Ob's stimmt? Laut FTD erscheint das WeTab mit Meego

Lustiges Betriebssysteme-Raten heute morgen: Wie die “Financial Times Deutschland” (FTD) in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, wird der iPad-Konkurrent WeTab mit dem Betriebssystem Meego ausgeliefert. Vorgestellt werden soll das WeTab mit Meego kommende Woche auf der IFA in Berlin. Das verwundert ein wenig, denn Meego ist ein Gemeinschaftsprojekt von Nokia und dem Prozessorhersteller Intel. Bisher war man davon ausgegangen, dass Meego auf Nokia-Smartphones oder -Tablets erscheint.

Anzeige

Außerdem hatte Neofonie bislang stets von anderen Betriebssystemen gesprochen. Bekannt ist, dass Neofonie das WeTab mit einem eigenen, Linux-basierten System namens “WeTab OS” ausliefern will. Android 2.2 (“Froyo”) solle als zusätzliche Möglichkeit in einer virtuellen Laufzeitumgebung laufen. Und jetzt plötzlich Meego? Hat Neofonie alle genarrt und das “WeTab OS” in den Wind geschossen? Oder wird das WeTab in mehreren Versionen mit unterschiedlichen OS erscheinen? Wir haben trotz mehrmaliger Anrufversuche und einer Nachfrage per E-Mail niemanden bei Neofonie erreicht. Im FTD-Artikel heißt es nur, Neofonie wolle die Nachricht nicht kommentieren. Meego aber sei “eine tolle Plattform”, wie FTD eine Person “aus dem Umfeld” des Unternehmens zitiert.

Unwahrscheinlich, dass das “WeTab OS” aufgegeben wird

Die FTD kann sich eine mögliche Kooperation von WeTab und Meego durchaus vorstellen, die vor allem im Interesse von Nokia und Intel liege. Beide sind auf ihre Weise gegenüber Apple ins Hintertreffen geraten. Intel hat keinen guten Stand bei mobilen Prozessoren, Nokia hat bislang keine echte Antwort auf Apples iPhone und iPad präsentieren können. Die Finnen hätten allerdings wenig davon, wenn ihr Betriebssystem ohne ein Gerät mit Nokia-Schriftzug ausgeliefert wird. Steffen von Mobicroco hält es denn auch für unwahrscheinlich, dass Neofonie das mit viel Herzblut (und Geld!) zusammen mit 4tiitoo entwickelte WeTab OS einfach in den Wind schießt.

Wir sind selber gespannt, was an der Meldung dran ist und werden hier updaten, sobald es etwas Neues gibt. Das WeTab soll ab Mitte September in Deutschland erhältlich sein und bei Amazon und MediaMarkt verkauft werden.

(Jürgen Vielmeier, Bild: Neofonie)

Abgelegt unter

Newsletter

20 Kommentare

  1. murrayy

    Ich glaube auch nicht, dass die auf den letzten Metern ihr eigenes OS aufgeben (auch wenns eine sehr gute Idee wäre), zudem ist Meego für Tablets noch nicht so weit, dass man schon eine baldige Auslieferung ankündigen könnte.

    Dass Nokia dagegen sein könnte ist allerdings kein Argument: Meego ist völlig freie OpenSource und kann von jedem Hersteller auf die eigenen Geräte installiert werden, ohne, dass Nokia oder Intel viel dagegen tun können.

    Vielleicht haben die WeTab-Leute ja die eigene Oberfläche auf den Meegokern portiert und wollen jetzt die Möglichkeit nutzen auch Meegoprogramme ausführen zu können. Die Portierung wird nicht viel Arbeit machen wenn das WeTab OS, wie Meego, den Kernel und die Kernprogramme nicht so stark angepasst hat.

  2. basic

    Im Prinzip entscheiden sicher nicht zuletzt die Apps über den Erfolg oder Misserfolg des “WeTab”.
    Bei einen eigenen WeTab OS hat man zwar seinen eigenen App – Store und bekommt seine “Prozente” , nur muß man auch die Apps dann selber Entwickeln oder die Entwickler Überzeugen , was aber schwer ist bei geringer Verbreitung auf nur einen Gerät.
    Bei einem Android 2.2 OS hat man sofort eine riesige Auswahl an Apps aber verdient daran kaum etwas, sondern eher Google.
    Bei einem Meego OS wäre das ähnlich, es sei man konnte gute Bedingungen Aushandeln, da sicher Nokia und Intel an der größtmöglicher Verbreitung von Meego interessiert sein dürften.

  3. Henric

    Bei solchen Projekten kommt mir Deutschland immer ganz amateurhaft vor. Wir können solche Geräte nicht selbst bauen und offensichtlich auch nicht mit eigener Software bespielen. (Unterhaltungs)elektronik ist hier nicht mehr beheimatet. Traurig.

  4. Manu

    29) Das WeOS ist ein eingetragenes Warenzeichen eines anderen Unternehmens. Sollte Euer OS nicht so heißen?
    Von WeTab · Gestern

    Hier liegt vermutlich eine Verwechslung vor. Das System heißt WeTab OS.

  5. tina

    Keine bekanntes OS -> Keine Entwickler -> Keine Apps -> Kein Erfolg -> Kein Geld -> Insolvenz

    Android oder iOS ansonsten “und tschüss” würde ich mal behaupten
    Und da iOS wohl nicht funktionieren wird… tja

  6. Marvin

    Ich glaube mittlerweile überhaupt nicht mehr an das Wetab.

    Android wäre ohnehin die bessere Wahl gewesen, oder wenigstens eine eigene Linux-Distribution. Alles andere macht aber wenig Sinn.

  7. murrayy

    @basic
    Das siehst du falsch. Nokia wird zwar in Ihren Geräten den Ovi Store anbieten, aber es ist ausdrücklich vorgesehen (und das kann man ja auch gar nicht verhindern), dass jeder Anbieter seine eigenen Stores entwickelt und damit verdient. Man muss die Entwickler dann nur noch dazu kriegen die Programme auch wirklich in allen allen Stores zu veröffentlichen. Aber das ist wohl, gemessen an den Verdienstmöglichkeiten, keine große Arbeit.

  8. Sven Kräuter | 5v3n

    Weder Nokia noch Intel werden etwas gegen die Nutzung von MeeGo einzuwenden haben – und selbst wenn: MeeGo ist ein Open Source Projekt. Prinzipiell kann es auf jede Intel Mobile Platform aufgespielt werden.

    Es ist natürlich wesentlich sexier, eine vom Hersteller aufgespielte Distribution auf dem Gerät zu haben.

    Das WeTab als Nachahmung des iPad ist für mich bisher nicht von Interesse gewesen. Mit MeeGo würde das allerdings schon ganz anders aussehen. Ich liebe mein N900, und wenn mit MeeGo als Nachfolger von Maemo5 die komplette Dev-Gemeinde umziehen wird bin ich schon auf die Ergebnisse für den Tablet-Branch gespannt.

    Ob MeeGo dann bei mir auf einem Samsung-/Nokia-Tablet läuft oder dem WeTab… wäre eventuell eine Frage, ob mit MeeGo ausgeliefert wird, oder man selbst Hand anlegen muss.

    Fazit: eine plausible Entscheidung, die ich nicht nur für möglich halte, sondern darüber hinaus auch sehr begrüßen würde.

  9. alpenössi

    warum eigentlich nicht ? Vor allem Intel wäre das wohl sehr gelegen, denn so wie es aussieht kriegen sie (noch) keinen Fuß auf den lukrativen Smartphone&Tab Markt – ich denke allerdings das es sich hier um ein “MeeGo – Deveriat” handelt denn die originäre MeeGo Oberfläche sieht anders aus – jedefalls was Intel u. Nokia bisher gezeigt haben (unter anderm auf der Computex). Was aber nichts heißt denn schließlich “stricken” Samsung, HTC und SE ebenfalls ihre “eigenen”Oberflächen für
    ihre Android Smarphone – mit allen Vor-/Nachteilen, bei MeeGo das tatsächlich OpenSource ist (bei Android mit Einschränkungen) ist das anpassen noch leichter. Nokia hat übrigens aus was davon und kann schon ohne eigenes Risiko die Resonanz am Markt für MeeGo abtesten.

  10. Frank

    Vielleicht sind die ja auch einfach nur gut und haben den Linux-Kern gegen Meego ausgetauscht, so dass jetzt Android, Air, Meego, normale Linux Apps, Flash und was sonst noch wichtig ist drauf läuft?

  11. Franz Walter

    In Wikipedia steht:

    “Als Betriebssystem kommt eine angepasste Linux-Distribution[1] zum Einsatz, die die Möglichkeit bietet, Android-Applikationen auszuführen.[8] Adobe Flash wird ebenso unterstützt wie der Adobe Reader,[2] weiter sollen auch native Linux-Programme sowie Adobe AIR ausführbar sein.”

    Vielleicht ist ja die Linux-Distribution Meego (dazu wollte Neofonie sich ja nicht äußern bisher), so dass jetzt auch Meego Apps laufen. Wäre ein ziemlich genialer Schachzug!

    grüsse

  12. Matthias

    Ich kann mir nicht vorstellen das die nun plötzlich Meego als OS nehmen. Das kann doch in so kurzer Zeit nicht einfach gewechselt werden? Das sind doch garantiert Anpassungen ohne Ende zu machen.

    Ich bin ja gespannt auf das WePad und hoffe mal das im lokalen Mediamarkt dann auch ein Testgerät zur Verfügung steht. Die haben auch schon kein iPad zum testen…

  13. basic

    @8 murrayy

    Das meinte ich ja , Meego wäre weiter Verbreitet da auf mehreren Geräten Verfügbar als ein eigenes WeTab OS, wenn Nokia auch fremde Stores zulässt umso Besser.

    @12 Franz Walter
    Das Android Apps darauf laufen sollen kann ich mir nur Schwer vorstellen, auch wenn es in der Wikipedia steht.
    Google Android unterscheidet sich doch sehr gegenüber anderen Linux Distributionen zumal Google Android auch eher für ARM Prozessoren optimiert ist.
    Es ist zwar nicht Unmöglich aber sehr Aufwändig es so zu konzipieren das Apps von verschiedenen OS darauf lauffähig wären , würde zudem kaum Sinn machen da es wohl zu Unstabil werden würde und große Umbauten bei einer jeweils neuen Android Version nötig wären.
    Besser wäre da dann gleich das Android OS zu Verwenden!

    In diesem Zusammenhang macht Meego schon Sinn da das WeTab einen Intel Prozessor besitzt und Meego dafür von Intel Optimiert und Gepflegt wird .

  14. basic

    Android in einer virtuellen Umgebung ist wohl nicht optimal und eher dem Notstand begründet möglichst viele Apps zum Anfang Anbieten zu können, dafür aber dann aber eher ein Frickelsystem zu haben.
    Da würde ich vor dem Kauf genauer hinschauen ob diese Android Apps auch in der Virtuellen Umgebung dann flüssig laufen, besonders bei Leistungshungrigen.

    Vermutlich wird bei dem WeTab durch die x86er Prozessorumgebung die Möglichkeit es eventuell mit einem Windows 7 Betreiben zu können für viele Interessanter sein.

  15. mactechgeek

    Wohl dem, der die Geduld hat, auf die 1. Revision dieser Geräte zu warten. ^^

    Apple hat mit dem iPad ausnahmsweise schon in Version1 ein verdammt rundes Produkt abgeliefert. Natürlich wurden noch mehr als genug Features für v2, v3, … v9 aufgespart, aber das was es kann, macht es ganz hervorragend. Die sonst üblichen Kinderkrankheiten lässt es jedenfalls komplett vermissen.

