Technologie

Dieses KI-Tool zeigt dir, wie deine Straße ohne Autos aussehen könnte

Straße ohne Autos, KI-Tool, Künstliche Intelligenz
unsplash.com/ Yoav Aziz
geschrieben von Fabian Peters

Hast du dich schon einmal gefragt, wie deine Straße ohne Autos aussehen würde? Ein KI-Tool aus den Niederlanden zeigt dir, wie sich genau das umsetzen ließe. 

Viel Grün, viele Fahrräder und vor allem: keine Autos. So sehen die perfekten Straßen in den Niederlanden aus – zumindest wenn es nach einem KI-Tool des niederländischen Tourismus- und Kongressamtes geht. Mit der Künstlichen Intelligenz kannst du deiner Straße „einen Hauch Niederlande“ verliehen.

Deine Straße ohne Autos: So könnte sie aussehen

Wenn du herausfinden möchtest, wie deine Straße ohne Autos aussehen könnte, musst du dafür zunächst deine Adresse in das Tool eingeben. Anschließend wählt es ein Bild von Google Street Views aus. Klicke nun auf „Erfinde deine Straße neu“, um deiner Straße „einen Hauch Niederlande“ zu verleihen.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
Organic Social Media Manager (m/w/d)
Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG in Bielefeld
Praktikum PR & Social Media mit Aussicht auf ein Volontariat
P.U.N.K.T. Gesellschaft für Public Relations mbH in Hamburg

Alle Stellenanzeigen


Daraufhin transformiert die KI das Bild und präsentiert dir vier mögliche Ergebnisse dazu, wie deine Straße ohne Autos aussehen könnte. Einzige Voraussetzung: Deine Straße muss bei Google Street View hinterlegt sein. Nach der Transformation kannst du die Bilder teilen oder herunterladen.

KI-Tool lässt Autos verschwinden

Wir haben das Tool mit einigen der bekanntesten und größten Straßen in Berlin getestet. Sofern Autos auf den Google Street View-Bilder zu sehen waren, hat die KI sie in allen Fällen ausradiert. Außerdem hat das Tool viel üppiges Grün, Blumen und Fahrräder hinzugefügt.

Gleiches gilt für Blumenkästen, Sitzgelegenheiten und Geschäfte. Auffällig dabei: Die KI hat die Bilder meist entsprechend der jeweiligen Jahreszeit der Aufnahme angepasst. Das Tool hat zwar Grenzen, soll laut der offiziellen Website künftig aber immer weiter verbessert werden.

Auch interessant: 

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren