Social Media Technologie

Stärkerer Fokus auf Werbung: Instagram Shopping hat ausgedient

Instagram, E-Commerce, Shopping, Online-Shopping, Instagram Shopping
Unsplash.com / Solen Feyissa
geschrieben von Maria Gramsch

Instagram will sich in Sachen E-Commerce neu positionieren. Das Segment Instagram Shopping stampft die Meta-Tochter dafür ein.

Erst Anfang August verkündete Meta das Aus von Facebook Live Shopping. Doch das war nicht die einzige Shopping-Funktion, von der sich Meta bisher getrennt hat.

Denn wie The Information berichtet, hat Meta seine Mitarbeiter:innen Anfang des Sommers darüber informiert, dass „eine Reihe von Commerce-Funktionen“ ausgesetzt werden. Darunter sind unter anderem Funktionen wie „Creator Commerce“, „Friends & Family Shopping“ sowie Community-gesteuerte Shopping-Projekte.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (m/w/d)
Steuer-Fachschule Dr. Endriss GmbH & Co. KG in Köln
Social Media Marketing Manager*in (m/w/d)
LIS Logistische Informationssysteme AG in Greven
Social Media Manager (m/w/d)
BESSEY Tool GmbH & Co. KG in Bietigheim-Bissingen

Alle Stellenanzeigen


Nun trifft es also auch Metas Tochter Instagram. Denn wie The Information berichtet, will der Konzern nun auch Instagram Shopping einstampfen.

Instagram verkündet das Ende des Shopping-Tabs

Am Dienstag hat Instagram seine Belegschaft über die Änderungen über ein internes Memo informiert, aus dem The Information zitiert. Darin begründet die Plattform das Aus für Instagram Shopping mit „veränderten Prioritäten des Unternehmens“. Auch der Button, der Nutzer:innen derzeit zum Shopping-Tab führt, soll bis März 2023 aus der App verschwinden.

Es gebe „eine neue Ausrichtung und Ziele für die Commerce-Organisation“ hieß es in einem früheren Memo. Diese seien „direkter mit den Werbeeinnahmen von Meta verbunden“.

Statt Instagram Shopping soll es künftig eine weniger personalisierte Shopping-Seite namens „Tab Lite“ geben. Diese Funktion soll bereits ab heute mit einem öffentlichen Test starten.

Shopping soll künftig über Werbung funktionieren

Doch auch wenn Instagram sich von seiner Shopping-Funktion trennt, will die Plattform weiterhin im E-Commerce tätig bleiben. Das bestätigte ein Unternehmenssprecher gegenüber The Information.

Wir bleiben dem Ziel verpflichtet, Instagram zum besten Ort zu machen, an dem Menschen Produkte von Marken und Künstlern, die sie lieben, entdecken und kaufen können.

Gegenüber Business Insider ließ Meta verkünden, dass der Bereich Commerce für Instagram weiterhin wichtig bleibt.

Der Handel bleibt wichtig für Instagram, da wir es den Menschen weiterhin erleichtern, Produkte in der gesamten App zu entdecken und einzukaufen, sei es im Feed, in den Stories, in den Reels oder durch Innovationen wie Live-Shopping und Drops.

Das Shopping wird die App also eher nicht verlassen, sondern verstärkt in bereits bestehende Formate wie Stories oder Reels einfließen.

Auch interessant:

Werbung


Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig. Neben dem Studium hat sie als CvD, Moderatorin und VJ beim Regionalsender Leipzig Fernsehen und als Content-Uschi bei der Bastei-Lübbe-App oolipo gearbeitet. Im letzten Studienjahr war sie Mitgründerin, CvD und Autorin der Leipzig-Seite der taz.

Kommentieren