Technologie

Ab dem 5. Oktober 2022: Apple erhöht die Preise in seinem App Store

Apple, App Store, Preise, In-App-Käufe, iPhone
unsplash.com/ Brett Jordan
geschrieben von Fabian Peters

Apple will die Preise für Apps und In-App-Käufe in seinem App Store erhöhen. Ab dem 5. Oktober 2022 müssen User in allen Euro-Ländern demnach deutlich mehr bezahlen. Lediglich automatisch verlängerbare Abonnements sind von der Preiserhöhung ausgenommen. 

Ab dem 5. Oktober müssen iOS-User für Apps und In-App-Käufe deutlich mehr bezahlen, denn Apple will die Preise in seinem hauseigenen App Store erhöhen. Das geht aus einem offiziellen Blogpost des Unternehmens hervor. Demnach gilt die Preiserhöhung für sämtliche Euro-Länder sowie einige weitere Staaten wie Ägypten, Japan und Vietnam.

Apple erhöht die Preise in seinem App Store

Lediglich automatisch verlängerbare Abonnements sind laut dem US-Konzern von der Preiserhöhung ausgenommen. Die neue Preisstruktur sei dabei sowohl auf neue Vorschriften als auch auf den im Vergleich zum US-Dollar schwachen Euro zurückzuführen.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (m/w/d)
Steuer-Fachschule Dr. Endriss GmbH & Co. KG in Köln
Social Media Marketing Manager*in (m/w/d)
LIS Logistische Informationssysteme AG in Greven
Social Media Manager (m/w/d)
BESSEY Tool GmbH & Co. KG in Bietigheim-Bissingen

Alle Stellenanzeigen


In Vietnam muss Apple entsprechend neuer Gesetze künftig beispielsweise Steuern erheben und abführen. Dabei handelt es sich dem Unternehmen zufolge sowohl um die Mehrwertsteuer (VAT) und die Körperschaftssteuer (CIT), die jeweils mit einem Satz von 5 Prozent zu Buche schlagen.

Bereits am 5. Oktober 2022 werden die Preise für Apps und In-App-Käufe (mit Ausnahme von automatisch verlängerbaren Abonnements) im App Store in Chile, Ägypten, Japan, Malaysia, Pakistan, Polen, Südkorea, Schweden, Vietnam und allen Gebieten, die den Euro verwenden, erhöht.

App-Anbieter können Preise für bestehende Abonnenten beibehalten

Sobald die Änderungen in Kraft treten, will Apple den Abschnitt „Preise und Verfügbarkeit“ im Bereich „Meine Apps“ in seinem App Store aktualisieren. Der US-Konzern weist außerdem darauf hin, dass App-Anbieter die Preise für ihre Apps und In-App-Käufe jederzeit anpassen können.

Denn: Die neuen Preisstufen liefern Entwicklern eine Spanne, innerhalb derer sie ihre Anwendungen und Angebote anbieten können. Wer Abonnements anbietet, können die Preise für bestehende Abonnenten zudem beibehalten.

Apps und In-App-Käufe: Das sind die neuen Preise im Apple App Store

Apple hat eine Liste der neuen Preisstufen und Preise für Apps und In-App-Käufe in seinem App Store veröffentlicht. Für die ersten zehn Stufen gelten ab dem 5. Oktober 2022 demnach folgende Preise:

  • Preisstufe 1: 0,99 bis 1,19 Euro
  • Preisstufe 2: 1,99 bis 2,49 Euro
  • Preisstufe 3: 2,99 bis 3,49 Euro
  • Preisstufe 4: 3,99 bis 4,99 Euro
  • Preisstufe 5: 4,99 bis 5,99 Euro
  • Preisstufe 6: 5,99 bis 6,99 Euro
  • Preisstufe 7: 6,99 bis 7,99 Euro
  • Preisstufe 8: 7,99 bis 9,99 Euro
  • Preisstufe 9: 8,99 bis 10,99 Euro
  • Preisstufe 10: 9,99 bis 11,99 Euro

Auch interessant: 

Werbung


Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren