Technologie Wirtschaft

Künstliche Intelligenz wird diese 10 Jobs ersetzen – laut Studie

Künstliche Intelligenz, Jobs Künstliche Intelligenz, KI, Arbeitsmarkt,
Adobe Stock/ zenzen
geschrieben von Maria Gramsch

Künstliche Intelligenz und die Auswirkungen auf Jobs und den Arbeitsmarkt sind ein viel diskutiertes Thema. Doch welche Arbeitsplätze wird KI wirklich verdrängen und welche nicht? Eine neue Studie sieht nun zehn Jobs als besonders gefährdet an.

Wird Künstliche Intelligenz Jobs verdrängen oder nicht? Diese Frage treibt derzeit viele Mensch um. Kein Wunder also, dass auch immer wieder neue Studien zu diesem Thema veröffentlicht werden.

Erst vor wenigen Wochen legte eine Studie der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) nahe, dass Künstliche Intelligenz mehr Jobs schafft als sie vernichtet. Doch die Unternehmensberatung McKinsey geht davon aus, dass allein in den USA bis 2030 zwölf Millionen Menschen wegen dem Einsatz von KI ihren Beruf wechseln müssen.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Senior Social Media Manager:in im Corporate Strategy Office (w/d/m)
Haufe Group SE in Freiburg im Breisgau
Social Media Content Creator (m/w/d)
KLINIK BAVARIA Kreischa / Zscheckwitz in Kreischa

Alle Stellenanzeigen


Das Jobportal Indeed hat nun eine Studie veröffentlicht, welche Jobs besonders von diesen Veränderungen betroffen sein könnten.

Künstliche Intelligenz könnte diese Jobs vernichten

Dass der Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Arbeitswelt Veränderungen mit sich bringen wird, steht vermutlich außer Frage. Doch welche Jobs hier besonders betroffen sind, wird viel diskutiert.

Für eine neue Studie hat das Jobportal Indeed die Fähigkeiten von GPT-4 unter die Lupe genommen und abgeglichen, welche Tätigkeiten diese künftig wohl übernehmen könnte.

Für die Studie hat Indeed mehr als 55 Millionen Stellenausschreibungen auf geforderte Fähigkeiten analysiert. In Jobausschreibungen hat das Portal dabei mehr als 2.600 Fähigkeiten ermittelt.

Im Anschluss hat Indeed ChatGPT auf diese Fähigkeiten getestet. Ziel war es, zu erfahren, welche der geforderten Fähigkeiten das KI-System übernehmen kann und welche nicht.

Viele Jobs werden teilweise beeinflusst

Die Studie legt nahe, dass jeder Job, der zwischen August 2022 und Juli 2023 auf der Plattform inseriert war, durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in gewissem Maße beeinflusst wird.

Bei rund zwei Drittel der Jobs konnte ChatGPT mindestens die Hälfte der angeführten Aufgaben übernehmen. Bei 20 Prozent der Ausschreibungen lag die Quote jedoch bei mindestens 80 Prozent und genau diese Berufe sind laut den Studienergebnissen besonders gefährdet.

Diese Jobs sind durch Künstliche Intelligenz gefährdet

Bei den Untersuchungen haben sich zehn Jobs herauskristallisiert, die durch den Einsatz von KI-Systemen besonders gefährdet sein könnten. Dazu zählen unter anderem Lieferfahrer, Kassierer und medizinische Fachangestellte.

Aber auch im Einzelhandel und im Kundendienst könnte KI immer mehr Arbeitsplätze ersetzen. Auch Verwaltungsangestellte, Techniker, Schichtleiter sowie Handelsvertreter und Verkäufer seien von den Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt betroffen.

Cory Stahle, ein Wirtschaftswissenschaftler von Indeed, gibt gegenüber Business Insider jedoch ein Stück weit Entwarnung für einige Bereiche. Denn die Jobs mit den meisten Stellenausschreibungen seien „tendenziell am wenigsten gefährdet“.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig.