Sonstiges

Slashdot-Killer Digg.com: Wachstum per VC

Interessantes Interview auf Business Week Online mit den Digg.com Gründern Jay Adelson und Kevin Rose.

Wo steht Digg.com heute?
The 11-month-old site already has 80,000 registered members and 500,000 daily visitors, with 100,000 visitors being added every month.

Wie kamen die Gründer auf die Idee? Durch ein Interview mit dem Slashdot Chef Rob Malda 🙂
It seemed to me there might be some content I would find of interest that he might not be into. So I asked him, would you ever consider turning that content live to the users so they could browse it and find what they like? He wasn’t really into adding that kind of functionality, but I talked with Jay later that week, and we started putting together digg.

Warum ist Digg.com so früh dermaßen eingeschlagen? Wegen Paris Hiltons Handy!!!
Early on, in February, Paris Hilton’s [Sidekick] cell phone got hacked. Images from it were posted on the Internet, along with some celebrity phone numbers. Someone within a few degrees of the hacker posted [the story] on digg. It was late at night, and of course it was dug to the home page in a matter of minutes. We woke up the next morning, couldn’t pull up the site, and found out we were getting hit by an insane amount of traffic. … It attracted the attention of the news media immediately — the fact that we had this incredible speed. Automated systems take time to crawl the net. Editorial systems have the human factor. They may decide they’re not interested that day, or they’ll do it tomorrow. In our case, there’s no barrier, so the second a story would be interesting to this mass public, we can break it.

Und nun?
A coterie of Silicon Valley venture capitalists, including eBay (EBAY ) founder Pierre Omidyar’s Omidyar Network, Netscape founder Marc Andreessen, and Greylock Partners recently invested $2.8 million in the startup.

Siehe erste Story über Digg.com auf BasicThinking: Slashdot Killer: Digg.com … oder slashdot yourself

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • […] Es handelt sich um einen Klon von Digg.com, einem User getriebenen Newsportal (manche sagen dazu auch “Social Bookmarking”) á la Slashdot.org, nur mit dem Unterschied, daß auf Digg.com jeder User News einstellen kann, während bei Slashdot eine Redaktion die News freischalten muss. Zusätzlich vergeben (”diggen”) die User Punkte, um eine besonders interessante News gemeinsam besser herausfiltern zu können. Digg ist ziemlich erfolgreich damit und läuft langsam Slashdot den Rang hinsichtlich Usertraffic ab (siehe Forbes-Artikel und auf BasicThinking). Digg hat seine Finanzierung über VC iHv 2.5 Mio USD sichergestellt, die vor kurzem geflossen sind. […]

  • […] Mensch Meier, Digg.com ist nicht mal so alt, ich glaube, die haben 2004 gestartet und im Februar 2005 kam die große Welle, nachdem die Story mit dem geklauten Handy von Paris Hilton bei Digg.com zuerst hochgepoppt ist (angeblich war der Handydieb mit dem Digg-Artikelschreiber befreundet, wie auch immer). Wie schrieb ich noch im August 05, nach dem Redesign von Digg.com, “Slashdot-Killer”: ich tippe mal vorsichtig, daß sich diese „€œMetablog“€?-Seite bald zum absoluten Burner entwickeln kann. Na ja, die haben sich wohl mehr als prächtig entwickelt. Es heisst nun nicht mehr nur “ich bin geslashdotted worden”, sondern “i was dugged/digged”. […]

  • […] Interessanterweise wird dort angesprochen, dass zahlreiche Digg-Clones nicht abheben wollen. Das mag durchaus sein, denn ein Slashdot und ein Digg sind für Technikinteressierte nette Anlaufplattformen genug. Die Digg-Technik alleine macht den Bock nicht fett. Und ehrlich, nicht jeder hat so ein Glück (?) wie Digg, dass man den Diebstahl (?) des Handies von Paris Hilton mit all den Prominummern zuerst auf Digg meldet und die US-Medien sodann alle User auf Digg schicken. Das war damals Diggs Tipping Point! […]