Technologie Wirtschaft

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Paretos-CTO Fabian Rang

Fabian Rang CTO KI-Start-up Paretos.
Paretos
geschrieben von Fabian Peters

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Branche – inklusive App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Fabian Rang, Co-Founder und CTO des KI-Start-ups Paretos.

Fabian Rang: Ich nutze mein Smartphone vor allem, um erreichbar zu sein und zu telefonieren, um Ideen aufzuschreiben und wichtige Gedanken nicht zu verlieren. Ansonsten gilt für mich: Fokus, Fokus, Fokus. Ablenkungen versuche ich deswegen so gut es geht zu minimieren und habe mein Phone so konfiguriert, dass es mich über lange Zeiten am Tag nicht stören kann.

Ein Telefon, um für meine Frau und für meinen Co-Founder Thorsten erreichbar zu sein. In Sachen Kommunikation nutze ich ansonsten nur WhatsApp (für Android) und Signal (für Android), habe sie aber bewusst nicht auf der Startseite, um Ablenkungen zu minimieren.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Studentische Unterstützung für Content Creation / Social Media (m|w|d)
envia Mitteldeutsche Energie AG in Chemnitz
Studentische Unterstützung für Content Creation / Social Media (m|w|d)
envia Mitteldeutsche Energie AG in Markkleeberg

Alle Stellenanzeigen


Ich finde es wichtig, meine Kommunikations-Apps im Griff zu haben, damit ich nicht ständig unterbrochen werde. So kann ich mich besser auf meine Arbeit konzentrieren.

Fabian Rang: Todoist, Notion, Payhawk für Effizienz und Organisation

Jede neue Aufgabe, die mir in den Kopf kommt oder aus einem Meeting purzelt, erledige ich nach dem Eisenhower-Prinzip entweder direkt – oder schreibe sie sofort auf, um nichts zu vergessen.

Dafür nutze ich am liebsten Todoist (für Android), weil die App superintuitiv ist, plattformübergreifend funktioniert und die Option hat, Prioritäten mit Fälligkeitsterminen festzulegen. Todoist hilft mir, meine Aufgaben klar zu strukturieren und mich aufs Wesentliche zu konzentrieren.

Fürs Festhalten von Gedanken und Ideen kommt Notion (für Android) zum Einsatz – im Prinzip mein digitales Notizbuch, das mir hilft, alles zu organisieren und leicht wiederzufinden. Ich liebe es, wie flexibel Notion ist und wie gut das Tool mit der Zeit geworden ist. Inzwischen nutze ich es fast schon obsessiv.

Und für Ausgaben und den schnellen Überblick über meine Finanzen gibt es keine bessere App als Payhawk (für Android), weil ich damit den Überblick über meine Finanzen behalte, ohne dass ich mich später daran erinnern muss, Quittungen zu sammeln oder Belege zu sortieren.

Fabian Rang CTO KI-Start-up Paretos.

Der Homescreen von Fabian Rang, Co-Founder und CTO des KI-Start-ups Paretos.

Mails mit KI: Superhuman Email Program

Eine richtig geile App, die meinen Umgang mit E-Mails revolutioniert hat, ist Superhuman (für Android). Durch intelligente Funktionen und den Einsatz von KI minimiert Superhuman die Zeit, die ich mit dem Checken und Beantworten von Mails verbringe. Superhuman ist nicht nur schnell, sondern auch unglaublich effizient und macht es mir einfach, E-Mails blitzschnell zu verarbeiten und zu priorisieren.

Dadurch bin ich echt schneller und effizienter geworden und habe mehr Zeit für die wirklich wichtigen Aufgaben. Ich nutze dieses Apple-Feature, um meine App-Nutzung zu kontrollieren. Von 8:00 bis 13:00 Uhr sind zum Beispiel alle Apps per default gesperrt, damit ich fokussiert und produktiv arbeiten kann.

Screentime hilft mir, bewusst mit meiner Zeit umzugehen und sicherzustellen, dass ich mich auf die wichtigsten Aufgaben konzentriere. Es ist erstaunlich, wie viel man schaffen kann, wenn man Ablenkungen reduziert und sich klare Grenzen setzt.

Ansonsten habe ich auf meinem Phone eigentlich nur noch ein paar Dienst-Apps, die ich regelmäßig nutze, wie den DB Navigator (für Android) und die Wetter-App.

Auch interessant: 

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren