Sonstiges

Top 100 Business Blogs in D

Klaus Eck (PR Blogger) hat zusammen mit der PR-Agentur Ketchum eine werbewirksame Liste von Corporate Blogs erstellt. Leider nur 100, aber das läßt sich ja erweitern. Die Liste wurde gemäß den incoming Links von Blogstats.de erstellt.

Die Reaktionen in der Blogosphere sind recht geteilt, war zu erwarten, sonst wären Blogs keine Blogs mehr 🙂 Nico Lumma von Blogg.de erachtet zB die Liste für völlig unnötig und auch nicht korrekt erstellt (Klaus deswegen aber gleich als „Komiker“ zu bezeichnen… mal sehen, wie lange das sein Arbeitgeber akzeptiert, potenzielle Kunden regelrecht abzuturnen, während sich die Konkurrenz ins Fäustchen lacht… einem Robert Scoble hat Microsoft mittlerweile den Maulkorb einer PR-Beraterin umgeschnallt). Die Fehler bei der Top 100 Liste liegen zum Teil auch daran, daß Blogstats seit Monaten unzuverlässig arbeitet, anscheinend einige Bugs (?) dafür sorgen, daß viele incoming Links nicht mehr korrekt erfasst werden – kann das aber als Aussenstehender nicht beurteilen -, so daß ich als Ex-Nutzer von Blogstats mittlerweile nur noch Technorati.com verwende. Insofern würde ich es lieber bevorzugen, bei der Erstellung solcher Listen auf Technorati.com zurückzugreifen, doch ist es auch nicht so wichtig. Wenn es einem nicht so sehr um das Ranking geht, sondern rein um die katalogartige Listung, die aber auch noch bei manchen Blogs nicht 100% ist. Gerade Blogs wie vowe.net sind international verzahnt, das deckt Blogstats überhaupt nicht ab (es misst nur incoming Bloglinks aus dem deutschen Raum) und angesichts der zunehmenden Vernetzung ist das in meinen Augen ein immenser Nachteil bei Blogs dieses Typus.

Es sind natürlich einige Blogs in die Liste hineingerutscht, die manchmal überhaupt nicht reingehören, manchmal auch einfach nur falsch einkategorisiert sind. Macht nix, lässt sich alles beheben.

Was meinen andere dazu: Siehe Technorati.com (mittlerweile 20 Links)

Mir persönlich erscheint die Liste sehr nützlich, sehe ich doch auf einen Blick, wer alles da ist, (auch in der Hoffnung, daß bald alle Business Blog aufgenommen werden). So kann man zB untereinander prima Netzwerke aufbauen, da kommen Networkingtools wie OpenBC und LinkedIn-Konsorten schon längst nicht mehr mit, was die Effizienz gegenüber Blogs angeht. Und es kann auch als netter Anlaufpunkt für weitere Firmen dienen, den Zeh ins kalte Blogwasser zu strecken.

Was den Nutzen für private User angeht, fällt mir momentan nix ein (außer evtl. Bewerbungen? na ja…), da dies wohl auch nicht der Sinn der Liste ist.

Klaus, Lob meinerseits, ein guter Schachzug PR-technisch gesehen und weiterhin viel Erfolg damit. Keep on!

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

16 Kommentare

  • Glückwunsch zum Listing.

    Mir kann es nur recht sein dort gelistet zu werden.Werbung ist immer gut.Muss aber auch sagen,das ich die Idee einer solchen Liste sehr gut finde,da kann man mal sehen,das Business Blogs an beliebtheit gewinnen.

    Beste Grüße aus Glückstadt

    Didi

  • […] Nachdem etwas Ruhe eingekehrt ist hier ein Paar Gedanken zu der Topliste. Fakt ist besser kann man nicht für seine eigene PR sorgen. Das sieht Robert genauso. Bei vilen Blogs die ich vorher noch nicht kannte, war die Reaktion so wie bei mir. Immerhin finden sich einige Einträge bei Top100 Business Blogs. […]

  • He Robert, bist Du eigentlich nicht der Typ, der mal winselte, dass man bloss vorsichtig bloggen sollte, auf dass keiner deshalb mal seinen Job verliert? Wenn ja, sind solche Tipps in Bezug auf Nicos freie Meinung und seinen Arbeitgeber eine ganz üble Nummer, wenn Du mir die Bemerkung erlaubst.

