Sonstiges

Bestechungsblogging

wie bekommt man Blogger dazu, daß sie auf ein anderes Blog verlinken? Indem man sie bezahlt 🙂

Wie genau?
1. Du bekommst ne lecker Karotte, einen iPod Nano Nano Nano …
2. Aber, bevor es happi happi gibt, mußt Du einen Blogartikel schreiben.
3. Nicht nur irgendwas, sondern die 10 besten Artikel aus meinem Blog benennen, mit Links natürlich!
4. Dann kommste wieder hierher und setzt einen Link in meinem Kommentarfeld zu Deinem Beitrag
5. Ich schau mir das Geschreibsel an und bennene dann den Gewinner
Thats it!

Und das macht jemand? Jau…
via BusinessWeek

so, und ich jetztele mal kommentieren, will ja schließlich den Nano haben :-)) Wie die anderen >100 auch schon.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • Wie schön, dass sich immer noch so viele Esel vor den Karren spannen lassen. Solange das funktioniert müssen sich die „Kapitalisten“ keine Sorgen machen.

  • vaD finde ich das noch viel exzessiver: Immerhin muss der Teilnehmer unterschiedliche 10 Links (!!!) auf die Webseite setzen. Mehr Google Juice kann man da wirklich nicht verlangen. Letzten Endes: Wenn sich da User finden, die das Gerät unbedingt haben wollen und sich auf den Deal einlassen… könnt mir auch Schlimmeres vorstellen.

  • Aber das ist doch dann auch egal. Erst einmal sind das rund 100 Beiträge, die sagen warum man diesen oder jenen Beitrag gut gefunden hat.

    100*4-20 Stammleser + weil das sind Blogs und das Wording wird in der Regel indiziert: ca. 100-150 Zufallsleser über Google pro Eintrag.

    Macht ca. 22.000 Leser, die lesen das auf jener Seite etwas ist, das toll ist.

    80% werden sich nicht um Google-Follow und Nowfollow kümmern. 60-80% werden sich auch wenn sie nichts gewinnen nicht weiter um den Eintrag kümmern.

    Kosten für die Kampagne 350 Euro. 200 Euro der Ipod, 20 Euro Shipping und ca. 170 Euro für den Zeitaufwand für Kauf, Einstellen und Controlling sowie Versand. Das nenn‘ ich Kosteneffizienz. ;o)