Sonstiges

Kommst net rein: Top100 Business Blogrankings

ewerx – haben die einen Stromstoß bekommen neuerdings, weil sie nun auch in der 100Top Business Liste drin sind, vorher aber Totenstille auf dem Blog geherrscht hat? egal *grins* – über die Bedeutungshoheit von solchen Rankinglisten. Es stellt drei Dinge fest – und ich fasse das hier zusammen, nur damit Ihr nicht Gefahr läuft, Euch Augenkrebs zu holen, so nett bin ich, seht Ihr mal –

1. Blogrankings abgeleitet aus Technorati/Blogstats etc. basierend auf der Anzahl der Links sagen nichts über die Qualität aus
2. Die Relevanz von Businessblogs kann nicht festgestellt werden, da es einfach zu wenige gibt
3. Es war eine gute Idee, so eine Liste aus Aufmerksamkeitsgründen zu erstellen

Ok, ich bin da eher wie die Hummel, die nicht weiß, daß sie nicht fliegen kann und dennoch herumfliegt. Die Liste ist eine Liste, in die man reinschauen kann, wenn man etwas sucht. Und nein, ich habe kein Reptiliengehirn, ich kann für mich selbst entscheiden, wie relevant mir die Firma zur Lösung eines Problems erscheint, wenn es ums Geschäftliche geht. Die Tatsache, daß ein Blog per se warum auch immer relevant sein mag, ist mir persönlich völlig schnuppe, wenn es um den direkten Kontakt geht. Insofern mögen die Forscher weiter an der Relevanz und der Bedeutungshoheit forschen, solche Listen machen ebenso viel Spaß wie Highscores aus Spielen. Sie machen einfach Spaß. Man muß nicht damit bedeutungsschwanger gehen. Es ist cool, oben zu sein. Ebenso ist es cool, in Blogrankings oben zu stehen. Weil man damit bewiesen hat, daß man weiterpinkeln kann als andere (typisch männliche Denke). Wer mehr darin sieht, hat wohl mehr im Sinn als Highscores. Blogger, die wirklich etwas bewegen und vorantreiben, ja sogar wichtig für was und wen auch immer sind, brauchen keine Rankings zur Bestätigung. Die Leser wissen solche Blogs auf scheinbar geheimnisvolle Art und Weise zu schätzen, ohne daß sie eines Blogeranking-Leitpfades bedürfen. Und die Blogs, die neue Leser über Sichtbarkeit in den Rankings erreichen, für die gilt „new game, new luck“…. man muss jeden einzelnen Leser überzeugen, irgendwie „lesenswert“ zu sein. Klaro, ich wäre ja dumm, wenn ich über Suchbegriffe wie zB auf Technorati die Ergebnisse nicht nach Relevanz (Anzahl incoming Links) sortieren würde. Natürlich achte ich mehr auf die Blogs, die mehr Links haben. Da habe ich wenigstens die Annahme, daß je nach Betrachtungsweise gut verlinkte Blogs weniger Unsinn bzw. mehr Sinn als andere Blogs zusammenschreiben. Letztlich aber mache ich mir dann den Kopf, wenn ich den Beitrag lese, wie wichtig mir persönlich das Blog bzw. der Artikel erscheint.

Also: Viele Links/Rankings => Fingerzeig, Denken => Selber, Relevanz => Nicht „we“, sondern „me“

via Moe


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.