Technologie

Akku leer? Dieser Laser lädt Smartphones aus 30 Metern Entfernung auf

Laser, kabellos laden, Smartphone
unsplash.com/ Al Elmes
geschrieben von Felix Baumann

Forschende aus Südkorea haben einen Laser entwickelt, mit dem sich mobile Endgeräte wie Smartphones kabellos aufladen lassen – und zwar aus bis zu 30 Metern Entfernung. Dafür ist lediglich eine Sichtverbindung notwendig.

Das Aufladen von mobilen Endgeräten ist in den vergangenen Jahren immer einfacher geworden. Während es vor zwei Jahrzehnten noch für jedes Handy ein eigenes Ladekabel gab, sind wir inzwischen (fast) komplett auf USB-Typ-C oder Lightning-Anschlüsse umgestiegen. Viele Geräte lassen sich außerdem kabellos laden.

Forschende der Sejong Universität in Südkorea haben diese Technologie nun weiterentwickelt. Dazu entwarfen sie eine Methode, mit der sich mobile Endgeräte kabellos über bis zu 30 Meter aufladen lassen. Cafébetreiber könnten die Smartphones ihrer Kunden so beispielsweise über ein System in der Decke mit Strom versorgen. Aber wie funktioniert das?


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (m/w/d)
Steuer-Fachschule Dr. Endriss GmbH & Co. KG in Köln
Social Media Marketing Manager*in (m/w/d)
LIS Logistische Informationssysteme AG in Greven
Social Media Manager (m/w/d)
BESSEY Tool GmbH & Co. KG in Bietigheim-Bissingen

Alle Stellenanzeigen


Kabelloses laden: Stromübertragung per Laser kann gefährlich sein

Bisher überzeugt die Technologie noch nicht vollumfänglich. Ein wesentlicher Grund ist unter anderem, dass die Übertragung von Energie per Laser auf Sicht Geschen muss. Das stellt für uns Menschen eine potenzielle Gefahr dar.

Zwar würden uns die Laserstrahlen keine direkten Verletzungen zufügen. Theoretisch könnte die Strahlung aber zu Zellmutationen und in der Folge auch zu Krebs führen. Das neue System aus Südkorea kann jedoch überzeugen, indem es sich die Eigenschaften von Infrarotlicht zunutze macht.

In ersten Versuchsaufbauten konnten so circa 400 Milliwatt über 30 Meter Entfernung übertragen werden. Das reicht zwar nicht aus, um eine Smartphone aufzuladen, ist jedoch ein erster Fortschritt.

Neue Technologie setzt auf Sichtverbindung zwischen Sender und Empfänger

Die neue Methode birgt wiederum keine Gefahren, da sich die Sichtverbindung zwischen dem Gerät und dem Laser, aus dem die Energie stammt, abschaltet sobald sie unterbrochen wird. Außerdem sendet der Laser nur auf einer Wellenlänge von 1.550 Nanometern, was als besonders sicher gilt.

Im nächsten Schritt wollen die Forschenden mobile Endgeräte kabellos aufladen. Dann könnte die Technologie eines Tages vielleicht Teil unseres Alltags werden. Dann würden sich Smartphones und Co. in einem Café ohne Zutun beispielsweise gewissermaßen selbstständig aufladen.

Auch interessant:

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren