Grün Technologie

Ganz Griechenland versorgt sich zu 100 Prozent mit nachhaltigem Strom

Griechenland, Solar, Energie, Strom, nachhaltige Energie
Unsplash/Claudia Aguilar
geschrieben von Felix Baumann

Am 7. Oktober gelang Griechenland einen Meilenstein. Das komplette Land versorgt sich für fünf Stunden lang zu 100 Prozent mit Strom aus nachhaltigen Energiequellen. Athen verfolgt außerdem weitere ambitionierte Ziele.

Weltweit bauen Länder ihre Kapazitäten für erneuerbare Energien aus. Denn der Ukraine-Krieg verdeutlicht erneut, wie abhängig wir nach wie vor von fossilen Brennstoffen sind. Griechenland gelang am 7. Oktober derweil einen Meilenstein. Denn das Land versorgte sich für fünf Stunden ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energien.

Um 10 Uhr deutscher Zeit (8 Uhr GMT) erreichte die produzierte Energie dabei einen Höchststand von 3.106 Megawattstunden. Historisch gesehen war das damit der erste Tag, an dem Griechenland kein einziges Gramm Kohlenstoffdioxid für die eigene Versorgung ausstieß. Dahinter stehen auch finanzielle Anreize der Europäischen Union.

Griechenland verfolgt ambitionierte Energieziele

Denn Griechenland könnte bis zu 30 Milliarden Euro an Zuschüssen für den Umbau des eigenen Stromnetzes erhalten. Dazu müssen bis 2030 etwa 70 Prozent der benötigten Energie aus nachhaltigen Quellen stammen. Die Kapazität steigt dabei im besten Fall von zehn auf 25 Gigawatt. Athen könnte dieses Ziel bereits in weniger als acht Jahren erreichen und damit Vorreiter für die EU werden.

Zu diesen Zahlen tragen einige Großprojekte bei. Erst im April weihte das Land eine Solarfarm mit einer Leistung von 204 Megawatt ein. Die Anlage steht in Kozani im Westen des Landes und ist die größte Solarfarm mit bifazialen Solarzellen. Diese Art Panels können auf beiden Seiten Elektrizität erzeugen.

In Deutschland herrscht noch Nachholbedarf

Zugutekommt den Griechen dabei auch die Lage des Landes. Aufgrund des sonnigen Wetters generieren Solaranlagen jährlich deutlich mehr Energie als andernorts. Die Leistung pro Flächeneinheit ist dabei relativ hoch. Doch auch Deutschland kann sich von den Griechen einiges abschauen.

Hierzulande nimmt der Anteil an erneuerbaren Energien am Gesamtbedarf nämlich wieder ab. Während wir im Jahr 2020 noch einen Anteil von knapp 45 Prozent erreichten, waren es im Jahr 2021 nur noch 41,1 Prozent. In Deutschland benötigt es also neue Initiativen und Anreize, um möglichst bald von Energieimporten unabhängig zu werden.

Auch interessant:

Werbung

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren