mitglieder erhalten außerdem Hinweise zu aktuellen Rabattaktionen.

Platz 1: Tankenapp mit Benzinpreistrend

Testsieger der DISQ-Analyse ist die Anwendung „Tankenapp mit Benzinpreistrend“. Mit 75,2 Punkten erhielt die App ebenso das Qualitätsurteil „gut“. Eine Besonderheit der Anwendung ist die sogenannten „Best Deal“-Empfehlung, die bei der Preisermittlung auch den Weg zur jeweiligen Tankstelle mit einberechnet.

Ein ansprechendes Design und eine intuitive Menüführung helfen laut DISQ wiederum beim Preisvergleich, damit User günstig tanken können.

Fazit: Günstig tanken mit Spritpreis-Apps

Zwar erhielt keine App in der DISQ-Analyse das Qualitätsurteil „sehr gut“, allerdings ist auch keine der Anwendungen durch den Test gefallen. Alle Apps können demnach dabei helfen, die günstigsten Tankstellen in der Umgebung zu ermitteln.

Hilfreich sind dabei vor allem tagesaktuelle und wöchentliche Preisverläufe, die Rückschlüsse auf genaue Uhrzeiten liefern, um besonders günstig zu tanken.

Auch interessant: 

Werbung


Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren