Wirtschaft

Social Chain AG: Unternehmen von „Die Höhle der Löwen“-Investoren insolvent

Social Chain AG insolvent, Insolvenz, Ralf Dümmel, Georg Kofler, Die Höhle der Löwen, DS Group
RTL/ Frank W. Hempel
geschrieben von Fabian Peters

Die Social Chain AG der beiden „Die Höhle der Löwen“-Investoren Georg Kofler und Ralf Dümmel ist insolvent. Während Kofler seinen Posten als CEO räumt, bleibt die Ende 2021 übernommene DS Gruppe von Dümmel offenbar von der Insolvenz unberührt. Die Hintergründe. 

Im Oktober 2021 wurden aus den beiden „Die Höhle der Löwen“-Investoren Georg Kofler und Ralf Dümmel offiziell Geschäftspartner. Denn damals übernahm die Social Chain AG von Kofler sämtliche Anteile an der DS Gruppe von Dümmel – für rund 220 Millionen Euro. Nun, keine zwei Jahre später, ist das börsennotierte Unternehmen insolvent.

Das teilte die Social Chain AG in einer Ad-hoc-Mitteilung über ihre Website mit. Demnach ist der Vorstand „nach eingehender Prüfung zu dem Ergebnis gekommen, dass für die Gesellschaft keine positive Fortbestehensprognose mehr besteht“. Das Unternehmen wolle deshalb „unverzüglich“ einen Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Senior Social Media Manager:in im Corporate Strategy Office (w/d/m)
Haufe Group SE in Freiburg im Breisgau
Social Media Content Creator (m/w/d)
KLINIK BAVARIA Kreischa / Zscheckwitz in Kreischa

Alle Stellenanzeigen


Social Chain AG insolvent: CEO Georg Kofler tritt zurück

Nur wenig später teilte das Unternehmen in einer weiteren Meldung außerdem mit, dass Georg Kofler mit sofortiger Wirkung von seinem bisherigen Posten als CEO zurücktritt. Der Vorstand habe die entsprechende Rücktrittserklärung demnach bereits angenommen.

Auch Stefan Kiwit, der erst im Juni 2023 zum Chief Operating Officer ernannt worden war, hat sein Amt aufgrund der Entwicklung laut Social Chain AG niedergelegt. Der übrige Vorstand bereite nun wiederum „einen Antrag auf Eigenverwaltung für die Gesellschaft beim zuständigen Insolvenzgericht vor“.

Insolvenz statt Kapitalerhöhung – wegen Fehlbuchungen?

Eigentlich hatte die Social Chain AG zuvor sogar eine Kapitalerhöhung geplant. Daraus wurde allerdings nichts. Denn wie das Unternehmen nun ebenfalls mitteilte, sei ein Investor seinen vertraglich zugesicherten Zahlungspflichten nicht nachgekommen. Auch weitere Verhandlungen seien gescheitert.

Der wahrscheinliche Grund: Erst kürzlich hatte die Finanzaufsichtsbehörde Bafin bei der Social Chain AG millionenschere Fehlbuchungen festgestellt. Das Unternehmen habe demnach Zahlungen aus einem Bankdarlehen und dem Verkauf von Aktien fälschlicherweise als Cashflow aus operativer Tätigkeit erfasst.

Social Chain AG Insolvenz: Was wird aus der DS Gruppe von Ralf Dümmel?

Anstelle einer Kapitalerhöhung geht es nun sogar in die Insolvenz. Die DS Gruppe von Ralf Dümmel bleibt davon offenbar unberührt. Via Instagram teilte der Unternehmer mit, dass er rückblickend anerkennen müsse, dass die Fusion der Social Chain AG und seiner DS Gruppe, sowohl für ihn persönlich als auch die Aktionäre und Mitarbeiter „große Belastungen zur Folge hat“. Er ergänzte:

Eine wichtige Botschaft ist, dass sich die Insolvenz der Social Chain AG nicht auf die Geschäftstätigkeit der DS Gruppe auswirkt: Ihre Finanzierung ist vertraglich von der Muttergesellschaft abgeschottet. Sie wird ihre Geschäftstätigkeit unter meiner Geschäftsführung wie gewohnt fortsetzen.

Auch interessant: 

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).