    Wenn Du mal wirklich über was Bedenkliches schreiben willst, dann schreib doch mal über einen Freiberufler, der eine Liste vertickt, die zum grössten Teil auf einer datenbank beruht, die andere angelegt und gepflegt haben. Man könnte nämlich auch sagen, dass der Eck die alte Idee vom Content Bizz – billig Sachen aus dem Netz aufklauben und teuer verticken – wieder ausgegraben hat. Und es sieht mir nicht so aus, als ob Eck Nico Lummas Firma da finanziell irgendwie entschädigt hätte. Täusche ich mich eigentlich, wenn ich sage, dass auch Datenbanken unter das Urheberrecht fallen? Und die kommerzielle Nutzung nicht automatisch kostenfrei sein muss?

  • Ich bin nicht für Nicos Schicksal – so er denn je ein schlechtes haben sollte, was hoffentlich nie der Fall sein wird – zuständig, wenn Du das meinst. Als Familienpapa macht man sich aber Sorgen, da anscheinend gerne vergessen wird, daß ein Blog öffentlich im Netz steht (ausser bei denen, die finanziell unabhängig sind, da interessiert es mich wenig, was solche lucky people im Netz aus sich machen, immerhin besser als sich kaputt zu koksen).

    Was das Thema der Listen angeht – ich gehe davon aus, daß Du Dich auf die Top100 Liste beziehst – bist Du mit Deinem Argument voll auf der Linie der Payed Content Anbieter: Jedes Bit Wissen/Textwüste/Linkliste (so schlecht auch Blogstats klappenmag momentan) sei mindestens etwas wert. Das ist doch nicht Don, oder? Sondern? Weild as Argument halt passt, jemanden bashen zu können? Sorry, aber tust Du auch mal etwas vertreten, was den Werten Deiner Person zu Grunde liegt oder biegst Du Dir alles so zu Recht, damit Du wieder rumkloppen kannst auf anderen? Du kennst schon lange meine Haltung dazu: Nutze endlich Deine Energie/Schreibe/Intelligent mal dazu, anderen gute Tipps zu geben, statt auf die olle Leier zu machen. Hurz…. verdammt, ich will diesen Don endlich mal treffen und rausbekommen, warum sich der echte Mensch hinter dem Netz-Don anscheinend versteckt. Der Artikel in dem hyper-modernen Dingsdabumsda (twoday, knallgrau, 20six, wie heisst das Web-Hochglanzteil) hat mehr Real-Don gezeigt als je zuvor. Ich nehm Dir diese Webrolle einfach nicht mehr ab.

  • Würde sich Nico mal lieber um seine Blogstats kümmern. Wenn man nachfragt, dann kriegt man nur zur Antwort, ja ja, wissen wir, arbeiten wir dran. Naja, anscheinend wirft der Dienst nicht genug ab, damit sich der Aufwand lohnen würde, sich drum zu kümmern. Ich für meinen Teil seh im Vergleich, dass blogstats das Meiste einfach nicht mehr mitbekommt, was bei Technorati locker zu finden ist. Die Top100 Liste somit weiter auf blogstats basieren zu lassen halte ich deshalb auch für keine gute Idee, solange sich da nicht endlich mal was tut.

    Ansonsten kann ich Dir nur zustimmen Robert. So langsam wird das Bashen von Don langweilig. Eine Antipathie mal direkt auszutragen, scheint ja auch nicht seins zu sein. Stattdessen langweilt er jetzt auch noch in Kommentaren von anderen Blogs, weil die Diskussion in den eigenen wegen Spam geschlossen ist.

    Erinnert mich fatal an die alte Usenet Zeiten, wo es ähnlich zuging. Schade eigentlich, dass sich intelligente Leute nicht wie Erwachsene unterhalten können, sobald es schriftlich im Internet passiert, egal ob E-Mail, Mailingliste, Forum oder mittlerweile eben Blogs.

    Was mir aufgefallen ist, fast jeder der liebend gern im Internet basht, traut sich das im RL nicht oder es läuft auf einer ganz anderen Ebene ab. Die Trennung, die durch den Zeitversatz entsteht und dadurch, dass man den Gesprächspartner nicht wirklich sieht, führt oft dazu, dass vieles übertrieben wird. Passiert mir auch immer wieder, wie ich gerade merke.

    Ich lass den Kommentar trotzdem mal so stehen, weil es vielleicht als Denkanstoss dienen könnte, dass ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht oder auch per Telefon manches aus der Welt schaffen könnte, was in Kommentaren in Blogs so läuft. Gilt natürlich auch für mich selbst.

    Nur mal so als Denkanstoss.

  • Siegfried, immer nur RSS-Lesen macht m.E. blöd: Seit heute morgen sind die Kommentare ganz normal offen. Antipathie? Ih wo. Nur weil ich Gschaftlhuber beim Namen nenne, mache ich mir nicht die Mühe einer gefühlsmässigen Interaktion, dazu fehlt es erheblich an Relevanz. Ich verweise nur manchmal auf den Track Record mancher Leute, wo soll denn da das Problem sein – abgesehen von Deiner Antipathie vielleicht, wenn ich darauf hinweise, dass Du mit Klaus Eck beim gleichen Verlag in nicht wirklich übermässigen erfolgreiches Blog gestaltest. Sowas solltest Du vielleicht ab und zu dazu sagen, damit sich der geneigte Leser ein Bild von Deiner Motivation machen kann. Ichmeinjanur.

    Robert, ich finde solche Formulierungen für ganz schlechten Stil, und ausserdem erheblich ahnungslos. Nico Lumma ist eine anerkannte Persönlichkeit, der viele Leute vertrauen und der gezeigt hat, wie man einen Bloganbieter nach vorne bringt, Klaus Eck ist jemand, der in seinem Blog schreibt, er würde einen Verlag im Blog Business betreuen – der ihn aber nur als freien Mitarbeiter führt. Der von ihm betreute Bloghoster Typepad/Sixapart ist dagegen nicht wirklich durchschlagend erfolgreich. Lumma würde ganz sicher nicht die Pleite passieren, dass er vom Nummer-1-Blog seiner Liste so in die Tonne getreten wird, wie Majo von ITW das mit Eck gemacht hat. Es fällt mir schwer leute ernst zu nehmen, die den Eck ernst nehmen, denn Geschichten wie deutsches Gizmodo oder die Reaktion von ITW haben ohne jede Frage was Komödiantisches. Und nicht vergessen: Ich komme aus München, ich habe das damals in der NE alles live miterlebt, als der FIWM damals seinen nichtzahlenden Mitgliedern mit dem ferichtsvollzieher, und so, oder was aus dem Büro, und so, höhö.

    Fast so lustig wie der Rest Deiner Erwiderung, Robert: Die üblichen Heuchelei unter Kumpels nicht mitzumachen und auf Probleme hinzuweisen, ist kein Bashing. Und wenn Du DCT kennst, dann weisst Du, was ich von der Mitnahmementalität aus dem Bereich Content-Bizz halte: Absolut nichts nämlich, und da gibt es durchaus personelle und inhaltliche Kontinuitäten. Vielleicht hast Du das alles auch gar nicht genau gelesen, kann auch sein, wenn ich mir die letzte Bemerkung anschaue: Bei „Mindestenshaltbar“ hat Don Dahlmann die Coverstory geschrieben, ich dagegen war gestern im Handelsblatt mit einem Interview, in dessen Langfassung ich die meisten Blogberater als Scharlatene bezeichnet habe. So schaut´s aus. Positiv ist die Kulturleistung der Blogosphäre, zum Kotzen ist dagegen das Buzzword Bullshit Bingo, das manche abziehen, wenn sie stinkfaul irgendwo Daten rausziehen. Du willst einen guten Ratschlag?

    Sei ehrlich. Sei kritisch. Glaube Deinen Kritikern mehr als deinen Arschkriechern. Sei kein Arschkriecher. Klaue niemandem die Leistung. Und gib es einfach mal zu, wenn Du mit einem anderen unter einer Decke steckst. Ach so, posiiv auch noch, bitte: Tschacka! (geklaut bei Jürgen Holler).

    Wer in Karlsruhe war, weiss, dass ich das auch in der Öffentlichkeit vertrete. Und die meinung von anderen Leuten ist mit völlig egal, natürlich dank des Umstandes, dass all das falsche Leben (FL) im Netz unendlich fern meines sonstigen Lebens ist.

