Social Media Wirtschaft

70.000 Menschen schauten gefälschten Apple Livestream auf YouTube

Apple Livestream, YouTube, Betrug, Krypto, Krypto-Event, Social Media, Videostream
Screenshot Youtube.com
geschrieben von Beatrice Bode

Betrüger:innen schalteten einen gefälschten Apple Livestream Stunden nach der echten Keynote-Präsentation. Der Link führte Zehntausende Zuschauer:innen zu einem alten Interview mit Apple CEO Tim Cook. Gefälschte Logos wiesen auf eine dubios wirkende Krypto-Website hin.

Am Mittwoch, dem 7. September 2022, präsentierte Apple auf seinem Special Event neue Produkte. Millionen Menschen weltweit erwarteten die neueste Keynote von CEO Tim Cook.

Das machte sich auch eine Gruppe von Betrüger:innen zunutze. Kurz nach dem echten Event schalteten sie auf YouTube einen gefälschten Apple Livestream. Er enthielt ein altes CNN-Interview mit Cook aus dem Jahr 2018, das anscheinend dazu diente, die Aufmerksamkeit der Apple-Interessierten auf einen Krypto-Betrug zu lenken. Mit Erfolg: Zehntausende Menschen schalteten ein.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (m/w/d)
Steuer-Fachschule Dr. Endriss GmbH & Co. KG in Köln
Social Media Marketing Manager*in (m/w/d)
LIS Logistische Informationssysteme AG in Greven
Social Media Manager (m/w/d)
BESSEY Tool GmbH & Co. KG in Bietigheim-Bissingen

Alle Stellenanzeigen


Gefälschter Apple Livestream führte zu dubioser Krypto-Website

Wie The Verge berichtet, erweckten sowohl der Titel als auch die Beschreibung des Livestreams das Interesse durch enthaltene Apple-Schlüsselwörter. Beispielsweise hieß die Übertragung „Apple Event Live. Ceo of Apple Tim Cook: Apple & Metaverse in 2022“.

Darüber hinaus sei der Livestream mit Meldungen zu einer dubios wirkenden Krypto-Website gefüllt gewesen. Zudem fügten die Betrüger:innen Logos von Bitcoin und Ethereum hinzu. Um die eigentliche Quelle des enthaltenen Interviews zu verschleiern, verdeckten die Streamer zudem das CNN-Logo mit dem Schriftzug „Apple Crypto Event 2022“.

Zehntausende folgten dem gefälschten YouTube-Link

Auch wenn viele Anzeichen darauf hindeuteten, dass es sich um einen gefälschten Livestream handelte, fand er doch zu einem Zeitpunkt statt, an dem Apple weltweit im Rampenlicht stand. Denn die gefälschte Übertragung ging nur Stunden nach der echten Apple Keynote-Präsentation online.

Kurz bevor The Verge den Artikel veröffentlichte, hatte der gefälschte Apple Livestream etwa 70.000 Aufrufe. Das US-amerikanische Tech-Magazin fand zudem einen weiteren Stream, der angeblich eine Veranstaltung mit Cook und Tesla-CEO Elon Musk über Apple und das Metaverse zu zeigte.

Auch bei diesem Link handelte es sich um einen gefälschten Stream, der etwa 10.000 Zuschauende auf eine dubiose Krypto-Website leitete. Der Stream wurde mittlerweile von YouTube entfernt.

Auf Anfragen von The Verge antwortete YouTube bisher nicht. Allerdings löschte der Online-Dienst den gefälschten Apple Livestream kurz nachdem das Online-Magazin den entsprechenden Artikel veröffentlichte. Als Grund wurden demnach Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen genannt. 

Auch interessant: 

Werbung


Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist freie Autorin und Videografin. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Nach einem Zwischenstopp als Content Creator und Reporterin bei Antenne Thüringen landete sie vor einigen Jahren als Cutterin bei der 99pro media GmbH. Vor einiger Zeit hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und ist in die Dominikanische Republik gezogen, um dort als Taucherin die Rettung der Korallenriffe zu unterstützen. Von dort aus schreibt sie nun als freie Autorin für BASIC Thinking.

Kommentieren