Sonstiges

Eypocard strikes back on the Blog

irgendein Mensch probiert in meinen Blogkommentaren (und im MEX Blog auch) mit pseudo Enthüllungen über BloggingTom herzuziehen, der sich wegen seiner kritischen Berichte über die Eypocard – Stiftung Warentest warnt dringend vor diesem Kreditkartenanbieter – bei der gleichnamigen Firma unbeliebt gemacht hat. Die Reaktionen von Eypocard und auch diese Kommentarkampagne lassen vermuten, woher der Geruch kommt. Thats life und es gibt nicht immer nur die Guten und Gesetzestreuen, mit denen man es zu tun hat.

Den o.g. Anti-BloggingTom Kommentar habe ich in der Textdatei angehangen


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Viel möchte ich zu meinem Troll gar nicht mehr sagen, denn ich denke, seine Angriffe in zahlreichen Blogs sind ziemlich unter der Gürtellinie.

    Nur zwei Dinge möchte ich dazu noch äussern:
    1. Ich habe die Diskussion gar nicht „abgewürgt“, ich habe mich durchaus zu Peachs Vorwürfen geäussert (siehe Kommentare hier und hier.
    Aber nach einer gewissen Zeit und Argumentation geht einem die Lust aus, sich ständig über dieselbe Materie auszulassen.

    2. Wenn Peach tatsächlich davon ausgeht, dass ich Rassist, Tierquäler oder sonstwas bin, dann lade ich ihn herzlich ein, auf einem Polizeiposten seiner Wahl eine Anzeige gegen mich einzureichen.

    Mehr habe ich dazu nicht mehr zu sagen…

  • Kommentarkampagne gegen Bloggingtom

    Irgendwer hat gerade einen langen Kommentar mit angeblichen Enthüllungen über Bloggingtom hier abgelassen. Der Beitrag wurde von mir wegen dem offensichtlichen Ziel der Rufschädigung entfernt. Offtopic war er sowieso. Bei Basicthinking scheint der …

  • @BloggingTom, behalt den Typen im Auge, aber mach Dir sonst nicht zu sehr den Kopf. Ich finde diese Versuche erreichen genau das Gegenteil von dem, was dieser Mensch zu erreichen versucht. Und ich gehe stark davon aus, daß es einer von/für Eypocard ist, der da tätig wird in der Blogosphere mit seinem Müll. Kann auch so weitergehen, umso größer wird der Schaden für diejenigen sein.

  • […] Da war ich wohl nicht der einzige, der heute morgen einen etwas komischen Kommentar in einem Blogbeitrag gefunden hat. Auch bei Blogamt und Basic Thinking, wo es den Kommentar auch zum nachlesen gibt, hat der Spammer zugeschlagen. Die Aktion richtet sich gegen BloggingTom, welcher sich in seinem Blog kritisch zur Kreditkartenfirma Eypocard äusserte und die nun schon seit einiger Zeit versuchen ihm ans Bein zu pissen ihn mundtot zu machen. Aber nicht nur Tom äusserte seine kritische Meinung, nein auch die Stiftung Warentest warnt vor dieser Kreditkarte. Ich habe leider nicht von Anfang an alles zum Thema Eypocard verfolgt, aber mit diesem Kommentarspam und dem Versuch mit falschen Vorwürfen eine Hetzjagdt auf Tom zu starten, geht die erzielte Wirkung wohl nach hinten los. Wie in den anderen Blogs wurde der Kommentar auch von mir sofort gelöscht und ich wurde auf die komische Art von Eypocard aufmerksam. […]

  • […] Es war einmal ein Schweizer Blogger, der sich kritisch über eine Kreditkartenfirma äußerte. Aber es wurde zurückgeschlagen. Von der Firma kamen böse Kommentare zurück und der Schweizer berichtete weiter. Andere Blogs griffen den Kampf kleiner Blogger auf große böse Firma auf. Auf einmal wurden die Zweifel des kleinen Bloggers ich die weite Blogspäre verteilt. Das konnte sich die große Firma, oder zumindest ein Anhänger des Geschäftsmodells, nicht auf sich sitzen lassen. In Blogs, die über den Fall berichteten, tauchte jüngst ein sehr langer Kommentar auf der mit großen Worten versucht den armen schweizer Blogger zu diffamieren. Aber der Text kann mich nicht wirklich überzeugen. Das gibt dem Ganzen den nächsten Verbreitungsschub und noch mehr Blogs berichten darüber. Und so wird aus einem kleinen Blogeintrag, den vielleicht 50 Leute lesen, ein Aufreger, der wohl von Tausenden gelesen wird. Und so wurde aus einem Verleumdungsversuch eine hervorragende Werbekampange für den Weblog und der kleine Blogger wurde zum Helden im Kampf gegen das Imperium. […]

  • so ein spiel ist doch auch mal im amerikanischen umfeld abgelaufen, als ein seo eine seo-company ob ihrer dubiosen praktiken abgekanzelt hat und er dann mit rufschaedigenden beitraegen in foren etc zu kaempfen hatte. diese versuche gehen m.e. aber nach hinten los. gerade die blogoshaere kann da eine verheerende eigendynamik entwickeln, und wenn der stein erst mal ins rollen kommt dann haelt die lawine keiner auf. also immer erst nachdenken bevor man versucht einem blogger ans bein zu pinkeln, manchmal blaest der wind einem ganz gewaltig von vorne ins gesicht.

  • Der Troll hat’s gestern auch bei mir versucht! Spam Karma 2 hat mir sein Geschreibe zur Freigabe vorgelegt – ich hab’s gleich in den Eimer geschmissen. Hier aber kurz darüber berichtet:
    http://www.jobblog.ch/ja-aber-364

    Frage an die Blogosphäre-Spezialisten: bringt’s was, wenn wir die IP-Adresse des Meisters veröffentlichen?

  • @Marcel: Mir bringt die IP-Adresse durchaus was (ich hab‘ sie allerdings auch schon). Und zwar würde diese im Falle einer Anzeige meinerseits zum Troll führen. Und das ist doch schon was…

  • Troll verleumdet unliebsamen Blogger

    Momentan verleumdet ein „Troll“ in den verschiedensten Blogs den Blogger BloggingTom, so auch in meinem Blog.

    Robert Basic vermutet da einen Zusammenhang mit der Eypo-Card-Affäre: BloggingTom wird von der Eypo AG wegen kritischer Postings zur Eyp…

  • Hallo bloggingtom,

    echt saugeil dass es Dieses Forum gibt.
    Merci beacoup, nach vielen Problemen und fast einem Jahr verschwendeter Zeit wurde ich endlich „€œerhört“€?.
    Ich habe mit oder durch die Hilfe von Herrn Dominik Holter einen Teilerfolg erzielt.
    Haben uns gütlich und unbürokratisch schnell geeinigt.
    Werde weiterhin Deinen blog besuchen wünsche Dir weiterhin viel Erfolg.
    Grüsse Hakan

    prepaid-visa@web.de

  • Sorry bin zwar nicht „im Geschehen“ but, FUCK THE TROLL however.

    May your business prosper

    regards
    Hakan