Social Media Unterhaltung

Twitch verbietet Livestreams zu Glücksspielen – nach heftiger Kritik

Twitch, Glücksspiel, Twitch Glücksspiel, Streaming, Video-Stream, Spiele-Stream, Gaming
pixabay.com / B_Zocholl
geschrieben von Fabian Peters

Auf Twitch teilen zahlreiche Streamer Videos davon, wie sie Glücksspiele spielen. Zehntausende andere User schauen dabei zu. Die Videoplattform erntete dafür bereits heftige Kritik. Doch nun hat Twitch reagiert und Glücksspiel-Streams offiziell verboten. 

Millionen User verfolgen auf der Videoplattform Twitch täglich, wie ihre Lieblingsstreamer Videospiele zocken. Einige Streamer teilen jedoch auch Videos davon, wie sie Glücksspiele spielen. Zahlreiche Nutzer:innen schauen ihnen dabei zu. Doch damit soll nun Schluss sein.

Denn nachdem die Plattform heftige Kritik dafür einstecken musste, weil man dem Vorgehen keinen Riegel vorschob, hat Twitch nun reagiert und Glückspiel-Seiten innerhalb von Streams verboten. Kritiker:innen halten diesen Schritt für längst überfällig.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (m/w/d)
Steuer-Fachschule Dr. Endriss GmbH & Co. KG in Köln
Social Media Marketing Manager*in (m/w/d)
LIS Logistische Informationssysteme AG in Greven
Social Media Manager (m/w/d)
BESSEY Tool GmbH & Co. KG in Bietigheim-Bissingen

Alle Stellenanzeigen


Twitch verbietet Glücksspiel-Streams

Twitch will das Livestreaming von Glücksspielen künftig unterbinden. Das teilte das Unternehmen in einer offiziellen Stellungnahme auf Twitter mit. Demnach seien Glücksspielinhalte „ein großes Diskussionsthema in der Community“, das das Unternehmen seit geraumer Zeit aktiv überprüfe.

Wir verbieten zwar die Weitergabe von Links oder Empfehlungscodes zu allen Websites, die Spielautomaten, Roulette oder Würfelspiele enthalten, aber wir haben gesehen, dass einige Leute diese Regeln umgehen und unsere Community einem potenziellen Schaden aussetzen.

Aktualisierung der Richtlinien am 18. Oktober

Um das „Streaming von Glücksspielseiten, die Spielautomaten, Roulette oder Würfelspiele enthalten“ zu unterbinden, wolle die Videoplattform am 18. Oktober 2022 seine Richtlinien aktualisieren. Das gelte für alle Seiten, die in den USA sowie in anderen Ländern lizenziert sind und keinen ausreichenden Verbraucherschutz aufweisen.

Darunter fallen Glückspiel-Seiten wie Stake, Rollbit, Duelbits und Roobet. Laut Daten des Statistik-Tools TwitchTracker sind Streams zu Glücksspielen wiederum fast genau so beliebt wie Streams zu klassischen Videospielen. Demnach schauen teilweise bis zu 50.000 Menschen gleichzeitig ihren Lieblingsstreamern beim Spielen von Roulette, Blackjack und Co. zu.

Glücksspielsucht: Twitch-Streamer drohten ihre Seite einzustellen

Auf der Videoplattform waren dabei bislang vor allem Glücksspiele beliebt, in denen es um Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum ging. Einige Seitenbetreiber wie Stake.com sponsorten bekannte Streamer sogar mit Beträgen von insgesamt einer Million US-Dollar pro Monat.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, sind einige User wiederum glücksspielsüchtig geworden, nachdem sie Streams gesehen hätten, in denen ihre Lieblingsstreamer Glücksspiele spielen. Viele Streamer und Twitch-Fans haben sich deshalb bereits gegen Glücksspiel-Streams ausgesprochen.

Einige bekannte Gesichter der Szene haben dem Vernehmen nach sogar damit gedroht ihre Accounts einzustellen. Twitch wolle wiederum zeitnah Einzelheiten zu den Aktualisierungen seiner neuen Glücksspiel-Richtlinien bekanntgeben. Damit wolle man sicherstellen, „dass sich alle über unsere neuen Regeln im Klaren sind, bevor sie am 18. Oktober in Kraft treten“.

Auch interessant: 

Werbung


Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren