Unterhaltung Wirtschaft

Amazon kauft Videospiel-Produzent EA! Oder doch nicht?

EA, Amazon, Übernahme
unsplash.com/Guglielmo Basile
geschrieben von Beatrice Bode

News-Websites weltweit berichteten von einer möglichen Übernahme von Electronic Arts (EA) durch Amazon. Experten erwarten allerdings nicht, dass das Unternehmen tatsächlich vor hat, ein Angebot für den Videospiel-Hersteller abzugeben. Die Hintergründe.

Seit einigen Monaten machen Gerüchte die Runde, dass Amazon beabsichtigt, den Gaming-Hersteller Electronic Arts (EA) zu übernehmen. Dabei löste USA Today am Freitag, den 26. August 2022, eine neue Welle der Berichterstattungen weltweit aus. Demnach bestehe die Übernahme kurz bevor.

Schon kurze Zeit später allerdings meldete sich CNBC zu Wort und erklärte, dass an den Gerüchten anonymen Quellen zufolge gar nichts dran sei.

EA-Aktien schossen in die Höhe

Wie Forbes berichtet, führten die Neuigkeiten aus der Gerüchteküche allerdings dazu, dass die EA-Aktien kurzzeitig anstiegen. Nach der ersten Meldung durch USA Today sprangen sie vorbörslich um fast 15 Prozent in die Höhe. Nachdem CNBC die Gerüchte dementierte, pendelten sich die Aktien allerdings wieder ein.

EA gehört zu den zehn größten Gaming-Unternehmen der Welt. Zu den bekanntesten und beliebtesten Spielen gehören unter anderem FIFA sowie Madden NFL. Etwa 580 Millionen Kund:innen zählt EA weltweit.

Zum letzten Börsenschluss hatte das Unternehmen einen Marktwert von 35,5 Milliarden US-Dollar und verlor in diesem Jahr bisher nur etwa drei Prozent seines Wertes, weit mehr als einige seiner Konkurrent:innen.

Für Amazon wäre der Kauf des Videospiel-Herstellers ein bedeutendes Geschäft. Der Tech-Gigant würde zu einem der größten Gaming-Produzenten der Welt werden. Die Berichte über eine mögliche Übernahme begannen, nachdem Microsoft im Januar 2022 68,7 Milliarden US-Dollar für den Videospiel-Produzenten Activision Blizzard bezahlte.

Vermutung der EA-Übernahme durch Amazon durchaus berechtigt

Ganz von ungefähr kommt die Annahme, dass Amazon an EA interessiert sein könnte, also nicht. Immerhin hat der Online-Händler in der Vergangenheit die Videospiel-Live-Streaming-Plattform Twitch übernommen. Zudem nahm Amazon CEO Andy Jassy bereits im vergangenen Oktober an, dass sich Videospiele zum größten Unterhaltungsgeschäft der Entertainment-Branche entwickeln könnten.

Amazon gab bisher noch kein Statement zu den Spekulationen ab. Auch EA äußerte sich nicht eindeutig, gab allerdings gegenüber Reuters an, keine Gerüchte zu kommentieren.

USA Today hat mittlerweile ein Statement veröffentlicht, in dem sich die Redaktion dafür entschuldigt, die Meldung über die Übernahme von EA von Amazon vorzeitig veröffentlicht zu haben.

Heute früh hat GLHF – ein Gaming-/E-Sport-Outlet und Content-Partner von For The Win – eine Version dieser Geschichte auf unserer Website veröffentlicht, die gegen unsere redaktionellen Standards bezüglich der Verwendung von ungenannten und nicht überprüften Quellen verstieß. Wir haben diese Geschichte aktualisiert.

Gerüchte hin oder her – erst nach einer offiziellen Aussage entweder vonseiten EAs oder Amazons wird abschließend klar sein, ob die Übernahme tatsächlich stattfindet oder nicht. Und diese Information liegt bisher nicht vor.

Auch interessant: 

Werbung

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist freie Autorin und Videografin. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Nach einem Zwischenstopp als Content Creator und Reporterin bei Antenne Thüringen landete sie vor einigen Jahren als Cutterin bei der 99pro media GmbH. Vor einiger Zeit hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und ist in die Dominikanische Republik gezogen, um dort als Taucherin die Rettung der Korallenriffe zu unterstützen. Von dort aus schreibt sie nun als freie Autorin für BASIC Thinking.

Kommentieren