Wirtschaft

Österreich: Postboten erhalten Zugang zu Haus und Wohnung – wenn du nicht da bist

Österreich Postboten, Vorzimmer-Zustellung, Österreich, Lieferung, Paketdienst
Österreichische Post AG
geschrieben von Maria Gramsch

Dein Paket direkt in deiner Wohnung empfangen, obwohl du überhaupt nicht zuhause bist? Das ist in Österreich möglich, denn hier können Postboten dir deine Sendung direkt in deine eigenen vier Wände zustellen.

Dieses Szenario haben vermutlich viele Menschen schon erlebt: Von einem Lieferunternehmen hast du erfahren, dass der Zusteller oder die Zustellerin deine Sendung irgendwo abgegeben oder abgelegt hat. Doch wenn du nach Hause kommst, musst du dich erst einmal auf eine langwierige Suche begeben.

Doch das könnte bald der Vergangenheit angehören. Denn in Österreich testet die Post bereits seit 2021 ein System, mit dem die Postboten oder Postbot:innen in die Wohnung oder ins Haus gelangen, um Pakete direkt dort abzustellen.

So kommen Postboten in Österreich ins Haus

Auch in Deutschland ist es nicht ungewöhnlich, dass Zusteller:innen mit einem riesigen Schlüsselbund unterwegs sind. Dieser dient allerdings hauptsächlich dazu, innenliegende Briefkästen bestücken zu können.

In Österreich hingegen finden sich hier in vielen Häusern nicht nur Briefkästen, sondern auch sogenannte Empfangsboxen. Die funktionieren wie kleine Packstationen, in denen Empfänger:innen ihre Pakete erhalten können.

Doch bei den immer größer werdenden Sendungsmengen sind auch diese Boxen oft nicht ausreichend für alle Bewohner:innen eines Hauses. Deshalb testet die Österreichische Post eine neue Zustellmethode, mit der Pakete direkt in der Wohnung oder im Haus abgelegt werden können.

Dafür arbeitet die Post in Österreich mit mit dem Technikhersteller Nuki Home Solutions zusammen, der den Nutzer:innen ein elektronisches Türschloss zur Verfügung stellt.

So funktioniert die Vorzimmer-Zustellung

Haben sich Kund:innen für die sogenannte Vorzimmer-Zustellung angemeldet, erhalten sie ein Smartlock von Nuki. Dabei handelt es sich um ein elektronisches Türschloss, das mit der Hilfe einer App geöffnet werden kann.

Stellt also ein Paketbote oder eine Paketbotin fest, dass die Empfänger:innen nicht zuhause sind, können sie mit dieser Smartphone-App die Wohnungstür öffnen. Sie legen dann die jeweilige Sendung im Eingangsbereich ab.

Hierfür erhalten die Kund:innen eine graue Fußmatte mit einem Paketzeichen darauf. Hier stellen die Zusteller:innen dann die jeweiligen Pakete ab und verschließen anschließend die Wohnungstür wieder.

Auch das Abholen von Paketen wird so möglich. Nutzer:innen des Services können ihre Sendungen auf der grauen Fußmatte abstellen, damit die Zusteller:innen wissen, was sie mitnehmen sollen.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Communication Expert / Content Designer Social Media (m/w/d)
ISR Information Products AG in Braunschweig
Social Media Manager Marketing & Kommunikation (m/w/d)
ISR Information Products AG in Braunschweig

Alle Stellenanzeigen


Was kostet der Zugang für Postboten in Österreich?

In Österreich können sich Interessierte derzeit für eine erneute Testphase anmelden. Dabei stellt die Österreichische Post 200 ausgewählten Kund:innen die Türschlösser von Nuki für ein Jahr kostenfrei zur Verfügung.

Für alle weiteren Kund:innen kostet die Installation des smarten Türschlosses einmalig 289 Euro. Die Zustellung in die eigene Wohnung ist hingegen kostenlos. Hierfür fallen keine weiteren Gebühren an.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig.

1 Kommentar

Kommentieren