Technologie

Apple bringt KI auf dein iPhone: Was ist Apple Intelligence?

Was ist Apple Intelligence, Apple Intelligence, KI, Künstliche Intelligenz, KI-System, iPhone, iPad, Mac
Apple
geschrieben von Maria Gramsch

Apple hat ein neues KI-System für iPhone, iPad und Mac vorgestellt. Wir erklären dir, was Apple Intelligence ist und wann du mit dem Start in Deutschland rechnen kannst.

Apple hat sein neues KI-System vorgestellt, das künftig auf iPhone, iPad und Mac laufen soll. Der US-Konzern selbst bezeichnet Apple Intelligence als „das persönliche intelligente System für iPhone, iPad und Mac“.

Was ist Apple Intelligence?

Apple Intelligence kombiniert „die Leistung generativer Modelle mit persönlichem Kontext“. Damit soll das KI-System „unglaublich hilfreich und relevant“ für alle Nutzer:innen sein.

Sie nutzt die „volle Power der Apple Chips“, um Sprache und Bilder zu verstehen und zu generieren, in Apps Aktionen auszuführen und mit persönlichem Kontext alltägliche Aufgaben zu vereinfachen und schneller zu machen.

Dabei setzt der iPhone-Konzern auf Private Cloud Compute, um „einen neuen Standard für Datenschutz bei KI“ zu ermöglichen.

Diese Neuerungen bringt das KI-System auf dein iPhone

Mit der Einführung von Apple Intelligence will der Konzern unter anderem das Schreiben auf iPhone, iPad und Mac effektiver machen. Dabei sind die neuen systemweiten Writing Tools in Mail, Notizen, Pages und Apps von anderen Anbietern integriert.

So können sich Nutzer:innen überall da, wo sie Text verfassen, diesen umformulieren, Korrektur lesen oder zusammenfassen lassen. Dabei gibt Apple Intelligence mit Rewrite verschiedene Versionen zur Auswahl.

Proofread hingegen überprüft zunächst Grammatik, Wortwahl und Satzbau und gibt dann Verbesserungsvorschläge. Das Feature Summarize fasst Texte zusammen und gibt diese unter anderem als Aufzählung der wichtigsten Punkte, Tabelle oder Liste aus.

KI priorisiert Mails in deinem Postfach

Auch die Mail-App von Apple bekommt ein Update. Die Funktion Priority Messages fasst die wichtigsten und dringendsten E-Mails im oberen Bereich des Postfachs zusammen.

Die Anzeige der Nachrichten kann von der bisher verfügbaren Vorschau zu einer Zusammenfassung umgestellt werden. Dann müssen Nutzer:innen die E-Mails nicht mehr unbedingt öffnen, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Auch das Antworten will Apple schneller gestalten. So gibt das Feature Smart Reply Vorschläge für eine schnelle Antwort. Die Funktion erkennt Fragen in E-Mails und beantwortet diese.

Apple Intelligence fasst Gruppenchats zusammen

Für Nachrichten bringt Apple ebenso Priority Notifications auf iPhone, iPad und Mac. Lange oder gestapelte Mitteilungen können so schneller überflogen werden.

So werden beispielsweise die wichtigsten Infos zusammengefasst, wenn ein Gruppenchat gerade besonders aktiv ist. Der neue Fokus Reduce Interruptions kann in einem solchen Fall die Mitteilungen filtern, die eine sofortige Aufmerksamkeit benötigen.

Siri darf künftig mehr leisten

Auch Apples Sprachassistentin Siri erhält im Zuge der Neuerungen „umfassendere Fähigkeiten, Sprache zu verstehen“. Denn Siri soll künftig „natürlicher, inhaltlich relevanter und persönlicher“ agieren, um alltägliche Aufgaben zu vereinfachen und schneller zu erledigen.

Dafür integriert Apple auch ChatGPT in sein neues KI-System. Nutzer:innen können unter anderem über Siri und die Writing Tools auf das KI-Modell von OpenAI zugreifen.

Apple betont Datenschutz bei Apple Intelligence

Bei der großen Anzahl privater Daten, die für die Benutzung von Apple Intelligence nötig sind, legt Apple besonderen Wert auf den Schutz der Privatsphäre. Denn nach eigenen Angaben nutzt der Konzern hierfür einen „neuen Standard für Datenschutz bei KI“.

Ein wichtiger Baustein der Apple Intelligence ist die Verarbeitung auf dem Gerät, und viele der zugrundeliegenden Modelle werden komplett auf dem Gerät ausgeführt.

Sind die Anfragen zu komplex und benötigen mehr Rechenleistung, greift Apple Intelligence auf Private Cloud Compute zu. So kann Apple Intelligence die Rechenkapazität dann flexibel anpassen und auch auf serverbasierte Modelle zugreifen.

Laut dem iPhone-Konzern basieren diese Server auf Apple Chips. So könne Apple sicherstellen, “ dass Daten niemals gespeichert oder zugänglich gemacht werden“.

Wie sieht es mit der Verfügbarkeit von Apple Intelligence aus?

Apple Intelligence wird für alle Nutzer:innen kostenlos zur Verfügung stehen, die ein iPhone 15 Pro, iPhone 15 Pro Max sowie iPad und Mac mit M1 Chip oder neuer haben.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Communication Expert / Content Designer Social Media (m/w/d)
ISR Information Products AG in Braunschweig
Social Media Manager Marketing & Kommunikation (m/w/d)
ISR Information Products AG in Braunschweig

Alle Stellenanzeigen


Eine erste Beta-Version will der iPhone-Konzern im Herbst verfügbar machen. Diese wird Teil der Updates auf iOS 18, iPadOS 18 und macOS Sequoia sein. Allerdings haben zunächst nur Nutzer:innen Zugriff auf die Neuerungen, die ihre Gerätesprache auf Englisch (USA) eingestellt haben.

Im Laufe des kommenden Jahres will Apple dann weitere Funktionen ergänzen. Auch weitere Sprachen will Apple dann ergänzen, was einen Start in Deutschland bedeuten könnte.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig.

Kommentieren