    Da bin ich bei den Herstellern, die jetzt mit allergrößtem Druck gerade noch rechtzeitig zum Herbst- bzw. Weihnachtsgeschäft aus den Startlöchern gekrochen kommen doch sehr skeptisch.

    Vorbestellungen werden schon angenommen,
    aber das OS ist zurzeit noch Betriebsgeheimnis?

    Android wird “als Virtualisierung möglich” sein? Auf einem Intel-Chip?
    Wie gut das laufen wird und ob es jemals einen Google Marketplace zu Gesicht bekommt, steht also völlig in den Sternen, richtig?

    Und überhaupt: Sollte das WePad/WeTab/exoPad nicht schon längst in “homöophatischen Dosen” auf dem Weg zu Vorbestellern sein, bevor es im September im großen Stil produziert und vertrieben werden kann?

    Außerdem heißt es von bedenklich vielen Presseanfragenden, sie hätten bei Neofonie “niemanden erreicht”. Die öffentliche Kommunikation des Unternehmens ist bestenfalls suboptimal, meist jedoch haarsträubend unspezifisch oder widersprüchlich, sobald sie doch mal ins Details gehen.

    Es ist mir schleierhaft, warum BasicThink einem so zweifelhaften Anbieter so viel Publicity zu Gute kommen lässt. Vorschusslorbeeren haben sie doch nun wirklich schon mehr als genug verprasst..

    Baugleich mit dem ExoPad und wenn sie tatsächlich noch von ihrem bisherigen Linux-Kern auf MeeGo wechseln (was durchaus eine interessante Möglichkeit darstellt!) muss man sich doch bald fragen, was außer dem Produkt-Sticker eigentlich noch von Neofonie stammt.

    Die Baugleichheit mit dem kanadischen ExoPad lässt zumindest hoffen, dass tatsächlich eine Auslieferung stattfinden wird.

    Ich bin schon sehr gespannt darauf, mit welchen vollmundigen Ankündigungen uns der Herr Hoffer von Ankershoffen auf der IFA wird weiter hoffen lassen. Sein Name scheint mir in diesem Betrieb jedenfalls Programm zu sein..

  16. GedankenBlogger

    Das Marketing für das WeTab halte ich auch für sehr dürftig und die Aussagen in der Vergangenheit waren eher von Widersprüchen geprägt als von detaillierten Informationen. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass das Betriebsystem noch gewechselt wird.
    Es wäre doch sehr ungeschickt, bei MediaMarkt ein WeTab mit WeTab OS, Android und Adobe Air anzupreisen, wenn tatsächlich ein anderes OS zum Einsatz käme.

    Meine Spannung steigt so langsam von Tag zu Tag. Mein WeTab soll am 21. September ausgeliefert werden. Mal sehen, ob ich dann mein iPad meiner Frau überlasse oder ihr doch das WeTab gebe ;-)

    Erste Erfahrungen werden dann auf jeden Fall auf meinem nagelneuen WeTab Blog zu finden sein.

  17. basic

    @20 GedankenBlogger

    Viele haben da immer ihr Windows vor Augen und denken nun ein “Linux-MeeGo” und ein “Linux- WeTab OS” ect. wären völlig verschiedene Sachen , dem ist aber nicht so.
    Hierbei geht es sicher hauptsächlich um den Kernel mit den Treibern, da macht der Intel MeeGo Kernel sicher schon Sinn auf dem WeTab mit einem Intelprozessor.
    Da er ja extra für diese Plattform Entwickelt und Supportet wird.
    Der Rest kann dann wie bei Linux üblich ja beliebig Erweitert werden , so das wohl auch ein Linux mit MeeGo je nach Gerät etwas anders Aussieht und andere Funktionen aufweist.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.