Technologie

Meilenstein im Weltraum: NASA erzeugt erstmals Sauerstoff auf dem Mars

Sauerstoff, Mars, NASA, Weltraum, Wissenschaft
NASA/JPL-Caltech
geschrieben von Felix Baumann

Der NASA ist es erstmals gelungen, etwa 120 Gramm Sauerstoff aus der Mars-Atmosphäre zu gewinnen. Damit werden Marskolonien wieder etwas wahrscheinlicher.

Wie sieht die Zukunft der Menschheit aus? Werden wir für immer auf der Erde bleiben oder lassen wir uns eines Tages auf fremden Planeten nieder? Seit Jahrzehnten stellen sich Raumfahrtorganisationen diese Frage. Doch dabei bleibt ein Umstand der limitierende Faktor. Die Verfügbarkeit von Sauerstoff auf anderen Planeten.

Denn wenn keine Möglichkeit zur Versorgung von Kolonie mit Luft zum Atmen besteht, können wir unsere Träume über die Kolonialisierung des Weltraums begraben. Die US-amerikanische Raumfahrtorganisation NASA erzielte in diesem Gebiet kürzlich aber einen kleinen Erfolg. Sie produzierte Sauerstoff aus der Atmosphäre des Mars.


Neue Stellenangebote

Marketing & Social Media Managerin (m/w/d)
Palletways Deutschland GmbH in Düsseldorf, Knüllwald
Referent Social Media & Marketing (m/w/d)
Saferoad RRS GmbH in Weroth bei Koblenz, Berlin
Social-Media-Redakteur/in, Kommunikations-Manager/in (w/m/d)
Statistisches Bundesamt in Wiesbaden

Alle Stellenanzeigen


Perseverance produziert 122 Gramm Sauerstoff auf dem Mars

Die meisten Visionäre sprachen in der Vergangenheit über eine Besiedlung des Roten Planeten. Doch die Atmosphäre auf dem Mars ist ziemlich dünn und enthält somit vergleichsweise wenig Sauerstoff. Forscher versuchten auf 16 Missionen dem Mars etwas Sauerstoff zu entlocken, indem sie das Weltraumfahrzeug Perseverance benutzten.

Das Forschungsteam hat das Experiment nun erfolgreich abgeschlossen. Die Forscher konnten etwa 122 Gramm Sauerstoff aus der Marsatmosphäre extrahieren und speichern. Dias reicht aus, um einen Menschen etwa 12 Stunden am Leben zu erhalten.

Kolonialisierung des Weltraums rückt ein Stück näher

Obwohl es sich um eine relativ kleine Menge handelt, haben die Forscher damit einen großen Sprung nach vorn gemacht. Langfristig gesehen müssten wir Technologien entwickeln, die diesen Ansatz nutzen und Sauerstoff in großen Mengen aufnehmen und verflüssigen können. Es wird jedoch bis dahin noch ein wenig dauern.

Allein für den Start einer Rakete vom Mars sind mehrere Tonnen Sauerstoff erforderlich. Die Kolonialisierung von anderen Planeten scheint also zumindest noch einige Jahrzehnte entfernt. Das Experiment zeigte jedoch, dass der Traum von interplanetarischen Zivilisationen nicht mehr nur eine Träumerei ist.

Auch interessant:

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei BASIC thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in BASIC thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

2 Kommentare

  • Der Sauerstoff-Wert ist nicht korrekt. Mit 122 Gramm Sauerstoff kann ein Erwachsener entspannt mehr als zehn Stunden Atmen. Denn entspannt lesend, braucht er etwa 10 Gramm Sauerstoff pro Stunde. Gramm und Milliliter sind nur bei Wasser identisch, nicht bei Sauerstoff.

    Es kommt selbstverständlich auf die Aktivität an, denn bei Sport und starken Belastungen braucht ein Mensch mehr Sauerstoff. In einer Ruhephase rechnet die Nasa aber mit einem Verbrauch von etwa 10 Gramm Sauerstoff pro Stunde.

    Quelle: Ganz unten im Klappmenü (How much oxygen does MOXI make?) schreibt die Nasa selbst: „Während Sie diesen Text lesen, verbrauchen Sie vermutlich etwa 10 Gramm Pro Stunde“
    (https://mars.nasa.gov/mars2020/spacecraft/instruments/moxie/)

    • Danke, Maxx,

      hier hat sich dahin gehend ein Fehler eingeschlichen, als dass ich Sauerstoff mit Luft (die nur zum Teil aus Sauerstoff besteht) gleichgesetzt habe. Ich habe die Passage im Artikel aktualisiert.
      Felix

Kommentieren