Technologie

Betrug bei PayPal: Vorsicht vor dieser neuen Betrugsmasche

PayPal Betrug, Phishing, PayPal, Betrug, Geld
Adobe Stock / adrian_ilie825
geschrieben von Maria Gramsch

Der Einfallsreichtum in Sachen Betrügereien im Netz scheint schier grenzenlos zu sein. Immer neue Betrugsmaschen sprießen wie Pilze aus dem Boden – immer mit dem Ziel, deine Daten oder dein Geld zu erbeuten. Auch bei PayPal gibt es mal wieder eine neue Form von Betrug.

PayPal hat sich zu einer der beliebtesten Plattformen für die Zahlungsabwicklung entwickelt. Doch nicht nur bei Verbraucher:innen erfreut sich PayPal großer Beliebtheit. Denn auch bei Betrüger:innen ist das der Fall.

Mit Betrug bei PayPal erbeuten sie das Geld von unschuldigen Nutzer:innen. Aktuell gibt es wieder eine neue Masche, die dich bei der Plattform um dein Geld bringen kann.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Social Media Content Creator (m/w/d)
KLINIK BAVARIA Kreischa / Zscheckwitz in Kreischa
Content Creator / Content Creatorin (m/w/d) – Schwerpunkt Video und Social Media
BGHM Berufsgenossenschaft Holz und Metall in Mainz

Alle Stellenanzeigen


Betrug bei PayPal nimmt immer neue Formen an

Schätzungen zufolge beliefen sich die Verluste durch Betrug bei Online-Zahlungen im E-Commerce im Jahr 2022 weltweit auf rund 41 Milliarden US-Dollar. Im Jahr zuvor waren es noch 20 Milliarden, für 2023 werden 48 Milliarden geschätzt.

Trotz Käuferschutz und anderen Sicherheitsmaßnahmen können dir Betrugsmaschen auch bei PayPal begegnen. Mit einer neuen Masche versuchen sich die Betrüger:innen durch deine Hilfsbereitschaft an dir zu bereichern.

Hellhörig solltest du werden, wenn du auf deinem PayPal-Konto eine unerwartete Zahlung erhältst. Und noch mehr, wenn diese Zahlung von einer Person stammt, die du überhaupt nicht kennst.

So läuft die Masche ab

Ist dies der Fall, kann es gut sein, dass du nur kurze Zeit später eine Nachricht von dieser Person erhältst. Diese entschuldigt sich dann bei dir, sie habe das Geld aus Versehen an dich geschickt.

Natürlich möchte die Person ihr Geld zurück haben, da es sich ja – angeblich – nur um ein Versehen handelt. Sie bittet dich, das Geld über die Option „Geld an Freunde senden“ zurückzusenden, damit keine Gebühren anfallen.

Doch genau das solltest du nicht tun, denn hier lauert die Gefahr, dass du dein Geld nie wiedersiehst.

Das ist der Trick hinter dem Betrug bei PayPal

Handelt es sich um diese Betrugsmasche, hat dir die Person selbst das Geld tatsächlich über die Option „Artikel oder Dienstleistung bezahlen“ gesendet. PayPal stellt diese Option normalerweise für Zahlungen von einem Einkauf von Waren und Dienstleistungen bereit.

Da die Zahlung, die du auf deinem PayPal-Konto fälschlicherweise erhalten hast, über diese Option gesendet wurde, fällt sie unter den Käuferschutz. So kann der Absender das Geld ganz einfach über PayPal zurückfordern.

Da du den Betrag jedoch über die Option für Freunde und Familie gesendet hast, ist dies nicht möglich. Dein Geld ist also verloren und es ist sehr unwahrscheinlich, dass du es jemals wiedersiehst.

Was kannst du stattdessen tun?

Solltest du einmal in die Situation kommen, dass du eine solche Zahlung erhältst, kannst du das Geld auf einem anderen Weg zurücksenden.

Klicke die Zahlung in deinem PayPal-Konto hierfür an. Die Plattform bietet dir dort die Möglichkeit „Rückzahlung senden“. Nun kümmert sich PayPal um die Rückabwicklung und du musst nichts weiter tun.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig.

Kommentieren