Technologie

Apple arbeitet an einer eigenen Künstlichen Intelligenz

Apple GPT, Künstliche Intelligenz Apple, KI, ChatGPT-Alternative
unsplash.com/ Laurenz Heymann
geschrieben von Fabian Peters

Apple arbeitet derzeit offenbar an einer eigenen Künstlichen Intelligenz namens „Apple GPT“. So würden die Entwickler des Unternehmens die KI zumindest intern nennen. Bevor das Tool auf den Markt kommt, muss der US-Konzern aber noch an seiner Marketingstrategie feilen. 

Nachdem ChatGPT-Entwickler OpenAI mit seiner Künstlichen Intelligenz einen regelrechten Hype ausgelöst hat, zog die Konkurrenz nach. Denn auch Meta, Microsoft und Google haben mittlerweile eigene KI-Tools auf den Markt gebracht. Lediglich Apple hielt sich im KI-Wettstreit bislang relativ bedeckt.

Apple GPT: Apple entwickelt eigenen Künstliche Intelligenz

Intern arbeitet der iPhone-Konzern jedoch offenbar bereits an einer eignen Künstlichen Intelligenz, um mit ChatGPT und Co. zu konkurrieren. Das geht aus einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg hervor.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Senior Social Media Manager:in im Corporate Strategy Office (w/d/m)
Haufe Group SE in Freiburg im Breisgau
Social Media Content Creator (m/w/d)
KLINIK BAVARIA Kreischa / Zscheckwitz in Kreischa

Alle Stellenanzeigen


Demnach tüfteln die Entwickler des Unternehmens bereits an einem KI-Sprachmodell, das sie intern „Apple GPT“ nennen. Dem Vernehmen nach habe US-Konzern außerdem ein hauseigenes Framework mit dem Codenamen „Ajax“ entwickelt, um weitere KI-Tools zu erstellen.

Laut Bloomberg läuft das Programmiergerüst auf Google Cloud und wurde mit Google JAX, einem Framework für maschinelles Lernen entwickelt. Ajax dient Apple offenbar wiederum als Grundlage, um eigene KI-Sprachmodelle im Stil von ChatGPT zu erstellen.

Künstliche Intelligenz: Apple hält sich bedeckt

Auch wenn Apple GPT weder intern noch extern offizielle zur Verfügung steht, testen und nutzen offenbar bereits zahlreiche Apple-Mitarbeiter das KI-Tool. Der Chatbot soll ihnen dabei helfen, Prototypen für Produkte zu entwickeln. Die Künstliche Intelligenz können dabei Texte zusammenfassen und Fragen auf Grundlage von antrainierten Daten beantworten.

Wie Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet, gebe es jedoch noch keine Entscheidung dazu, ob und wie die Technologie für Endverbraucher verfügbar gemacht werden soll. Apple sei derzeit allerdings auf der Suche nach KI-Experten und habe auf seiner Karriereseite einige entsprechende Stellenausschreibungen veröffentlicht.

Auch interessant:

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).