  • quote don alphonso: „Nico Lumma ist eine anerkannte Persönlichkeit, der viele Leute vertrauen …“
    nico ist eine frau?! warum sagt mir denn das keiner?

  • nein, das würde er/sie wohl kaum so empfinden. ich habe mal geschrieben, dass die schrift auf dem lummaland so klein ist, dass ich es schlecht lesen kann. aber wenn nico eine frau ist, ist es natürlich ein feiner ansatz …
    aoea

  • @Don, tu doch mal mit dem anderen Don ein Don1 und Don2 vereinbaren, das ist ja schrecklich mit den Don-Artikeln, wie soll man die auseinanderhalten? „Mindestenshaltbar“ von Don1/2? War ein geiler Artikel, ok, nicht von Dir, hätte wohl aber auch sein können. Schad.

    Was Nico angeht? Der Blogger Nico Lumma ist für mich auf seinem Blog schon lange keine Privatperson mehr. Wenn ich aus geschäftlicher Perpektive sehe, daß jemand Dritte so angeht (in den Kommentaren und Artikeln), glaubst Du etwa, daß ich Kunden empfehlen kann, sich mit der Firma dahinter einzulassen? Was im privaten Bereich gerne möglich ist, ist längst im geschäftlichen Umfeld schädigend. Kaufmännisches Verhalten (á la „Nico ist vertrauenwürdig..“ mag ja alles sein im Auge des Betrachters) wird eben nicht nur an den Erfolgen gemessen. Vielleicht sollte ich es explizit nochmals sagen: Ich persönlich hege keinen Groll gegen Nico und hab auch nicht die Absicht, ihn in die Pfanne zu hauen.

  • Tja Robert, ich wusste ja, dass das mit RSS ein Problem ist, aber dass die Rezeptionsgewohnheiten schon beim 2. Wort aussetzen, das erstaunt mich dann schon etwas – und gegen Nummern bin ich allergisch, pardon. Ne, jetzt mal im Ernst: Wenn es schon bei zwei wirklich nicht unbekannten Bloggern aussetzt, sollte man mal den Rechner zumachen und wieder ein Buch lesen, damit man mal wieder richtig Texte begreift, statt sie nur anzuknabbern. Das ist kein spezifisches Bloggerproblem, aber wenn ich jemanden 4 Fragen und 4 Informationen schicke, und er beantwortet nur eine und fragt nach, wo die 4 Informationen bleiben, zeigt sich, wo der Computer die Verblödung steigert. Oder wenn bei den Leuten die Fähigkeit der Differenzierung zwischen Genus und Sexus aussetzt, siehe oben, dann ist das auch ein Zeichen.

    Ich messe eine Firma auch an ihren Referenzkunden, und es gibt da welche, die keine Referenz sind. Du weisst schon, 1-Mann-Klitschen, die Referenzen tauschen, und ihren einmaligen Flyer oder den einmaligen Pitch nutzen, um Grossfirmen als Kunden anzugeben. Sowas nicht zu tun, nenne ich vertrauenswürdig. Nico Lumma hat sich da durchaus Meriten erworben, sowohl als Chef von Blogg.de als auch als die Person, die Leute wohl massgeblich dazu bringt, sich bei Blogg.de zu registrieren. Denn schliesslich verfolgt Blogg einen erheblich anderen Ansatz beim Service für Blogger; er ist der einzige Hoster, der nicht in Fenced Gardens denkt. Blogs anderer Anbieter auf der Startseite des eigenen Dienstes macht sonst keiner.

    Deshalb kann ich verstehen, dass ihn der Umgang der Komikerfraktion mit Blogstats nervt. Leute, die immer nur auf ihren eigenen Vorteil schauen, machen einen kostenlosen Service nieder, der bei allen Problemen hierzulande immer noch Massstäbe setzt und entgegen der hier gepflegten Fama immer noch weitaus besser funktioniert als Technorati – zumindest bei meinen Blogs. Das mag jemandem nicht gefallen, der seine eigene Topliste bei technorati zusammenstellt, und die Probleme nerven all die kleinen Räuber da draussen, die mit Blogstats ihr Gschäfterl machen wollen, Content und Geld ohne Arbeit, aber hey! Wer was Besseres will, soll sich was Besseres machen.

    Komischerweise kommt der Anspruch auf so eine schmarotzende Transferleistung dann meist von Typen, die sonst nach freien Märkten krähen.

