WPianer: updaten auf WordPress 2.2.3

die neueste Version ist draußen, es handelt sich “lediglich” um Bugfixes und vaD dem Schließen von Sicherheitslücken, auf die ja letztens Michael/SW Guide Blog hingewiesen hat.

via Perun

Anzeige

tja, dann schmeißt mal Eure manuelle Updatemaschinerie an und wenn nicht, immer schön Backups machen, falls sich einer Eures Blogs bemächtigt. Oder aber mit WordPress.com liebäugeln, wenn Euch diese Updaterei nervt oder aber auf unbekanntere Blogsysteme ausweichen, zB Serendipity (was auch nicht auf Dauer helfen wird, da es schlichtweg keine Software gibt, die sicher is) Wer mehr als ein WP-Blog betreibt, der muss eigentlich dennoch nur einmal updaten, wenn er denn diesen Trick verwendet, multiple WPs als eine zu handhaben. Upate: Michael meint, diese Lösung würde einige Problemchen mit sich bringen und empfiehlt diesen Lösungsweg.

Abgelegt unter

Newsletter

10 Kommentare

  1. konqui

    Und nun der Spruch: 100% Sicherheit wird es nie geben ;)

    Ich glaube uns wird nichts anderes übrig bleiben als immer die aktuelle Version zu verwenden. Man kann das Risiko minimieren mit den richtigen PHP Einstellungen und sich mod_security installieren aber das minimiert immer nur das Risiko. Abschaffen kann man das nie. Es sei denn den Server ausschalten ;)

  2. Michael

    Rob, die oben verlinkte “Lösung” [multiple WPs] birgt mehrere Probleme, u.a.:
    – Favicon kann nicht mehr pro Blog benutzt werden
    – das gleiche bei robots.txt
    – Google Sitemap auch nicht mehr nutzbar

    Ich hatte daher vor ein paar Monaten anhand von 4 von mir betreuten WordPress-Blogs gezeigt, wie man diese mit 1 WP-Installation versorgt und die genannten Probleme elegant lösen kann:

    Multi-(Sub-)Domain-Blog, CMS oder Wiki

    Ist bei mir seit Mai erfolgreich im Einsatz und kann es jedem uneingeschränkt empfehlen.

  3. Robert Basic

    bitte, sei aber vorsichtig, da sich auch die Tabellenstruktur geändert hat und einige Plugins möglicherweise nicht mehr laufen werden. Siehe am besten WordPress.de Forum

  4. Ruprecht Helms - hamburg

    Zu dem Multibloggin. Ich möchte nur erwähnen, dass WordPress auch eine MU-Version hat, die die Verwaltung von mehreren Blog bietet. Allerdings habe ich wordpress-mu nicht genauer getestet und weis von daher nicht genau, ob auf Clientseite trotzdem noch ein Standalone-Wordpress vorhanden sein muss. Sinn würde es machen, wenn zumindest die Datenhaltung zentral erfolgen würde und allenfalls das Handling mit den Plugins noch durch eine Clientinstallation erfolgen würde.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.