Technologie

Xbox Mobile Store: Microsoft plant einen eigenen App Store

Activision Blizzard, Microsoft, Gaming, Xbox Mobile Store, App Store
Activision Blizzard
geschrieben von Maria Gramsch

Microsoft will einen eigenen App Store herausbringen. Der Xbox Mobile Store soll dem Google Play Store auf Android-Smartphones direkte Konkurrenz machen. Das Unternehmen nimmt aber auch Apples App Store ins Visier.

Erst im Januar verkündete Microsoft die geplante Übernahme des Videospiele-Konzerns Activision Blizzard. Satte 70 Milliarden US-Dollar sollen für den Verkauf über die Ladentheke gehen.

Doch auch jetzt, zehn Monate später, ist der Deal noch nicht in trockenen Tüchern. Denn Konkurrent Sony hatte in mehreren Märkten Bedenken angemeldet und so die Wettbewerbshüter auf den Plan gerufen.

So auch die britische Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde CMA. Die Competition and Markets Authority untersucht die Übernahmepläne bereits seit Juli 2022.

Doch genau hier, bei der CMA-Untersuchung, liegt der Schlüssel zu Microsofts App-Store-Plänen. Denn aus den Unterlagen der britischen Aufsichtsbehörde gehen Einzelheiten zum geplanten Xbox Mobile Store hervor.

Welche Pläne hat Microsoft für seinen Xbox Mobile Store?

Bereits Anfang des Jahres hatte Microsoft seinen „Store der nächsten Generation“ angedeutet. Dieser solle sich ausschließlich dem Gaming widmen.

Einzelheiten waren dazu bisher nicht bekannt, diese gehen jedoch nun aus den Unterlagen der CMA hervor. Denn Microsoft muss gegenüber der Aufsichtsbehörde die Motive hinter dem Kauf von Activision Blizzard erklären.

Demnach wolle Microsoft seine Präsenz im Bereich Gaming ausbauen, was eine wichtige Motivation für den Kauf darstelle.

Die Transaktion wird Microsoft befähigen, einen Game Store der nächsten Generation zu schaffen.

Der Xbox Mobile Store solle auf „einer Reihe von Geräten“ funktionieren – auch auf mobilen Endgeräten. Hier wolle Microsoft die Nutzer:innen vom Google Play Store und von Apples App Store „wegbringen“. Dazu sei jedoch eine grundlegende Änderung im Verbraucherverhalten notwendig.

Microsoft hofft, dass die Spieler durch das Angebot bekannter und beliebter Inhalte eher geneigt sein werden, etwas Neues auszuprobieren.

Welche Spiele will Microsoft in den neuen Store holen?

Wie The Verge vermutet, könnte Microsoft seinen Game Store mit Call of Duty und Candy Crush Saga attraktiv für viele Nutzer:innen machen. Beide Spiele stammen aus dem Hause Activision Blizzard.

Das geht auch aus den Unterlagen der CMA hervor. Hier weist Microsoft in einem Statement auf die möglichen Einnahmen im Bereich mobile Spiele hin. Demnach haben diese Einnahmen mehr als die Hälfte der Einnahmen von Activision Blizzard im ersten Halbjahr 2022 ausgemacht.

Microsoft hat derzeit keine nennenswerte Präsenz im Bereich der mobilen Spiele, und die Transaktion wird das dringend benötigte Fachwissen in den Bereichen Entwicklung, Marketing und Werbung für mobile Spiele einbringen. Activision Blizzard wird in der Lage sein, seine Erfahrungen bei der Entwicklung und Veröffentlichung von Handyspielen in die Xbox-Spielestudios einzubringen.

Auch eine Beteiligung des Spieleherstellers Epic schließt The Verge nicht aus. Denn nach dem Fortnite-Streit mit Apple sei eine enge Partnerschaft zwischen Microsoft und Epic nicht auszuschließen.

Auch interessant:

Werbung

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig. Neben dem Studium hat sie als CvD, Moderatorin und VJ beim Regionalsender Leipzig Fernsehen und als Content-Uschi bei der Bastei-Lübbe-App oolipo gearbeitet. Im letzten Studienjahr war sie Mitgründerin, CvD und Autorin der Leipzig-Seite der taz.

Kommentieren