  • @Don. Leute, die immer nur auf ihren eigenen Vorteil schauen, machen einen kostenlosen Service nieder, der bei allen Problemen hierzulande immer noch Massstäbe setzt und entgegen der hier gepflegten Fama immer noch weitaus besser funktioniert als Technorati – zumindest bei meinen Blogs

    Vertauscht Du nicht etwas? Klaus hat Blogstats genutzt, es als Quelle genannt und nicht niedergemacht. Ob er denn Dienst nun wie von Dir beschrieben ausnutzt (was bedeuten täte, daß er Blogstats schädigt) oder einfach nur nutzt…. da liegen wir auseinander. Mir scheint aber irgendwie, daß Du Dich da persönlich ganz schön reinkniest, während ich als Außenstehender die Situation mit großem Abstand und sehr interessiert betrachte, wie man sich in Kleinbloggersdorf beispielhaft unkollegial verhält. Man muss wohl aus jedem Fliegenschiss ein Drama machen.

    Blogstats?
    Ich dahingegen kritisiere als Nutzer Blogstats, weil das Teil einfach nicht mehr wie früher so klappt. Und von Maßstab zu reden.. na ja, lassen wir die Kirche mal im Dorf. Blogstats spielt zweite Liga, wenn ich mir Tools wie Icerocket, Technorati, Blogpulse und Konsorten ansehe. Kein Wunder, investiert wird in Blogstats sichtbar wenig, während die anderen Lösungsanbieter weiter nach vorne preschen. Letztlich ist ein Vergleich aber recht sinnlos, da sich Blogstats auf deutsche Blogs beschränkt, die anderen aber international ausgerichtet sind. Rein gefühlsmäßig aber schätze ich mal, daß Blogstats gegenüber dem ersten aufpoppenden Spezialanbieter in D kaum Chancen haben wird, der einen solchen Dienst nach vorne bringen möchte, denn außer Nachahmerstrategien habe ich bisher von Blogstats nichts innovativeres, eigenes gesehen. Und ich stehe kommerziellen Tools – nur weil sie kostenlos sind, sind sie nicht katholisch , Don – eben so gegenüber, wie es jeder Nutzer tut: Wenn das Tool leistet, was es tun soll, ist es ok. Wenn nicht, gibt es andere Tools. Da kann Nico noch so nett sein, ich nutze ja ein Tool und nicht die Person. Gefühlsduseilei oder vermeintliche Dankbarkeit gegenüber dem ach so kostenlosen Blogstats ist mir fremd als Nutzer. Wer Geld verdienen will, muss sich schon anstrengen ud was vernünftiges anbieten. Was ich Blogstats anPotenzial zwar nicht abspreche, aber seit Monaten stellt sich Blogstats nicht so dar eben.

    jetzt aber los, muss einkaufen, etc… bis heute Abend

  • Kollegen? Ex-Content-Syndication-Vertreter mit erkennbar laxer Haltung zum Urheberrecht, solange es sich zu Geld machen lässt? Mit dem Track Record 2000-2002? Und dem Umstand, dass in der Blogosphäre so ziemlich alles und jeder irgendwann aufschlägt, der vom NE-Hype übrig geblieben ist und nirgends anders untergekommen ist? Das sind immer noch die gleichen Leute, Munich Area best practice, und bevor ich zu deren Methoden kollegial bin, weil die für den nächsten blöden Hype die gleiche Software nutzen – friert eher die Hölle zu, sorry.

  • […] Wem die eine Statistik zu wenig aussagekräftig ist und die andere zu einseitig, kann jetzt hier gleich 6 auf einmal sehen!Via: blog.mediaprojekte.de"Statistiken kann man aus verschiedenen Sichten sehen, deshalb habe ich mal diverse Blogstatistiken übersichtlich in einem "German Top50 Blogs" Mashup zusammen gefasst." EMail This Post / Diesen Beitrag mitsamt Bild als Postkarte verschicken. Related Posts NYP-Sex-Video Tammy found dead: The Suicide of a Hot Girl!German Loremo AG presents its super-efficient Loremo LS coupe.Materazzi vs Zidane Spiele und Fun-VideosNatascha KampuschSingapore Student Sex-Video Scandal becomes dramatic: Did Tammy really kill herself? […]